Mittwoch, 24. Januar 2018

"In 20 Tagen zum Soldaten"

Ein Online-Artikel der Lippischen Landeszeitung zum Thema "Ausbildung Ungedienter".

Es werden Reserve-seitig Bedenken angemeldet, was die Ausbildung der Rekruten alleine durch Reservisten angeht:
Michael Michl, Bezirksorganisationsleiter des Reservistenverbandes, sieht für den Bereich der Bezirksgruppe Detmold, die deckungsgleich mit dem Regierungsbezirk Detmold ist, das Ansinnen seines Verbandspräsidenten skeptisch. „Die Belastung, eine solche Aufgabe mit ehrenamtlichen Kräften durchzuführen, ist zu hoch", sagt der Oberstleutnant der Reserve (d.R.).

1 Kommentar:

  1. Eine treffendes Lagebild.
    Mit "Stammtischstrukturen" und Menschen die sich überwiegend militärisch nicht weiter entwickelt haben oder
    wollten ist dies wohl kaum umzusetzen.
    Und dann noch eine Problemorganisation innerhalb des VdRbw namens RAG-SChießsport mit der Waffenausbildung beauftragen zu wolllen, hat etwas von paramilitärischen Aktivitäten die wohl keiner in unserem Land haben möchte.
    Hier ist nun wirklich mehr Realismus gefragt !

    AntwortenLöschen