Freitag, 23. Juni 2017

Sport verbindet: Französische Reservisten legen erfolgreich das Deutsche Sportabzeichen ab



Fünf französische Reservisten des Verbandes der Reserveunteroffiziere der Côte d'Or bei Dijon waren am 18. Juni 2017 zu Gast bei der Turngesellschaft Trier 1880 e.V. Auf Initiative von Hauptmann der Reserve Stephane Parent vom Landeskommando Rheinland-Pfalz zeigten sie auf der Bezirkssportanlage in Trier-Heiligkreuz ihr Können in den Disziplinen Kraft, Koordination, Ausdauer und Schnelligkeit. Ein goldenes und vier silberne Abzeichen waren das stolze Ergebnis nach einem sportlichen Vormittag.



Bereits einen Tag zuvor begrüßte Oberstleutnant der Reserve Heisam El-Araj die französischen Reservisten in Idar-Oberstein. Bei einer Führung durch die Lehrsammlung der Artillerieschule erhielten sie einen Eindruck über die Entwicklung der Artilleriewaffen im Laufe der Jahrhunderte. Anschließend gab es Gelegenheit zum Gedankenaustausch im Rahmen eines Kameradschaftsabends. Eine gelungene Veranstaltung, bei der neue Kontakte geknüpft und sportliche Ziele erreicht wurden.



Quelle: Landeskommando RP

Text: Stephane Parent

Fotos: Bundeswehr/Stephane Parent 




Initiator und Verfasser, H d.R. Stéphane Parent (hier links) war bis vor kurzem Angehöriger der RSUKp RP. Und der o.g. OTL d.R. Heisam El-Araj ist natürlich unser Kompaniechef.


        Major (Oberstabsfeldwebel) Michel Escallier beim Schlagballwurf



Stabsfeldwebel Dieter Seidl führt die französischen Gäste durch die Lehrsammlung der Artillerieschule



______________
Aufgefallen:

Augen Geradeaus: Bundeswehrverband übt harte Kritik an von der Leyen: „Brandbeschleuniger für Vertrauensverlust“

Bundeswehr.de: Mein Beruf: Scharfschütze bei den Gebirgsjägern


Bundeswehr Journal: http://www.bundeswehr-journal.de/2017/bwfuhrparkservice-bietet-minijobs-fuer-fahrer-des-bundestages/

Bohemian Browser Ballett: Unglaubliche Enthüllung von BBB Leaks: Auch die Bundeswehr wollte putschen. 

Dailymail.uk: Canadian special forces sniper kills an ISIS fighter from TWO MILES away in the longest confirmed kill shot in history Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-4628224/Canadian-sniper-kills-ISIS-fighter-TWO-MILES-away.html#ixzz4kl3DHm4w Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook 

______________




Samstag:



ARD: 0035 - 2000: Männer die auf Ziegen starren (Militärfilm)

Sonntag:

SAT 1: 2015 - 2320: Independence Day

           2320 - 0125: Red Planet (SciFi) 









Dienstag, 20. Juni 2017

Sacki - Wanderung im Teutoburger Wald (Teil 2 von 2)




Sacki: Dieses Mal hat es mich in den Teutoburger Wald verschlagen, wo ich ein Teilstück des Hermannswegs, auch „Wanderweg Hermannshöhen“ genannt, abwandere und mir ein paar bekannte Sehenswürdigkeiten anschaue.

___________
Aufgefallen:

Augen Geradeaus: Insider-Angriff in Nordafghanistan: Keine Deutschen betroffen

Bundeswehr Journal: Europol-Report: 142 Terrorangriffe in Europa im Jahr 2016

Trema: Taschenkarten für Taktische Verletztenversorgung

Armytimes.com: Vermont Army National Guard to hit peak readiness in 2019

Spiegel Online: Kollidiertes Kriegsschiff

Augen Geradeaus: Russland stoppt Zusammenarbeit mit USA für Syrien-
Flüge, will Koalitions-Jets tracken (Neufassung)

Handelsblatt: Bundeswehr Milliarden für die Rüstung
 

___________


Mittwoch: ARTE: 2350: Die letzten Männer von Aleppo (Kriegsdoku)


Donnerstag: Phoenix: 2015: Putins leere Kassen - Krise und Korruption bedrohen den Kreml (Reportage)

Donnerstag, 15. Juni 2017

Gefunden: der aktive Reservist


Rund 60 Reservisten trainierten während eines dreitägigen Ausbildungsblocks vom 9. bis 11. Juni 2017 an der Artillerieschule in Idar-Oberstein. 

Im Auftrag des Landeskommandos Rheinland-Pfalz führte die Kreisgruppe Hunsrück-Trier in Rheinland-Pfalz diese Ausbildung als Piloten durch. Die Schwerpunkte des Biwaks lagen bei der sicherheitspolitischen Bildung der Teilnehmer sowie bei der Ausbildung der allgemeinen militärischen Fähigkeiten.

„Wir brauchen zukünftig Reservisten, die auf einem einheitlichen Ausbildungslevel, verbunden mit der richtigen Einstellung und der entsprechenden Motivation, unserem Land und der Bundeswehr als eine tragende Säule im Heimatschutz zur Verfügung stehen", so Organisationsleiter Oberstleutnant der Reserve Heisam El-Araj vor Ausbildungsbeginn. In seinem Vortrag „Mali - Hintergrund und Perspektiven für den Einsatz der Bundeswehr" stellte der Politikwissenschaftler Michael Hellerforth sowohl die geopolitischen Herausforderungen im nördlichen Afrika als auch die länderspezifische Situation in Nord-und Süd Mali informativ dar. Die Zuhörer profitierten dabei von der Einsatzerfahrung des Referenten und konnten sich mit vielen Eindrücken aus einem bisher wenig bekannten Land auseinandersetzen.

Schießausbildung mit dem MG3

Der zweite Ausbildungstag stand ganz im Zeichen der Schießausbildung. Unter der Leitung von Oberstleutnant der Reserve Lothar Moosmann und seinem Funktionerteam wurden IGF-Schießübungen sowie ein Wachschießen durchgeführt. Für „frische" Reservisten fand parallel eine Waffenausbildung am Gewehr G36, dem Maschinengewehr MG 3 sowie der Pistole P8 satt. Von der Qualität der Ausbildung konnte sich der dienstaufsichtführende Stabsoffizier für Reservistenangelegenheiten, Oberstleutnant Andreas Meunier, vor Ort ein Bild machen: „Ich bin beeindruckt vom Engagement der hier teilnehmenden Soldaten der Reserve", fasste er seine Eindrücke zusammen.


Hauptfeldwebel Peter Schu weist in die Nachtsichtbrille „LUCIE" ein

Eine Einweisung in die aktuelle Ausstattung im Bereich der ABC-Abwehr und die technische Einweisung in die Nachtsichtbrille „LUCIE", unter der Leitung von Hauptfeldwebel Peter Schu, rundete die Veranstaltung ab. Der Kreisvorsitzende der Gruppe Hunsrück-Trier, Stabsfeldwebel der Reserve Andreas Gerth, zeigte sich sehr erfreut über den Erfolg der Veranstaltung: „Alle Teilnehmer zeichneten sich durch hohes Engagement aus, so dass die Ausbildungsziele voll erreicht wurden."

Text: Landeskommando RP

Bilder: Klaus Angsten


Cut_____________________________

Ich war selbst nicht am Start, konnte das Ereignis aber via internem Kompanie-Flurfunk am Rande verfolgen. Von daher weiß ich, dass die RSUKp Rheinland-Pfalz namhaft dort vertreten war!



___________
Aufgefallen:

Augen Geradeaus: Abgesetzter Heeres-Ausbildungschef wehrt sich gegen von der Leyen

Mittelbayerische: Reservisten übten mit Blaulicht-Trägern

Pivotarea.com: Taktische Gefechtsführung: US-Army schlechter als Partner-Armeen

Augen Geradeaus: Militärische Stärke der Bundeswehr: Weiter keine Trendwende

VdRBw: Aus der aktuellen loyal: Zurück zur vollwertigen Truppe!

Bundeswehr.de: Die Reaktivpanzerung: Wenn Sprengstoff Leben rettet
__________



Donnerstag:

Tele 5: 2200 - 0010: Delta Force 2 (Chuck Norris)

Phoenix: 2015 - 2230: Amerikas legendäre Straßen (Doku)



Freitag:

RTL II: 2015 - 2250: Vergessene Welt - Jurassic Park

             2250 - 0115: Gefährliche Brandung (Actionkrimi)

Sonntag:

RTL II: 2015 - 2300: Apollo 13 (Raumfahrtdrama)

            2300 - 0145: Contact (SciFi-Drama)




Montag, 12. Juni 2017

„Wachsamer Bär 2017“ – Die RSU-Kompanie Berlin beim Gefechtsschießen auf dem Truppenübungsplatz Lehnin

Schöner Bericht auf der Seite des Kdo SKB über das Gefechtsschießen der Berliner Kameraden.

Nach der ersten Ausbildungswoche in der Julius-Leber-Kaserne steht für die Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie (RSU) Berlin der Höhepunkt der knapp 10-tägigen Ausbildung an. Das Szenario auf dem Truppenübungsplatz Lehnin erforderte Präzision und Taktik. Es ging um den Auftrag der RSU-Kompanie: Sicherung.

(Quelle: RSU/Jeziorski)


Und wer einen Facebook-Account besitzt -was ich jedem nur wärmstens empfehlen kann-, der findet hier weitere Fotos zum Übungsplatzaufenthalt.

__________
Aufgefallen:

Märkische Allgemeine: „Ich fordere einen einjährigen Gesellschaftsdienst“ (Anm.: Ja!)



Spiegel Online: Akuter Pilotenmangel bei der Bundeswehr

PEX: Bundeswehr stellt Strafanzeige gegen Offizier wegen „Putsch-Aufruf“ – Offizier: „War Satire“

Militarytimes.com: US troops dead and wounded after apparent insider attack in Afghanistan 

__________


Montag:

Kabel 1:       2015 - 2300: Matrix
           
                     2300 - 0125: Matrix - Reloaded

Super RTL:  2015 - 2235: Sahara - Abenteuer in der Wüste (Abenteuerfilm)


Dienstag:

Phoenix:      2015 - 2145: Hubble - Mission Universum


Mittwoch:

Kabel 1: 2015 - 2230: Falling Down (Psychodrama mit Michael Douglas)

               2230 - 0040: Ein perfekter Mord (dito)


Freitag, 9. Juni 2017

UL-Wanderung im Teutoburger Wald (Teil 1 von 2)





Sacki: "Dieses Mal hat es mich in den Teutoburger Wald verschlagen, wo ich ein Teilstück des Hermannswegs, auch „Wanderweg Hermannshöhen“ genannt, abwandere und mir ein paar bekannte Sehenswürdigkeiten anschaue."


____________

Aufgefallen:

Focus Online: Auch Bundeswehr von Gebietsreform in Thüringen betroffen

FAZ: Probleme der Bundeswehr - Landsturm steht, Gegner geht ...

Augen Geradeaus: Entwürdigende Vorfälle in Pfullendorf: Auch Bundeswehr-intern kein Beleg

PEX: Nach mutmaßlich falschen Vorwürfen: Verteidigungsministerium hält an Pfullendorf-Personalentscheidungen fest

Kärnten@ORF.de: Gestrandete Panzerhaubitze nun abtransportiert
N-TV: Ohne USA und Großbritannien - EU legt Pläne für Weg zur Militärmacht vor

ChieftainMK12: Zwei Stunden schweres Gerät - live!!

 
Bundeswehr Manöver Heidesturm 2017 Panzer voran! Allerübergang Jeversen Leopard Marder Boxer(Standard YouTube-Lizenz):

____________

 
Freitag:

RTL II:  2015 - 2250: Jurassic Park

              2250 - 0120: Leon - Der Profi (Actionfilm)
Samstag:


Phoenix: 2015 - 2100: Im Rausch der Höhe - Zu Fuß über die Alpen (Doku)

               2100 - 2145: Risiko Mount Everest (Doku)

PRO 7:   2015 - 2300: Die Insel (SciFi-Thriller)

               2300 - 0150: Transformers - Die Rache

ZDF:      2300 - 0100: Miami Vice  (Actionthriller)


Sonntag:

RTL II:  2015 - 2230: Das Netz (Triller)

              2230 - 0105: In the Line of Fire  (Actionthriller mit Clint Eastwood)







Dienstag, 6. Juni 2017

Weisung für die Reservistenarbeit in den Jahren 2017/2018



Ende letzter Woche wurde "die Weisung für die Reservistenarbeit in den Jahren 2017/2018" veröffentlicht.




 Generalleutnant Markus Kneip
Der Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr und Beauftragter für Reservistenangelegenheiten, Generalleutnant Markus Kneip, hat am 30.05.2017 die Weisung für die Reservistenarbeit in den Jahren 2017/2018 in Kraft gesetzt. Die Weisung gibt die Schwerpunkte im Bereich der Reservistenarbeit innerhalb und außerhalb der Bundeswehr für die nächsten beiden Jahre vor und weist auf Möglichkeiten der Zusammenarbeit aller in der Reservistenarbeit tätigen Akteure hin.

Hervorzuheben ist, dass vor dem Hintergrund den Reservistendienst weiterhin zukunftsorientiert und vor allem noch flexibler zu gestalten, die in der aktuellen Konzeption der Reserve (KdR) gesetzten Ziele im Licht der bisherigen Erfahrungen weiterhin zu verfolgen und die auf dem bisherigen Weg gewonnen Erkenntnisse für die Weiterentwicklung der Reserve zu verwenden sind.
Und hier gibt es die Weisung zum Download

Es lohnt sich, die 17 Seiten einmal durchzusehen. Es wird deutlich, dass die Generalität sich Gedanken macht und bemüht ist die Reserve voranzubringen.

Die Möglichkeiten dabei, den Personalstand nennenswert aufzustocken, sind naturgemäß eingeschränkt. Zu schwer wiegt die Fehlentscheidung, die Allgemeine Wehrpflicht faktisch abzuschaffen (das steht natürlich nicht in dem Papier, das sage ich).

Derzeit eingeplante 61.000 Beorderungsdienstposten und -möglichkeiten seien aktuell nur zu 45% besetzt. Dabei werde die Bedarfsdeckung umso schwieriger, je niedriger die Laufbahn. 
Es lebe also der Obergefreite! - das sage allerdings auch ich, nicht Herr Generalleutnant Kneip ;-)
_ _ _

Einige Punkte in loser Aufzählung, die mir bei der Lektüre aufgefallen sind:
  1. Bei der Reservegewinnung soll -natürlich neben ausscheidenden Aktiven- der Fokus auf Soldatinnen und Ungediente gerichtet werden. Diese (letztere) "müssen glaubwürdige Angebote für ihr Engagement finden".
  2.  General Kneip "fordert alle in der Reservistenarbeit Tätigen zur Mitarbeit auf und hofft auch auf Beiträge aus der Allgemeinen Reserve sowie von Ungedienten im Sinne seines Mottos "Reserve flexibel und vor allem mitdenken!"  
  3. Das Kompetenzzentrum für Reservistenangelegenheiten wird um Prüfung gebeten, "ob und wie dort eine ständige telefonische Ansprechstelle Reserve (im Sinne eines Sorgentelefons) für alle Reservistinnen und Reservisten und interessierte Bürger eingerichtet und betrieben werden kann.
  4. Schwerpunkte bei der Weiterentwicklung der Reserve sollen u.a. sein, i) die weitere Flexibilisierung und Entbürokratisierung der ärztlichen Begutachtung von Reserve Dientsleistenden, ii) weiterhin Prinzip der Freiwilligkeit, iii) es bedürfe dringend ergänzender Betrachtungen der Fähigkeit zur Landes- und Bündnisverteidigung und zum Heimatschutz. Hierzu sei die Konzeption der Reserve weiterzuentwickeln und zu modernisieren.
  5. "Um auf neue Aufgaben vorbereitet zu sein, müssen wir uns das Denken in flexiblen Strukturen nicht nur erhalten, sondern -wo nötig- auch wiedergewinnen. In der Umsetzung dieses Zieles setze ich auf die Mitarbeit und Innovationskraft all jener, die sich beruflich oder freiwillig mit der Reserve der Bw befassen. Jeder Gedanke, der uns in unserem Streben nach Verbesserung vornbringen kann, ist es wert, gedacht und durchdacht zu werden."
  6. "Es müssen rasch durch die Organisationsbereiche Angebote für die Ausbildung Ungedienter für die Laufbahnen der Mannschafter geschaffen werden."
  7. "Mein Ziel ist es nun, das Angebot im Rahmen der neuen Medien zu erweitern, um die Möglichkeiten von Information, Dialog und Kommunikation zukunftssicher zu gestalten. Die sich derzeit in der Entwickung befindende Reservisten-App wird dabei ein wichtiger Meilenstein sein. 
  8. "Die Fähigkeiten der RSUKr können auch im Rahmen der subsidiären Hilfeleitung im Katastrophenschutz eingesetzt werden und die aktive Truppe im Wach- und Sicherungsdienst entlasten. Die RSUKr haben einen erfreulichen Stand der Einsatzbereitschaft erreicht, jedoch ist die personelle Bedarfsdeckung nur befriedigend. Hier gilt es zum einen weitere regional verwurzelte und motivierte Reservistinnnen und Reservisten für eine Beorderung zu gewinnen, aber auch neue Wege der Personalgewinnung zu gehen und Ungediente für die Reserve in den RSUKr zu gewinnen. ... Gelingt das, kann ich mir einen weiteren Aufwuchs der gebündelten Kräfte der Reserve vorstellen, um deren Bedeutung für die Landesverteidigung und den Heimatschutz klarer hervorzuheben."
  9. Hinsichtlich der Kennzeichnung von Reservistinnen und Reservisten ... werden gerade Alternativen zur schwarz-rot-goldenen Kordel erarbeitet.
_____________
Aufgefallen:

Deutschlandfunk: "Güle Güle" - lachend aus Incirlik (Anm.: Gott sei Dank wird unsere Regierung jetzt endlich dazu gezwungen, das unselige und schon seit Jahren überfällige (Patriot-Batterien) Spiel, zu beenden!!)

MDR: Arabische Staaten brechen Beziehungen zu Katar ab


RAG-Sanitätsdienst RLP: Überarbeitete Homepage

____________

Dienstag:

ARTE: 2015 - 2145: Die letzten Männer von Aleppo (Kriegsdoku)

           2145 - 2310: Zensierte Stimmen (Doku Sechstagekrieg)

Mittwoch: 

Phoenix: 2015 - 2100: Deutschlands größte Clans. Die Haribo-Story

              2100 - 2145: Deutschlands größte Clans. Die Tchibo-Story

Donnerstag:

Kabel 1: 2015 - 2205: Tiger & Dragon (Martial Arts-Action)






Freitag, 2. Juni 2017

Sacki: Die Rückkehr zu den vergessenen Stollen



Sacki: "Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Aufklärungs-Videos, jedoch kurz nachdem die eigentliche Begehung der Stollen aber bereits abgeschlossen war, bekam ich eine Zusatzinfo von meinem Informanten, das ich den imposantesten Stollen nicht gefunden hatte. Ich musste mich also ein weiteres Mal zu den vergessenen Stollen aufmachen!





___________
Aufgefallen:


Inzwischen bin ich auch dazu gekommen, mir den neuen Trailer der Reserve mal anzuschauen.
Der gefällt mir richtig gut - klasse gemacht! Das spricht an!. Nur, mit diesem werbewirksamen Video müsste man ins TV nicht nur auf die einschlägigen Kanäle, die ohnehin nur von bereits aktiven Reservisten gesehen werden. Aber was nicht ist, kann ja noch werden!


 
Augen Geradeaus: http://augengeradeaus.net/2017/05/gericht-entscheidet-bundeswehr-darf-israelische-drohne-leasen/

Augen Geradeaus: Verteidigungsministerium soll ein Viertel größer werden – 500 Stellen mehr

Augen Geradeaus: Anschlag nahe Diplomatenviertel in Kabul: Mindestens 80 Tote (Update)


Leipziger Volkszeitung: General Spindler nach Rauswurf in Leipziger Kaserne verabschiedet

Real: Was für den Einkaufszettel
____________



Freitag:

Hessen: 2015 - 2100: Abenteuer Alpenüberquerung (Doku)

PRO 7:  2015 - 2245: Iron Man 3 (Superheldenaction)

              2245 - 0055: District 9 (SF-Satire)

              0055 - 0230: Tournament (Action)

Samstag:

PRO 7:  0045 - 0230: John Wick (Actionkrimi)

SAT 1:  0330 - 0455: Steven Seagal - Kill Switch


Sonntag:


PRO 7: 2015 - 2245: Terminator Genisys

           2245 - 0055: Terminator - Die Erlösung


Montag, 29. Mai 2017

RSUKr Schleswig-Holstein im Übungsgefecht gegen aktive Fallschirmjäger



Melde mich zurück aus Thüringen!

_ _ _ _ _ _

Mobilfunknetz hatte ich vor Ort eher keines, aber dennoch am Rande mitbekommen, dass im Rahmen der multinationalen Übung „Red Griffin/Colibri“ gleich mehrere RSU Kompanien begleitend zum Einsatz kamen.

So auch die RSU Kompanien Schleswig und Holstein, wie der Ostholsteiner Anzeiger berichtete:
Multinationale Übung „Red Griffin/Colibri“ machte gestern Station in Eutin / Fallschirmjäger kämpften gegen Reservisten
Gestern trainierten 40 Fallschirmjäger der Division Schnelle Kräfte (DSK) auf dem Gelände des Eutiner Aufklärungsbataillons 6 „Holstein“ die Einnahme einer Raketen- nebst Radarstellung. Den Feind stellten rund 30 Reservisten der 1. Kompanie der „Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte“ dar. 
"Bei der zweiwöchigen Übung „Red Griffin/Colibri 50“ der Division Schnelle Kräfte (DSK) soll es sich um das größte Manöver in Schleswig-Holstein seit Ende des Kalten Krieges mit 3500 Soldaten aus Deutschland, den Niederlanden und Frankreich gewesen sein" - so die SHZ - mit Video

____________

Aufgefallen:

Airforcetimes.com: Warthog attack plane finds new life in Trump administration



Augen Geradeaus: Friedesgottesdienst mit von der Leyen: Predigt & Protest (m. Predigttext)

Spiegel.de:  Saubere Bundeswehr Perverse Sex-Nazis endlich verboten!  

VdRBw: Brief des Präsidenten und seiner Stellvertreter (Anm.: ?!?)

BZ Berlin: Ex-Soldat schreibt Wut-Brief - Veteranen gedenken ihrer gefallenen Kameraden – kein Politiker weit und breit 

Spiegel Online: Bundeswehr testet Uniform für Schwangere

____________

Dienstag: 

Tele 5: 2015 - 2206: Last Passenger – Zug ins Ungewisse (Thriller)

           2206 - 2355: High Lane - Schau nicht nach unten

Mittwoch:

Tele 5: 2015 - 2205: Dark Was the Night – Die Wurzel des Bösen (Horror)


Donnerstag: 

Phoenix: 2015 - 2100: Österreich rüstet auf (Das Bundesheer zwischen
                                  Grenzschutz und Terrorabwehr - Doku)

SWR:      2100 - 2145: Der VW Bus – Ein Transporter für die Welt (Doku)

3 SAT:    2225 - 0020: Mission (Abenteuerdrama)


Freitag:

Hessen: 2015 - 2100: Abenteuer Alpenüberquerung (Doku)

PRO 7:  2015 - 2245: Iron Man 3 (Superheldenaction)

            2245 - 0055: District 9 (SF-Satire)

            0055 - 0230: Tournament (Action)

Donnerstag, 18. Mai 2017

RSUKp Rheinland-Pfalz: Führerweiterbildung (weiter ab 30. Mai)


Zu einer Führerweiterbildung sind die Zug- und Gruppenführer der RSU Kompanie Rheinland-Pfalz Ende April zusammengekommen, wie der VdRBw berichtet:

Militärischer Objektschutz ist eine der Kernaufgaben einer Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanie (RSUKp). Bei einer zweiteiligen Führerweiterbildung verbesserten die Zug- und Gruppenführer der RSU-Kompanie Rheinland-Pfalz ihre Fähigkeiten für diesen Bereich.

In einem Übungsszenario wurden die Gefährdungsstufen erhöht, was dazu führte, dass eine besonders wichtige militärische Einrichtung geschützt werden musste. Dabei konnten die Teilnehmer Führungsfähigkeiten, Planungsaufgaben und die Befehlsgebung auf der jeweiligen Führungsebene üben. "Der klassische Objektschutz hat sich durch die Auslandseinsätze der Bundeswehr in den letzten Jahren zum Schutzauftrag in den Einsatzgebieten außerhalb Deutschlands gewandelt. Es gilt jetzt, für die Ausbildung der RSU-Kräfte Übungslagen zu schaffen, die wieder auf den Schutz von Räumen und Objekten im Heimatgebiet fokussiert sind", sagt Kompaniechef Oberstleutnant der Reserve Heisam El-Araj.

Auf eine taktische Schulung über die Einsatzgrundsätze folgten praktische Ausbildungsabschnitte, in denen die handwerklichen Fähigkeiten der Führer gefragt waren: Wie erstelle ich eine Raumskizze? Welcher Punkt eignet sich taktisch am besten zur Einrichtung eines Kfz-Kontrollpunktes? Und wo sind Schwachstellen und unübersichtliche Bereiche, die sich ein potenzieller Angreifer zunutze machen könnte? Nicht zu vergessen, die Planung der Einsatzkräfte, um auch durchhaltefähig über mehrere Tage einen Auftrag erfüllen zu können. Mit diesen komplexen Fragestellungen setzten sich die Soldaten auseinander und trugen dem Kommandeur des Landeskommandos Rheinland-Pfalz, Oberst Erwin Mattes, die Ergebnisse vor. "Mir ist es wichtig, dass unsere Soldaten in Szenarien üben, die nach den derzeitigen Rahmenbedingungen am wahrscheinlichsten für den Einsatz einer RSU-Kompanie sind", sagt Mattes.

 Oberst Erwin Mattes überzeugt sich vor Ort (Quelle: RSUKp RP/RSUKp RP)



An dieser Stelle melde ich mich für eine gute Woche ab ins alljährliche Biwak unserer Reservistenkameradschaft nach Thüringen (meine 3 Söhne sind zu Hause). Weiter geht es hier ab dem 30. Mai.


__________________


Aufgefallen:

Tichys Einblick: Die Ministerin muss sich bei der Bundeswehr entschuldigen!
(Anm.: Sehr deutliche Worte des VdRBw- Vizepräsidenten. Allerdings ist auch er nicht bereit, zwischen der Wehrmacht als Institution und dem tapfer kämpfenden "Landser" zu unterscheiden, wenn es um die Frage von soldatischer Tradition geht. Hier urteilen Spitzenfunktionäre des VdRBw weiterhin pauschal ab. Schade.)

N-TV: Streit um Wehrmachtsandenken: CSU rügt von der Leyens "Unwerturteil"

ZEIT: Die Ausputz-Aktionen in den Kasernen sind maßlos

FAZ: Die Grenzen der Loyalität  Der 'Loyal'-Chefredakteuer berichtet von der "Chronik einer zerrütteten Beziehung".

FAZ: Bundeswehr Angriff auf eine Armee mit Tradition

Lippische Landeszeitung: Bundeswehr-Soldat aus Augustdorf stirbt bei Schießübung (Anm.: Man beachte den in dieser ersten Meldung -vermutlich alternativlosen- Hinweis des Mediums auf den Namen der Kaserne, in der der tödlich verunglückte Kamerad stationiert war. Ruhe er in Frieden!)

Augsburger Allgemeine: Soldat stirbt bei Schießübung mit Panzerfaust (Anm.: Wir RSUKr RP haben diesbezüglich eine intensive Ausbildung erfahren. Aber tödliche Unfälle sind nie ganz auszuschließen!)

FAZ: Lieder für die Bundeswehr - Ein bisschen Frieden

BILD: Posse um weiteres Wehrmachts-Foto! Witwe von Hassel lässt Bild entfernen. Luftwaffen-Inspekteur hängt es wieder auf

Deutschlandfunk: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen enttäuscht Reservisten (Anm.: Was die in den Medien in diesem Zusammenhang in den letzten Tag immer wieder gelesene Formulierung, "die Truppe ist verunsichert", angeht, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Der aktive Soldat ist natürlich niemals "verunsichert" - Quatsch!. Er ist vielleicht stinksauer und zunehmend demotiviert? Und Gleiches gilt für den engagierten Reservisten. Zumindest nach meiner Wahrnehmungen in den Netzwerken, in denen ich mich regelmäßig bewege.)

Stuttgarter Nachrichten: Milliardenschweres Rüstungsprojekt verschoben

Ostholsteiner Anzeiger: Vier Verletzte bei Unfall mit Bundeswehr-Fahrzeug

Augen Geradeaus: Neues Drohnen-Aufklärungssystem: PEGASUS als historisch unbelasteter Name

Bundeswehr.de: Transall auf der Schlachtbank - so verschrottet die Bundeswehr ihr legendäres Flugzeug



___________

Donnerstag:

Kabel 1: 2015 - 2325: Aliens – Die Rückkehr

             2325 - 0145: Prometheus - Dunkle Zeichen

VOX:     2210 - 0000: Get the Gringo (Thrillergroteske mit Mel Gibson)



Freitag:

PRO 7: 2015 - 2255: X-Men: Erste Entscheidung

           2255 - 0110: Lone Survivor (Kriegsaction)


Samstag:


Phoenix: 2015 - 2100: Die Krone Nordamerikas – Der Waterton-Glacier Friedenspark
                                     (Naturdoku)


               2100 - 2145: Alaskas Majestät – Der Denali National Park


ARD:      2340 - 0125: U-571 (U-Boot-Action)


NDR:      0130 - 0215: Hindenburg - Der Mann, der Hitler an die Macht verhalf




Dienstag, 16. Mai 2017

Sacki Tour: Die Erkundung der vergessenen Stollen (Teil 3)

Endlich ist es soweit. Nach meiner damaligen Erkundung der Eingänge, mache ich mich nun auf die vergessenen Stollen zu erkunden. Ein spannender Trip beginnt

Hier der dritte und letzte Teil:



____________
Aufgefallen:

Nicht wirklich etwas Neues vom NATO-Partner:
Augen Geradeaus: Podcast: Debatte um Kasernennamen der Bundeswehr: Wie denn nun? (Wird hier schon wieder zurückgerudert ? Hoffentlich!)

____________


Dienstag:

Tele 5:   2015 - 2323: Die Jury (Justizthriller)


Mittwoch:

Kabel 1: 2015 - 2245: Prometheus - Dunkle Zeichen (SciFi)

             2245 - 0105: Alien

Sonntag, 14. Mai 2017

Ministerium stoppt Bundeswehr-Liederbuch - Anmerkungen

Der politische Rundumschlag, der sich scheinbar auf Bundeswehr und Reserve konzentriert, ist nach meiner Wahrnehmung tatsächlich lediglich ein kleiner Teilaspekt dessen, was die seit vielen Jahren erkennbare grundsätzliche Stoßrichtung deutscher Politik -immer in die gleiche Himmelsrichtung bei ständig zunehmendem Tempo- ausmacht. Insofern würde ich das aktuelle Geschehen nicht unbedingt alleine an unserer Verteidigungsministerin (als einer der nicht unwesentlichen Vertreterinnen der etablierten Politik) festmachen wollen, wenn sie auch zweifellos von der alternativlosen Richtigkeit ihres Handelns überzeugt ist.

Nach Altkanzler Helmut Schmidt (siehe unten) haben die -nach oben offenen?- Entwicklungen jetzt auch das Liederbuch der Bundeswehr erreicht.


Spiegel Online: Ministerium stoppt Bundeswehr-Liederbuch




Ich habe mir mein Exemplar, aus dem wir selbstverständlich oft gesungen haben, jetzt einmal etwas genauer angesehen:

Nicht nur frei-, sondern höchstselbst herausgegeben hat das Buch kein Geringerer, als das Bundesministerium der Verteidigung und zwar im Jahre 1991 - also nach dem Ende des Kalten Krieges und fast 10 Jahre nach Herausgabe des letzten Traditionserlasses!


    
An der folgenden, von mir abgelichteten Passage aus dem Liederbuch wird deutlich, wohin sich die Politik unseres Landes in den vergangenen 25 Jahren entwickelt hat. 1991 war das BMVg noch -zwar mit deutlichem Hinweis, aber immerhin ein Stück weit- bereit, Militärgeschichte und damit einhergehende Militärtradition zu achten und denen kein Unrecht anzutun, die diese Lieder sehr viel früher gesungen und geliebt haben.

  
Heute spuckt das BMVg -und im Gefolge auch der VdRBw, wobei hier gewisse "Sachzwänge" vermutet werden dürfen- Gift und Galle und ist augenscheinlich kein Jota mehr bereit, Gleiches zu tun! 
Alles und ohne Unterschied, was auch nur nach "Wehrmacht" riecht oder mit dieser in irgendeiner Weise in Verbindung gebracht werden könnte, wird getilgt.
Exkurs: "Wie der "Focus" unter Berufung auf Bundeswehrkreise berichtet, gebe es eine Mail, in der Offiziere angewiesen würden, alle "Symbole der NS-Zeit, Wehrmachtsdevotionalien (vom Bajonett bis zum Wehrmachtsstahlhelm), Wehrmachtsbilder, Wehrmachtsattribute, Sinnsprüche mit Vergleichen/Beschreibungen oder Zitaten aus der NS-Zeit, sämtliche Gegenstände (jede Art von Darstellung), welche mit einer Sympathie/Verehrung der Wehrmacht in Verbindung gebracht werden könnten", sofort aus den Diensträumen zu entfernen."
Dabei wird IMHO gezielt die Tatsache ausgeblendet, dass vermutlich in jeder Familie irgendwo auch ein männlicher Vorfahr existiert, der tapfer und in aller Regel auch soldatisch einwandfreier Manier, für sein Land kämpfte oder gar sein Leben ließ. Politisch fehlgeleitet, aber eben seinen Befehlen und Pflichten selbstverständlich folgend. Welche Möglichkeit hätte der einfache Landser und Unteroffizier auch gehabt!





So wird aus dem kleinen, unscheinbaren "Bundeswehr-Liederbuch" des Jahres 1991 ein Dokument deutscher Zeit- und Politikgeschichte. Ich werde es -ohne Verherrlichung und mit der gebotenen historischen Einordnung (eine Befähigung, die heute dem mündigen deutschen Soldaten und Reservisten offenkundig vom BMVg pauschal abgesprochen wird)-, ebenso wie die Achtung vor meinen unbescholtenen Vorfahren, in Ehren halten!

Selbst wehren können sich nur noch die Allerwenigsten, über 70 Jahre nach Kriegsende

Ich freue mich, heute am Muttertag, meine Mutter, als Gott sei Dank noch lebende Zeitzeugin der NS-Zeit mit sehr klarem Verstand und allerbestem Erinnerungsvermögen, bewirten und mit ihr die aktuellen Geschehnisse diskutieren zu dürfen!

In diesem Sinne einen schönen Sonntag! 




_____________
Aufgefallen:

Tagesschau,de:  Weltweite Cyberattacke Zehntausende Rechner lahmgelegt
(Anm.: Auch hier bestätigen sich leider schlimmste Befürchtungen, wobei das erst ein bescheidener Anfang gewesen sein dürfte! - Thema Prepping!) 

Tagesschau.de: Skandal bei der Bundeswehr Von der Leyen will Kasernen umbenennen


Augen Geradeaus: Debatte über Tradition, Wehrmacht und Rechtsextreme: Weiteres Material (Zitat: "An der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr in Hamburg wurde im Wohnbereich der Studierenden ein Foto entfernt, dass den Namensgeber, den früheren Verteidigungsminister und Bundeskanzler Helmut Schmidt 1940 in Wehrmachtsuniform zeigt. Der Leiter des Studienfachbereichs (von der Disziplinarstufe her einem Bataillonskommandeur vergleichbar), habe die Entfernung angeordnet." Anm.: Thomas Wiegold berichtete übrigens als erster von der Ungeheuerlichkeit und brachte das Faß ins Rollen, das bemerkenswerte Beachtung in sämtlichen Medien fand.)

Hamburger Abendblatt: Hamburger Bundeswehr-Uni entfernt Helmut Schmidts Foto (Zitat: Wie der "Focus" unter Berufung auf Bundeswehrkreise berichtet, gebe es eine Mail, in der Offiziere angewiesen würden, alle "Symbole der NS-Zeit, Wehrmachtsdevotionalien (vom Bajonett bis zum Wehrmachtsstahlhelm), Wehrmachtsbilder, Wehrmachtsattribute, Sinnsprüche mit Vergleichen/Beschreibungen oder Zitaten aus der NS-Zeit, sämtliche Gegenstände (jede Art von Darstellung), welche mit einer Sympathie/Verehrung der Wehrmacht in Verbindung gebracht werden könnten", sofort aus den Diensträumen zu entfernen" Anm.: Das BMVg hat auf Anfrage die Verantwortug für diese Maßnahme zurückgewiesen, wie an anderer Stelle zu lesen war.)



Bundeswehr Journal: Bundeswehr nach wie vor eine Pendlerarmee

Augen Geradeaus: Eurofighter im Luft-Boden-Einsatz: Zu spät für NATO-Verpflichtungen

Augen Geradeaus: Kosovo soll mit bis zu 800 Soldaten bleiben

Focus.de: Sturmgewehre aus Truppentransporter „Fuchs“ in Niedersachsen gestohlen

FAZ: Vertrauen der Deutschen in Bundeswehr gesunken

T-Online: Schon wieder Probleme mit Rüstungsprojekt Neue deutsche Fregatte liegt schief im Wasser (Anm.: Hierzu ein aus dem Netz aufgeschnappter Kommentar: "Wohl rechts zuviele Liederbücher geladen!" ;-)

___________


Sonntag:

RTL:    2015 - 2255: The Return of the First Avenger (Actionfantasy)

RTL II: 2300 - 0100: Tango & Cash (Actionthriller mit Stallone)

3SAT:   0055 - 0235: Das Attentat - Sarajevo 1914 (Historiendrama)



Montag:

Phoenix: 2015 - 2100: Geheimnisvolle Orte - Hitlers Reichskanzlei (Doku)

              2100 - 2145: Kummersdorf (Kaisers Waffenschmiede, Hitlers
                                  Kriegslabor - Doku)

ZDF:      2215 - 0000: Devil's Knot - Im Schatten der Wahrheit
                                 (Krimidrama)

Donnerstag, 11. Mai 2017

Weisung des VdRBw-Präsidenten an alle Gliederungen: "Wehrmachtsdevotionalien haben im Verband nichts zu suchen."

Noch vor der Veröffentlichung des Schriftstückes auf der Verbandshauptseite erreichte mich -als Mitverantwortlicher einer VdRBw-Untergliederung- gestern folgender offizieller Aufruf des Präsidenten des Verbandes des Reservisten der Deutschen Bundeswehr, Herr MdB Oswin Veith:

Sehr geehrte Herren Landesvorsitzende,liebe Kameradinnen und Kameraden, 
uns allen ist nicht entgangen, dass in der Bundeswehr aktuell Probleme mit einzelnen Fällen von Rechtsextremismus bestehen. Die Ministerin klärt auf, um Schaden vom Ansehen der Bundeswehr abzuwenden. Gerade heute wurde ein zweiter Soldat verhaftet. 

Wir – der Reservistenverband – stehen zu unserer Bundeswehr und ihrer Tradition, die sich nicht auf Werte und Geschichte der Wehrmacht stützen kann. Wir alle haben uns verpflichtet – die meisten von uns per Eid oder Gelöbnis – für die freiheitliche demokratische Grundordnung einzutreten. Deshalb bin ich sicher, dass Sie mit mir übereinstimmen, dass extremistische Tendenzen – ob von links oder rechts – in unserem Verband nichts zu suchen haben. 

Dies ist bei 115.000 Mitgliedern, organisiert in mehr als 3.000 Untergliederungen, nicht einfach zu überschauen. Ich bitte Sie deshalb, aufmerksam in Ihren Bereichen dafür zu sorgen, dass unser Verband nach Außen als das wahrgenommen wird, was er ist: Ein Verband an der Seite der Bun-deswehr für unsere Demokratie. 

Seit 57 Jahren ist der Reservistenverband ein verlässlicher Partner der Bundeswehr und das wollen wir auch weiterhin bleiben. Sie alle erbringen herausragende Leistungen – jeden Tag, bundesweit. Das sollten wir uns nicht von Einzelnen zerstören lassen. Extremisten und Wehrmachtsdevotionalien haben im Verband nichts zu suchen. Sie schaden unserem Ansehen, unseren Zielen, unseren Werten und gefährden den Bestand des Verbandes.

Bitte leiten Sie meinen Brief an alle Mandatsträger weiter.

Damit ist der Verband voll auf den seitens unserer Verteidigungsministerin, Frau Dr. von der Leyen, ins Rollen gebrachten, zumindest in Teilen und bei weitem nicht nur bei den Betroffenen doch höchst umstrittenen, Zug aufgesprungen.

Nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund der Tatsache, dass gerade aktuelle Zahlen des MAD veröffentlicht wurden, wonach "rechtsradikale" Verdachtsfälle nicht zu-, sondern ganz im Gegengteil ständig abnehmen, bin ich mir höchst unsicher, wie ich den Brandbrief des VdRBw zu verstehen habe? Dass wir Extremismus in der Bw und im VdRBw nicht ansatzweise dulden können, bedurfte und bedarf keiner weiteren Erörterung, aber
  • Warum werden "Extremisten" und die sogenannten "Wehrmachtsdevotionalien" auf einmal in einem Atemzug genannt?
  • Sollen die Wehrmacht und damit unsere Väter und Großväter jetzt endgültig pauschal und ohne Unterschied zu Kriminellen oder doch zumindest Ehrlosen abgestempelt werden?
  • Was konkret ist gegen legal (es geht keinesfalls um verbotene Nazi-Symbole) besessene Wehrmachtsgegenstände / -darstellungen (um diese fürchterliche Wortkreation nicht nochmals zu gebrauchen) zu sagen, die aus historischem Interesse gesammelt und gepflegt werden - zum Beispiel in Gemeinschafts-/Vereinsräumen?
  • Da die Weisung des VdRBw aber nunmal ultimativ und ohne jede Einschränkung ausgesprochen wurde, welche (Rechts)Folgen soll eine etwaige Zuwiderhandlung -aus welchen Gründen auch immer- nach sich ziehen? Ausschluss aus dem Verband? Oder gar Entzug der Uniformtrageerlaubnis nach Meldung an das nächste LKdo? Oder noch mehr?!
  • Welche Frist wird für die von Fall zu Fall vermutlich fällig werdende "Säuberung" -um Frau vdL zu zitieren- gesetzt? Ich fühle bereits, wie sich der eine oder andere "Kamerad" gedanklich warmläuft, die allgegenwärtige "Nazi-Keule" zu ergreifen, um endlich den unliebsamen RK-Vorsitzenden oder sonstigen Mitstreiter durch eine enstprechende Meldung an das nächstgelegene LKdo kaltzustellen: "Herr Kommandeur, ich weiß was! Der im Vorgarten des RK-Heimes XY als Blumentopf dienende Wehrmachtshelm wurde noch immer nicht entfernt. Ich vermute tiefgehende rechtsextremistische Tendenzen im gesamten RK-Vorstand!!" Selbstverständlich will ich hier niemandem etwas unterstellen, aber die von mir erlebte Praxis gerade in der jüngsten Vergangenheit zeigt, dass Ähnliches bereits geschieht!
Fragen über Fragen, die sich -nach Allem, was ich so lese und höre- nicht nur mir als bravem Bürger, engagiertem Reservisten und Verfechter der FDGO, stellen. Vielleicht kann ja einmal ein Offizieller des VdRBw dazu Stellung beziehen. Bitte dann aber ebenfalls veröffentlichbar. Email im Impressum.

Danke!


___________
Aufgefallen:


Huffington Post: Innere Sicherheit: "Ist das Ihr Ernst?" Bei den Worten eines SPD-Politikers verlor Plasberg die Fassung

Wirtschaftswoche: Bundeswehr im Fadenkreuz

Roland Tichy: "Säuberungen" in der Bundeswehr

Der Postillon: Bundeswehr-Skandal: Massenweise Waffen bei Kasernen-Durchsuchung gefunden

RP Online: Von der Leyen bei der Selbstverteidigung „Säuberungen“ in der Bundeswehr (Zitat: "Nummer 25 des Traditionserlasses: "Das Sammeln von Waffen, Modellen, Urkunden, Fahnen, Bildern, Orden und Ausrüstungsgegenständen ist erlaubt. Es dient der Kenntnis und dem Interesse an der Geschichte und belegt, was gewesen ist." Somit wird die Summe der in der Truppe gefundenen Wehrmachtsgegenstände und -darstellungen noch nichts darüber aussagen, ob darin auch ein fragwürdiger Umgang mit der Geschichte, gar eine rechtsextremistische Neigung zum Ausdruck kommen.")

FAZ: Bundeswehr-Kommentar Exorzismus

WELT /N24: Die Casio-Smartwatch hat viele Outdoor-Qualitäten


N-TV: Der A400M ist nicht für den Krieg geeignet

ZDF: Video: Mit „Loyal“-Chefredakteur im Gespräch


Neues vom NATO-Partner:
  1. WELT / N24: Erdogan irritiert Israel mit Kritik an „Besetzung“ Jerusalems (Zitat: "Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Muslime der Welt aufgerufen, für die palästinensische Sache einzutreten. Jeder Tag, den Jerusalem unter israelischer „Besetzung“ sei, sei eine Beleidigung für sie, sagte er am Montag in Istanbul.")
  2. RP Online:  Kampffahrzeuge für Türkei Bundesregierung bestätigt Gespräche über Panzer-Deal
  3. Spiegel.de: Waffen für syrische Kurden
Bundeswehr.de:

 Stärkster Bunkerbrecher der Bundeswehr: Taurus schlägt ein 


_____________

Donnerstag:

VOX: 2015 - 2250: Sherlock Holmes: Spiel im Schatten(Detektivthriller)

        2250 - 0055: Colombiana (Actionthriller)

Freitag:

PRO 7: 2015 - 2225: G.I. Joe – Geheimauftrag Cobra (Action)

           2225 - 0125: Watchmen - Die Wächter (Superheldenthriller)

RTL II: 2330 - 0125: Sin City 2 (Actionthriller)


Samstag:

VOX: 2015 - 2235: Deep Impact (Katastrophenfilm)

        2145 - 2230: Deutschlands Herrscher - Preußen (Geschichtsdoku)

Montag, 8. Mai 2017

RSUKp "Schleswig" und "Holstein" übten auf dem Truppenübungsplatz Todendorf an der Ostsee die Fliegerabwehr








Folgenden Bericht gab es kürzlich beim VdRBw:





Jüngst haben die Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanien (RSUKp) "Schleswig" und "Holstein" auf dem Truppenübungsplatz Todendorf an der Ostsee die Fliegerabwehr geübt.

Die Kompanie "Holstein" übernahm dabei  die Rolle des Leitverbandes und organisierte die Schießen nicht nur für die Schwesterkompanie von der dänischen Grenze, sondern auch für die aktiven Kameraden des Artilleriebataillons 295 aus Stetten am kalten Markt. Gemeinsam mit den RSU-Reservisten nahmen diese an der Schießausbildung "Fliegerabwehr aller Truppen" teil.

"Die Zusammenarbeit mit den aktiven Soldaten lief von der ersten Minute an reibungslos. Ich bin sehr zufrieden. So macht das Spaß", sagte Oberstabsfeldwebel der Reserve Peter Siegfried. Er ist Kompaniefeldwebel der Holsteiner RSU-Kompanie. "Ich war überrascht von der Professionalität", sagte Hauptmann Patrick Cerkes, Kontingentführer der baden-württembergischen Artillerie-Einheit. "Das Bild betrunkener, langhaariger Reservisten, das noch in vielen Köpfen verhaftet ist, ist definitiv falsch – das Gegenteil ist der Fall."


Oberstleutnant der Reserve Fischer/ red

Bild oben: Fliegerabwehr mit dem Maschinengewehr
(Foto: RSUKp Holstein).

_____________
Aufgefallen:

PEX: Generalinspekteur ordnet Durchsuchung aller Kasernen an

WELT / N24: Ex-Generalinspekteur Kujat „Von der Leyen schadet der Bundeswehr“


PEX: BKA-Statistik: Zahl islamistischer Gefährder in Deutschland steigt

FAZ: Krise in der Bundeswehr - Ein Hauch von Rebellion

Ostholsteiner Anzeiger: Großübung der Fallschirmjäger

Hagenauer Kreisblatt: Bundeswehrübung : Der Marsch über den großen Strom

Tagesschau.de:  Somalia Islamisten töten US-Soldaten

WELT / N24: Deutschlands Elitekämpfer fühlen sich im Stich gelassen 

______________



Montag: 

Phoenix: 2015 - 2100: Die Brücke von Remagen (Doku)

              2100 - 2145: Die Stunde Null (Doku)

ZDF:       2215 - 2350: Non-Stop (Thriller)

MDR:     2305 - 0150: Die Abenteuer des Werner Holt (Kriegsdrama)

3 SAT:    2335 - 0105: Das Meer am Morgen (Kriegsdrama)


Dienstag:

Arte: 2245 - 0010: Das letzte Eldorado - Krieg um die Arktis (Dokufilm)


Mittwoch: 

Kabel 1: 2230 - 0030: Deep Blue Sea (Horrorthriller)

Hessen:  0000 - 0130: 4 Tage im Mai (Kriegsdrama)