Freitag, 23. Februar 2018

RSU-Kompanie Rheinland-Pfalz übt Objektschutz


Während sich die neu hinzugekommenen Kameraden heute bereits wieder in Idar-Oberstein zur "Nachzügler-Wachausbildung" formieren, hier der Bericht zur 1. Blockausbildung der RSUKp Rheinland-Pfalz im Februar.

Welche Punkte sind zum Betrieb eines Checkpoints wichtig? Darum ging es bei der ersten Blockausbildung 2018 der RSU- Kompanie, die vom 2. bis 3.Februar 18 in der Südpfalzkaserne in Germersheim stattfand. Zwei Ausbilder des Feldjägerdienstkommandos in Mainz unterstützten an zwei Stationen die Ausbildung der Personen- und Kfz-Kontrolle. Ein weiterer Schwerpunkt des ersten Trainingswochenendes war eine Waffenausbildung am G36, dem MG3 und der P8 an der dritten Station.


Nach einführenden Informationen durch die Ausbilder der Feldjäger übten die Soldaten der RSUKp an der ersten Station das bestimmte Auftreten und die klare Ansprache gegenüber einer zu kontrollierenden Person sowie ein strukturiertes Durchsuchen. Auch bei der Kfz Kontrolle ging es nach der Theorie zum praktischen Teil über. Unter Eigensicherung hieß es, mögliche Verstecke in Fahrzeugen zu finden und sich mit dem unterschiedlichen Verhalten der zu überprüfenden Person auseinanderzusetzen.


Um den Kompetenzerhalt im Umgang mit Handwaffen ging es schließlich an der dritten Station. Inhalte waren hier: Ladetätigkeiten, das Durchführen einer Funktionsüberprüfung und die Sicherheitsüberprüfung. Des Weiteren übten die Teilnehmer die Störungsbeseitigung und das Zerlegen und Zusammensetzen der Handwaffen.

Text: RSUKp RP
Bilder: Michael Gehm

Der ergänzende Hinweis sei erlaubt, dass unsere Kompanie mit rd. 80 Mann Antrittsstärke gewohnt gut aufgestellt war für diese Ausbildungsmaßnahme.


Montag, 12. Februar 2018

RSUKp Rheinland-Pfalz nimmt Abschied von OSG d.R. Marcel Gil


Ein weiterer Kompanieangehöriger wurde aus unseren Reihen gerissen.




Die Angehörigen der RSU Kompanie Rheinland-Pfalz trauern um ihren Kameraden Oberstabsgefreiten der Reserve Marcel Gil !!

Marcel ist am 30. Januar 2018 für alle völlig unerwartet nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.
Damit wurde der am 27. Oktober 1974 geborene Kamerad gerade 43 Jahre alt.

Marcel und ich sind in den letzten Jahren stets gemeinsam zu unseren Ausbildungsmaßnahmen und Einsätzen gefahren. So weiß ich Einiges, aber eben doch viel zu wenig über ihn!
Er war ausgebildeter Techniker und arbeitete in der BASF SE in der Chlorproduktion. Kein leichter Job, wie er mir einmal -ohne zu klagen- erzählte.

Seine beiden "Steckenpferde" waren scherlich das Radfahren und eben das Wirken als aktiver Reservist bei der Bundeswehr.
Marcel war eher der stille, zurückhaltende Charakter, ohne sich dabei allerdings in irgendeiner Weise abgesondert zu haben.
Ganz im Gegenteil - er war immer für einen Spaß zu haben und bei unserer Truppe sehr beliebt!

Aus seiner aktiven militärischen Zeit war Marcel ausgebildeter Sanitäter. Und das war er mit großer Überzeugung. Er erwähnte mir gegenüber wiederholt, dass er bei allem miltärischen Engagement immer seine Eigenschaft als Sanitäter im Vordergrund sah und nicht den Gebrauch der Schusswaffe.

Soweit ich weiß, war Marcel alleinstehend und hinterlässt keine Familie.

Ich habe einen Freund, die RSU Kompanie Rheinland-Pfalz einen besonderen Kameraden und engagierten Soldaten verloren.

Ruhe in Frieden, Marcel, irgendwann werden wir alle wieder vereint sein!




Da ich wie gesagt viel zu wenig über Marcel weiß und Bilder mehr sagen, als 100 Worte, habe ich das Fotoarchiv der Kompanie durchforstet und viele schöne Aufnahmen von ihm gefunden.

Lassen wir also zum Abschied die Bilder sprechen!