Freitag, 23. Februar 2018

RSU-Kompanie Rheinland-Pfalz übt Objektschutz


Während sich die neu hinzugekommenen Kameraden heute bereits wieder in Idar-Oberstein zur "Nachzügler-Wachausbildung" formieren, hier der Bericht zur 1. Blockausbildung der RSUKp Rheinland-Pfalz im Februar.

Welche Punkte sind zum Betrieb eines Checkpoints wichtig? Darum ging es bei der ersten Blockausbildung 2018 der RSU- Kompanie, die vom 2. bis 3.Februar 18 in der Südpfalzkaserne in Germersheim stattfand. Zwei Ausbilder des Feldjägerdienstkommandos in Mainz unterstützten an zwei Stationen die Ausbildung der Personen- und Kfz-Kontrolle. Ein weiterer Schwerpunkt des ersten Trainingswochenendes war eine Waffenausbildung am G36, dem MG3 und der P8 an der dritten Station.


Nach einführenden Informationen durch die Ausbilder der Feldjäger übten die Soldaten der RSUKp an der ersten Station das bestimmte Auftreten und die klare Ansprache gegenüber einer zu kontrollierenden Person sowie ein strukturiertes Durchsuchen. Auch bei der Kfz Kontrolle ging es nach der Theorie zum praktischen Teil über. Unter Eigensicherung hieß es, mögliche Verstecke in Fahrzeugen zu finden und sich mit dem unterschiedlichen Verhalten der zu überprüfenden Person auseinanderzusetzen.


Um den Kompetenzerhalt im Umgang mit Handwaffen ging es schließlich an der dritten Station. Inhalte waren hier: Ladetätigkeiten, das Durchführen einer Funktionsüberprüfung und die Sicherheitsüberprüfung. Des Weiteren übten die Teilnehmer die Störungsbeseitigung und das Zerlegen und Zusammensetzen der Handwaffen.

Text: RSUKp RP
Bilder: Michael Gehm

Der ergänzende Hinweis sei erlaubt, dass unsere Kompanie mit rd. 80 Mann Antrittsstärke gewohnt gut aufgestellt war für diese Ausbildungsmaßnahme.


Montag, 12. Februar 2018

RSUKp Rheinland-Pfalz nimmt Abschied von OSG d.R. Marcel Gil


Ein weiterer Kompanieangehöriger wurde aus unseren Reihen gerissen.




Die Angehörigen der RSU Kompanie Rheinland-Pfalz trauern um ihren Kameraden Oberstabsgefreiten der Reserve Marcel Gil !!

Marcel ist am 30. Januar 2018 für alle völlig unerwartet nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.
Damit wurde der am 27. Oktober 1974 geborene Kamerad gerade 43 Jahre alt.

Marcel und ich sind in den letzten Jahren stets gemeinsam zu unseren Ausbildungsmaßnahmen und Einsätzen gefahren. So weiß ich Einiges, aber eben doch viel zu wenig über ihn!
Er war ausgebildeter Techniker und arbeitete in der BASF SE in der Chlorproduktion. Kein leichter Job, wie er mir einmal -ohne zu klagen- erzählte.

Seine beiden "Steckenpferde" waren scherlich das Radfahren und eben das Wirken als aktiver Reservist bei der Bundeswehr.
Marcel war eher der stille, zurückhaltende Charakter, ohne sich dabei allerdings in irgendeiner Weise abgesondert zu haben.
Ganz im Gegenteil - er war immer für einen Spaß zu haben und bei unserer Truppe sehr beliebt!

Aus seiner aktiven militärischen Zeit war Marcel ausgebildeter Sanitäter. Und das war er mit großer Überzeugung. Er erwähnte mir gegenüber wiederholt, dass er bei allem miltärischen Engagement immer seine Eigenschaft als Sanitäter im Vordergrund sah und nicht den Gebrauch der Schusswaffe.

Soweit ich weiß, war Marcel alleinstehend und hinterlässt keine Familie.

Ich habe einen Freund, die RSU Kompanie Rheinland-Pfalz einen besonderen Kameraden und engagierten Soldaten verloren.

Ruhe in Frieden, Marcel, irgendwann werden wir alle wieder vereint sein!




Da ich wie gesagt viel zu wenig über Marcel weiß und Bilder mehr sagen, als 100 Worte, habe ich das Fotoarchiv der Kompanie durchforstet und viele schöne Aufnahmen von ihm gefunden.

Lassen wir also zum Abschied die Bilder sprechen!






































 

























































Montag, 29. Januar 2018

Mannschaft der RSUKp Thüringen gewinnt "Eiswolf 2018"


Wie auf der Facebook-Seite der Bundeswehr Schleswig-Holstein zu sehen ist, hat die Mannschaft der RSUKp Thüringen den diesjährigen "EISWOLF" gewonnen!

Respekt ! Und herzlichen Glückwunsch von hier aus!

 Siegermannschaft (Fotos: Bundeswehr/Muth)

Es ist vollbracht: Der „Eiswolf 2018“ ist beendet. Und die Erstplatzierten kommen in diesem Jahr aus Thüringen. Das Team der dortigen Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte setzte sich von den übrigen 21 Mannschaften ab. „Für nächstes Jahr seid Ihr gesetzt. Dann müsst Ihr wiederkommen, um den Pokal zu verteidigen, musste sich die Thüringer Truppe lachend anhören. Denn es wird nächstes Jahr wieder einen „Eiswolf“ geben. Der Chef-Organisator, Hauptfeldwebel Michael Barth, hatte hier eine besondere Nachricht zu verkünden. Die Organisationen von „Eiswolf“ und der dänischen Übung „Blå Negl“ werden verzahnt. Künftig wird für deutsche Teams die Teilnahme am Wettkampf in Dithmarschen Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb in Dänemark sein. (Text:Klaas)
Wie an anderer Stelle zu lesen war, soll der 2. Platz ebenfalls an eine RSUKp gegangen sein - die Mannschaft der RSUKp Berlin!

Super!

Mittwoch, 24. Januar 2018

"In 20 Tagen zum Soldaten"

Ein Online-Artikel der Lippischen Landeszeitung zum Thema "Ausbildung Ungedienter".

Es werden Reserve-seitig Bedenken angemeldet, was die Ausbildung der Rekruten alleine durch Reservisten angeht:
Michael Michl, Bezirksorganisationsleiter des Reservistenverbandes, sieht für den Bereich der Bezirksgruppe Detmold, die deckungsgleich mit dem Regierungsbezirk Detmold ist, das Ansinnen seines Verbandspräsidenten skeptisch. „Die Belastung, eine solche Aufgabe mit ehrenamtlichen Kräften durchzuführen, ist zu hoch", sagt der Oberstleutnant der Reserve (d.R.).

Dienstag, 16. Januar 2018

Kommandeuerwechsel beim Kdo TA in Berlin



Zitat Kdo SKB: "Das Kommando Territoriale Aufgaben hat einen neuen Kommandeur. Rund fünf Jahre nach Aufstellung des Kommandos hat Generalmajor Carsten Breuer die Führung übernommen. Mit einem Appell vor rund 400 Gästen fand die Übergabe in der Berliner Julius-Leber-Kaserne statt."

Hier der Link zum Bericht: Klick


Kommando-Übergabe: Generalleutnant Schelleis (Mitte) mit dem scheidenden Kommandeur KdoTA, Generalmajor Knappe (li) und dem neuen Kommandeur, Generalmajor Breuer. (Quelle: KdoTA/Akbar)
 

Dienstag, 2. Januar 2018

2018 - Ungediente können jetzt auch in Rheinland-Pfalz den Reservistenstatus erwerben!


Ein Frohes Neues, Kameradinnen und Kameraden!

Sehr gute Nachrichten für 2018. Jetzt können sich Ungediente auch in Rheinland-Pfalz zu Reservisten ausbilden lassen - und danach ggf. zur RSUKp RP dazustoßen.







Den Originalflyer kann man als pdf-Dokument von der Seite des LKdo RP abrufen.

Ich persönlich empfehle allen Interessierten, das Angebot anzunehmen. Es lohnt sich!

Also schnell bis 28.02.2018 bei folgender Email-Adresse anmelden

lkdorpinfoungediente@bundeswehr.org


Eure Bewerbungsemail bestückt Ihr mit 
  1. Name
  2. Anschrift
  3. Kontaktdaten
  4. tabellarischer Lebenslauf
Alles Weitere lasst Ihr einfach auf Euch zukommen. 

Bis bald bei einer starken Gemeinschaft!

PS: Alle Reservisten, die dies lesen und jemanden kennen, den das interessieren könnte, mögen die Info bitte weitergeben.