Sonntag, 14. Mai 2017

Ministerium stoppt Bundeswehr-Liederbuch - Anmerkungen

Der politische Rundumschlag, der sich scheinbar auf Bundeswehr und Reserve konzentriert, ist nach meiner Wahrnehmung tatsächlich lediglich ein kleiner Teilaspekt dessen, was die seit vielen Jahren erkennbare grundsätzliche Stoßrichtung deutscher Politik -immer in die gleiche Himmelsrichtung bei ständig zunehmendem Tempo- ausmacht. Insofern würde ich das aktuelle Geschehen nicht unbedingt alleine an unserer Verteidigungsministerin (als einer der nicht unwesentlichen Vertreterinnen der etablierten Politik) festmachen wollen, wenn sie auch zweifellos von der alternativlosen Richtigkeit ihres Handelns überzeugt ist.

Nach Altkanzler Helmut Schmidt (siehe unten) haben die -nach oben offenen?- Entwicklungen jetzt auch das Liederbuch der Bundeswehr erreicht.


Spiegel Online: Ministerium stoppt Bundeswehr-Liederbuch




Ich habe mir mein Exemplar, aus dem wir selbstverständlich oft gesungen haben, jetzt einmal etwas genauer angesehen:

Nicht nur frei-, sondern höchstselbst herausgegeben hat das Buch kein Geringerer, als das Bundesministerium der Verteidigung und zwar im Jahre 1991 - also nach dem Ende des Kalten Krieges und fast 10 Jahre nach Herausgabe des letzten Traditionserlasses!


    
An der folgenden, von mir abgelichteten Passage aus dem Liederbuch wird deutlich, wohin sich die Politik unseres Landes in den vergangenen 25 Jahren entwickelt hat. 1991 war das BMVg noch -zwar mit deutlichem Hinweis, aber immerhin ein Stück weit- bereit, Militärgeschichte und damit einhergehende Militärtradition zu achten und denen kein Unrecht anzutun, die diese Lieder sehr viel früher gesungen und geliebt haben.

  
Heute spuckt das BMVg -und im Gefolge auch der VdRBw, wobei hier gewisse "Sachzwänge" vermutet werden dürfen- Gift und Galle und ist augenscheinlich kein Jota mehr bereit, Gleiches zu tun! 
Alles und ohne Unterschied, was auch nur nach "Wehrmacht" riecht oder mit dieser in irgendeiner Weise in Verbindung gebracht werden könnte, wird getilgt.
Exkurs: "Wie der "Focus" unter Berufung auf Bundeswehrkreise berichtet, gebe es eine Mail, in der Offiziere angewiesen würden, alle "Symbole der NS-Zeit, Wehrmachtsdevotionalien (vom Bajonett bis zum Wehrmachtsstahlhelm), Wehrmachtsbilder, Wehrmachtsattribute, Sinnsprüche mit Vergleichen/Beschreibungen oder Zitaten aus der NS-Zeit, sämtliche Gegenstände (jede Art von Darstellung), welche mit einer Sympathie/Verehrung der Wehrmacht in Verbindung gebracht werden könnten", sofort aus den Diensträumen zu entfernen."
Dabei wird IMHO gezielt die Tatsache ausgeblendet, dass vermutlich in jeder Familie irgendwo auch ein männlicher Vorfahr existiert, der tapfer und in aller Regel auch soldatisch einwandfreier Manier, für sein Land kämpfte oder gar sein Leben ließ. Politisch fehlgeleitet, aber eben seinen Befehlen und Pflichten selbstverständlich folgend. Welche Möglichkeit hätte der einfache Landser und Unteroffizier auch gehabt!





So wird aus dem kleinen, unscheinbaren "Bundeswehr-Liederbuch" des Jahres 1991 ein Dokument deutscher Zeit- und Politikgeschichte. Ich werde es -ohne Verherrlichung und mit der gebotenen historischen Einordnung (eine Befähigung, die heute dem mündigen deutschen Soldaten und Reservisten offenkundig vom BMVg pauschal abgesprochen wird)-, ebenso wie die Achtung vor meinen unbescholtenen Vorfahren, in Ehren halten!

Selbst wehren können sich nur noch die Allerwenigsten, über 70 Jahre nach Kriegsende

Ich freue mich, heute am Muttertag, meine Mutter, als Gott sei Dank noch lebende Zeitzeugin der NS-Zeit mit sehr klarem Verstand und allerbestem Erinnerungsvermögen, bewirten und mit ihr die aktuellen Geschehnisse diskutieren zu dürfen!

In diesem Sinne einen schönen Sonntag! 




_____________
Aufgefallen:

Tagesschau,de:  Weltweite Cyberattacke Zehntausende Rechner lahmgelegt
(Anm.: Auch hier bestätigen sich leider schlimmste Befürchtungen, wobei das erst ein bescheidener Anfang gewesen sein dürfte! - Thema Prepping!) 

Tagesschau.de: Skandal bei der Bundeswehr Von der Leyen will Kasernen umbenennen


Augen Geradeaus: Debatte über Tradition, Wehrmacht und Rechtsextreme: Weiteres Material (Zitat: "An der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr in Hamburg wurde im Wohnbereich der Studierenden ein Foto entfernt, dass den Namensgeber, den früheren Verteidigungsminister und Bundeskanzler Helmut Schmidt 1940 in Wehrmachtsuniform zeigt. Der Leiter des Studienfachbereichs (von der Disziplinarstufe her einem Bataillonskommandeur vergleichbar), habe die Entfernung angeordnet." Anm.: Thomas Wiegold berichtete übrigens als erster von der Ungeheuerlichkeit und brachte das Faß ins Rollen, das bemerkenswerte Beachtung in sämtlichen Medien fand.)

Hamburger Abendblatt: Hamburger Bundeswehr-Uni entfernt Helmut Schmidts Foto (Zitat: Wie der "Focus" unter Berufung auf Bundeswehrkreise berichtet, gebe es eine Mail, in der Offiziere angewiesen würden, alle "Symbole der NS-Zeit, Wehrmachtsdevotionalien (vom Bajonett bis zum Wehrmachtsstahlhelm), Wehrmachtsbilder, Wehrmachtsattribute, Sinnsprüche mit Vergleichen/Beschreibungen oder Zitaten aus der NS-Zeit, sämtliche Gegenstände (jede Art von Darstellung), welche mit einer Sympathie/Verehrung der Wehrmacht in Verbindung gebracht werden könnten", sofort aus den Diensträumen zu entfernen" Anm.: Das BMVg hat auf Anfrage die Verantwortug für diese Maßnahme zurückgewiesen, wie an anderer Stelle zu lesen war.)



Bundeswehr Journal: Bundeswehr nach wie vor eine Pendlerarmee

Augen Geradeaus: Eurofighter im Luft-Boden-Einsatz: Zu spät für NATO-Verpflichtungen

Augen Geradeaus: Kosovo soll mit bis zu 800 Soldaten bleiben

Focus.de: Sturmgewehre aus Truppentransporter „Fuchs“ in Niedersachsen gestohlen

FAZ: Vertrauen der Deutschen in Bundeswehr gesunken

T-Online: Schon wieder Probleme mit Rüstungsprojekt Neue deutsche Fregatte liegt schief im Wasser (Anm.: Hierzu ein aus dem Netz aufgeschnappter Kommentar: "Wohl rechts zuviele Liederbücher geladen!" ;-)

___________


Sonntag:

RTL:    2015 - 2255: The Return of the First Avenger (Actionfantasy)

RTL II: 2300 - 0100: Tango & Cash (Actionthriller mit Stallone)

3SAT:   0055 - 0235: Das Attentat - Sarajevo 1914 (Historiendrama)



Montag:

Phoenix: 2015 - 2100: Geheimnisvolle Orte - Hitlers Reichskanzlei (Doku)

              2100 - 2145: Kummersdorf (Kaisers Waffenschmiede, Hitlers
                                  Kriegslabor - Doku)

ZDF:      2215 - 0000: Devil's Knot - Im Schatten der Wahrheit
                                 (Krimidrama)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen