Montag, 20. November 2017

Chefwechsel bei der RSUKp Rheinland



Mit freundlicher Genehmigung der "Bundeswehr In Nordrhein-Westfalen", darf ich deren Facebook-Eintrag hierher übertragen. Vielen Dank dafür!


Der Kommandeur des Landeskommando Nordrhein-Westfalen, Brigadegeneral Peter Gorgels, überreicht dem scheidenden Kompaniechef Oberstleutnant d.R. Axel Wild seine Urkunde (Foto: Bundeswehr)



Symbolisch, durch den Kompaniewimpel, übergibt OTL d.R. Axel Wild das Kommando an den Kommandeur des Landeskommando Nordrhein-Westfalen, (Foto: Bundeswehr)



..... der dieses dem neuen Kompaniechef, Major d.R. Dirk Delpho übergibt. (Foto: Bundeswehr)

Erster Chefwechsel bei einer der drei Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSU) Kompanien in Nordrhein-Westfalen. Seit ihrer Aufstellung im Sommer 2013 führte Oberstleutnant d.R. Axel Wild die Geschicke der Kompanie mit dem Beinamen Rheinland. Nun wechselt der bekennende Pionier ins Bezirksverbindungskommando (BVK) Köln und wird dort als stellvertretender Leiter für die Koordination der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit eingesetzt. Auf Wild folgt dessen langjähriger Stellvertreter und Major d. R. Dirk Delpho. Wir wünschen ihm viel Erfolg und stets Fortune!/Oliver - Bilder: René

______________
Aufgefallen:


Augen Geradeaus: ... Mannschafter als Berufssoldaten (Zitat: "Wieker überraschte die Delegierten mit einem klaren Bekenntnis zu den Plänen, auch Mannschaftssoldaten und Unteroffiziere ohne Portepee als Berufssoldaten zuzulassen. „Das ist sonst nicht nur eine gefühlte Ungerechtigkeit", sagte der Generalinspekteur und nannte erstmals konkrete Zahlen: Es geht um 5000 bis 6000 Stellen. Details müssten allerdings noch geklärt werden.")

Augen Geradeaus: Neuer Traditionserlass: „Handwerkliches Können im Gefecht“ alleine reicht nicht

BILD: Die Bundeswehr stellt jetzt auch Dicke ein  

____________



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen