Freitag, 31. Januar 2014

Marine Scharfschützen und Smart Rifles

Dieser Tage erschien bei marine.de ein interessanter Artikel über Scharfschützen der Marine-Schutzkräfte, die es im Einsatz logischerweise mit erschwerten Bedingungen zu tun haben:
Eine Besonderheit dieser Spezialisten in der Marine ist die Ausbildung von bewegten Plattformen aus. Das Schießen an Land ist das eine, bei Wellengang von Bord eines Schiffes das andere. So wird der gezielte Schuss zum Beispiel von Fregatten oder Booten aus trainiert. „Die Schützen können bis auf fast 1.000 Meter Entfernung optimale Schießergebnisse auf Kleinstziele erreichen. Bei starkem Wind oder unruhiger See nimmt das natürlich ab, aber die Praxis zeigt, dass die Abweichungen selbst dann gering sind “, hebt Fregattenkapitän Edgar Behrends, Kommandeur der Marineschutzkräfte, das Können seiner Truppe hervor.

(Quelle: 2014 Bundeswehr / Marineschutzkräfte)


Zeitgleich bin ich über einen Tweet des Veteranenverbands auf einen Artikel bei Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten gestoßen.

Wenn das bare Münze ist, was da beschrieben, respektive für die nahe Zukunft angekündigt wird,
"Handy-App steuert Ziel-Erfassung von Gewehren

Neuartige Gewehre mit Internet-Anschluss machen jeden zum Scharfschützen. Die Zielerfassung ist kinderleicht. Zudem kann man Ziele an andere Schützen weiterleiten. Passende Handy-Apps gibt es bereits. So werden die per Video aufgezeichneten Volltreffer auch auf Facebook und Twitter geteilt."

dann kann einem Angst und bange werden -. zumindest dann, wenn diese Technologie nicht etwa hervorragend ausgebildeten und verantwortungsvoll agierenden RSU-Kräften überlassen werden würde ;-) , sondern in falsche Hände geriete. Dass die Technologie kommt, wenn sie einsatzbereit ist, daran habe ich keine Zweifel! Gilt es also in künftigen Einsätzen die WLAN-Verbindung des Gegeners zu kappen (Jammer), ohne die eigene zu beeinträchtigen oder aber die eigenen Scharfschützen, die wirklich schießen können, wieder originär zum Zuge kommen zu lassen.






Hier geht's zum Facebook-Auftritt des Herstellers TrackingPont mit Videos. Danek Martin

Den Kameraden bei der Marine würde es bei Ihrer schwankenden Aufgabe vermutlich helfen.


Zum Wochenende noch ein Fake, aber ein schöner Fake - gesehen beim VdRBw. 

TV-Tipp Freitag:

PRO 7: 2015 - 2300: Star Wars: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter

            2300 - 0125: From Hell  (Horrorthriller mit Johnny Depp)









Donnerstag, 30. Januar 2014

RSU Hessen: Kompaniewappen RSUKp NORDHESSEN

Und hier also das Wappen der Nordhessen - gesehen auf  Facebook. Auch sehr schön!




TV-Tipp Donnerstag:

VOX: 2015 - 2210: X-Men Origin - Wolverine

          2210 - 2355: Demon Days - Im Monat der Geister (Horrorfilm)



Mittwoch, 29. Januar 2014

Oberst a.D. Joachim Sanden jetzt 1. Stellvertretender Landesvorsitzender



Dem Neujahrsempfang des VdRBw Landesgruppe Rheinland-Pfalz am vergangenen Freitag (ich berichtete kurz) vorausgegangen, war die Sitzung des erweiterten Vorstandes mit dem Ergebnis, dass der Landesverband RP mit Herrn Oberst (gerade eben) a.D. Joachim Sanden einen neuen 1. Stellvertretenden Vorsitzenden hat.

Die Landesgruppe berichtet

In seiner Sitzung vom 24. Januar hat der erweiterte Vorstand der Landesgruppe Rheinland-Pfalz einstimmig Oberst a.D. Joachim Sanden zum Nachfolger des vorher aus beruflichen und familiären Gründen zurückgetretenen Leutnant d.R. Michael Weis gewählt. Sanden war bis zu seiner Pensionierung am 31.12.2013 Leiter des Kompetenzzentrums für Reservistenangelegenheiten der Bundeswehr.
Die Verpflichtung des neuen Ersten Stellvertreters des Landesvorsitzenden und Beauftragten Sicherheitspolitik erfolgte während des nachfolgenden Neujahrsempfangs der Landesgruppe vor großem Publikum. Sie wurde vorgenommen vom Präsidenten des Verbandes der Reservisten der Bundeswehr (VdRBw), Oberst a.D. Roderich Kiesewetter, MdB.


Text Thomas Brammer-Türck

(22.06.2013: Bildmitte Oberst Sanden, links Major d.R. El-Araj - Foto M. Gehm)

Ich bin Herrn Oberst Sanden erstmals persönlich im vergangenen Jahr auf dem Rheinland-Pfalz Tag in Pirmasens begegnet und bin sicher, unser Landesgruppen-Chef, Herr Oberst d.R. Michael Sauer hat mit dieser Personalie einen Volltreffer gelandet.
Von hier aus viel Erfolg und natürlich auch Freude in der neuen Berufung - insbesondere, wenn es um die RSUKp RP geht :-)


TV-Tipp Mittwoch:

NTV: 1905 - 2010: Take Off: Die Transall der Bundeswehr 

Kabel 1: 2015 - 2240: Frequency (Science Fiction)


Dienstag, 28. Januar 2014

Erstaunlich klare Ansagen zu einem erstaunlich frühen Zeitpunkt!

(Foto bmvg.de)


Unsere neue Verteidigungsministerin fängt an, mich ehrlich zu beeindrucken!

Erst wenige Tage im Amt und schon wirklich klare Ansagen, die IMHO in die richtige Richtung gehen (Hervorhebungen in den Auszügen aus dem Spiegel-Online Artikel von mir):
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat sich für ein stärkeres internationales Engagement der Bundeswehr ausgesprochen. "Wir können nicht zur Seite schauen, wenn Mord und Vergewaltigung an der Tagesordnung sind, schon allein aus humanitären Gründen"
Von der Leyen setzte sich in dem Interview klar von der Linie des früheren Außenministers Guido Westerwelle (FDP) ab, der für eine Politik der militärischen Zurückhaltung plädiert hatte. "Europa kommt im Spiel der globalen Kräfte nicht voran, wenn die einen sich immer dezent zurückhalten, wenn es um militärische Einsätze geht, und die anderen unabgestimmt nach vorne stürmen." Auf die Frage, ob Deutschland mehr internationale Verantwortung übernehmen müsse, sagte sie: "Im Rahmen unserer Bündnisse, ja."
Und auch die folgende Aussage halte ich für nachvollziehbar. Nicht weil ich der große Befürworter einer europäischen Armee, aber gleichwohl der Überzeugung bin, dass das Diktat des Sparzwanges in Europa in nicht allzu ferner Zukunft über nationale Verteidigungsbefindlichkeiten obsiegen wird!

Von der Leyen sprach sich auch dafür aus, langfristig die nationalen Armeen in der EU durch europäische Streitkräfte zu ersetzen. Dahin sei es zwar noch ein weiter Weg, und der Parlamentsvorbehalt sei zu beachten, sagte die Ministerin. "Aber ich glaube, gemeinsame Streitkräfte werden eine logische Folge einer immer stärkeren militärischen Zusammenarbeit in Europa sein."


TV-Tipp Dienstag:

ARTE: 2015 - 2145: Putins Spiele 


Montag, 27. Januar 2014

5. Blockausbildung der RSUKp Rheinland-Pfalz erfolgreich abgeschlossen




Das letzte Januar-Wochenende stand für die Mitglieder der RSUKp Rheinland-Pfalz - und damit auch mich - unter der Überschrift "5. Blockausbildung" in Idar-Oberstein.

Die Heranziehung vom Karriere-Center war wie immer pünktlich eingegangen - ordnungsgemäß versiegelt mit Panzer-Tape!

 

Ausbildungsstätte war wie bisher die Rilchenberg-Kaserne und dort die Artillerieschule, deren Leiter der Unterstützungsgruppe, OTL Roland Sumser, nicht nur regelmäßig die öffentlichen Auftritte des Reservistenverbandes in RP mit Großgerät unterstützt, sondern eben auch die RSUKp RP mit der erforderlichen (räumlichen) Infrastruktur sowie dem nötigen Ausbildungsgerät. Auch feste Diensträume wurden unserer Einheit zztl. zur Verfügung gestellt. Das kann gar nicht genug hervorgehoben werden - vielen Dank!

 OTL Roland Sumser

 Wappen der Artillerieschule Idar-Oberstein

Für die überwiegende Zahl der eingetroffenen Kameraden erfolgte die Ausbildung im Status "Reservedienstleistung". Der Freitag Abend diente wie üblich, nach erfolgtem Einchecken und Beziehen der Stuben, ersten konkreten Ausbildungsmaßnahmen.

Auf dem Dienstplan stand die Einweisung und der Umgang mit den Nachtsichtgeräten "Lucie" und NSA80 als Aufsatz für das G36.

G36 mit Nachtsichtgerät NSA80 -Foto VdRBw


Diesen und auch weiteren Instruktionen zum Gebrauch der Signalpistole mit ihren verschiedenen Signalmunitionstypen in der Dunkelheit ohne Kunstlicht konnte ich zwar nicht beiwohnen. Sie haben aber offenkundig stattgefunden, wie nicht nur den Berichten der Kameraden zu entnehmen war, sondern ich am Folgetag beim Waffenreinigen unschwer feststellen konnte :-)


Für mich, als Mitglied einer Abordnung der RSUKp, die den Neujahrsempfang des VdRbW RP in Mainz besuchte, war die Freitagsausbildung bereits beendet, bevor sie noch begann. Gemeinsam mit dem Chef Major d.R. Heisam El-Araj, unserem Kompaniefeldwebel OSFw a.d. Albrecht Steimer sowie dem Kameraden HG d.R. Benjamin Gozdowski (dem Erfinder unseres Kompaniewappens) reisten wir um 1800 in die Landeshauptstadt ab.

Die dort versammelte Prominenz aus Politik, aktiver Truppe (Bundeswehr und Army) sowie dem Reservistenverband war beeindruckend. Ein Bericht hierzu wird es vom VdRBw zweifellos noch geben.

Bspw. waren der oben bereits erwähnte OTL Roland Sumser ebenso angereist, wie der Inspizient Reservistenangelegenheiten der Streitkräftebasis in Bonn, Oberst Michael Nold.
Persönlich besonders gefreut hat es mich, unserem Verbandspräsidenten Oberst a.D. Roderich Kiesewetter einmal persönlich die Hand schütteln zu können.
Aber auch eine blendend aussehende Julia Glöckner, Landes- und Fraktions- vorsitzende der CDU RP war angereist und bekannte sich in außerordentlicher Klarheit zur Bundeswehr und auch der Bedeutung der Reserve.

Ein großer Gewinn für den VdRBw, dass sich Oberst a.D. Joachim Sanden unmittelbar nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst  (zuletzt Leiter Kompetenzzentrum für Reservistenangelegenheiten Bw) für den Vorstand der Landesgruppe Rheinland-Pfalz hat gewinnen lassen.

Beosnders spannend für uns wurde es, als unser Kommandeur LKdo RP, Herr Oberst Erwin Mattes das Wort ergriff und u.a. die RSUKp RP mit ihrem bisher bereits Geleisteten ausdrücklich würdigte!

Gegen 0100 waren wir zurück in der Kaserne. Etwa eine weitere Stunde verbrachte ich damit, die diversen Schnarchlaute den 3 Stubenmitbewohnern zuzuordnen.

Natürlich reichen einem RSU-Soldaten 4 Stunden Ruhe locker aus, um einen nachfolgenden intensiven Ausbildungstag "auf der linken Backe" zu absolvieren! ;-)

So ging es früh am Samstag voller Elan und in aller Frische -der Winter war mit - 2° Celsius zumindest annähernd endlich eingetroffen-  auf den Standortübungsplatz, wo bereits drei Zweitonner zu Ausbildungszwecken in Stellung gegangen waren. 50 Schuß blaue, leider zu Störung neigende, Übmunition konnte jeder RSU-Soldat in schneller Schussfolge in den zugewiesenen Wirkbereich einbringen. Ausbildungsschwerpunkt war die sichere Handhabung des Maschinengewehr MG3 im Einsatz auf der Drehkranz-Lafette. Ich darf hinzufügen, es hat auch großen Spaß gemacht!

 
Die Dienstaufsicht übernahm Oberst Mattes. Wie schon bei der vorherigen Blockausbildung riss der graue Himmel auf und die Sonne strahlte, kaum dass der Kommandeur zusammen mit seinem zuständigen Stabsoffizier für Reservistenangelegenheiten OTL Andreas Meunier den Ort des Geschehens betraten! 

 (Foto M. Gehm)

Kurz darauf dann Antreten zum Appell vor dem Kommandeur, der erneut anerkennende Worte an die Kompanie richtete, diese aber gleichfalls für die weiteren Ausbildungsmaßnahmen mit Blick auf die im Herbst anstehende Zertifizierung in die Pflicht nahm.

KpChef meldet angetretene RSUKp RP an Kdr LKdo RP

Es folgte die Beförderung der Kameraden Pfriem zum HG sowie Cramer, Herzer und Simon zum SG - Herzlichen Glückwunsch! (leider ohne Fotos).

Und dann war es endlich soweit. Die Einführung des Kompaniewappens für die Heldenbrust .... also, den Ärmel der Feldjacke. Der Kommandeur höchstselbst ließ es sich nicht nehmen, jedem Soldaten sein Exemplar zu überreichen, das zukünftig das offizielle Wappen des LKdoRP im internen KpGebrauch ergänzen wird.  





Nach wie immer sehr ordentlicher Artillerieverpflegung -danke- folgten ausführliche Einweisungen an den Funkgeräten SEM 52 und SEM 70 sowie eine Schulung zum Thema Funkbetriebssprache mit Einzel-, Sammel- und Reihenruf.

Als Abschluss dann gegen 1700 noch eine erste praktische Unterweisung in "Waffenloser Selbstverteidigung". Wie leicht man einen Angreifer, respektive  eine sich einer Überprüfung entziehen wollende Person handlungsunfähig machen kann, wenn man es beherrscht, ist beeindruckend.



Anschließend Rückmarsch in die Vorderpfalz, nach einem Schlenker über's Badische (einen Kameraden absetzen), und Ankunft zu Hause gegen 2145. Bis das ganze Gerödel wieder verstaut und das verdiente Bier zugeführt war, war es 2300 und ich groggy!

Klasse Tag, klasse Blockausbildung, klasse RSUKp RP. Danke an Kompanieführung und Ausbilder, das Landeskommando und last not least die Artillerieschule Idar-Oberstein!


Fotos von der 5. Blockausbildung von Kamerad Fw d.R. Thomas Brammer-Türck

Das famose, auf den Bildern erkennbare, große Wappenschild hat übrigens Kamerad OG d.R. Guido Dümmel der Kompanie geschenkt

Nachfolgend noch einige weitere Fotos für die Kameraden zur persönlichen Verwendung (Rechte s.o.):














TV-Tipp Montag:

Kabel 1: 2015 - 2250:  King Arthur (Abenteuerfilm)

              2250 - 0110:  Flucht aus Absolom (Science Fiction)

3 SAT:    2310 - 0055: Die Grauzone (Drama)











Freitag, 24. Januar 2014

Äußeres Erscheinungsbild


"Augen Geradeaus" brachte die zum 01.02.2014 in Kraft tretende neue Zentrale Dienstvorschrift

"Das äußere Erscheinungsbild der Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr"

als erstes heraus. Nachdem das Dokument als "offen" eingestuft ist und selbstverständlich auch für RSU-Soldaten Gültigkeit hat, möchte ich hier auch einmal verlinken.

Auch die offizielle Seite Deutsches Heer hat das Thema aufgegriffen und mit Bildern kommentiert.

Ich habe jetzt zumindest gelernt, was ein "Ohrtunnel" ist und zu was er gut ist.



Im Übrigen werde ich meine Bemühungen, den eigenen Körper zu "modifizieren", weiterhin darauf beschränken, den Bauchumfang zu reduzieren und Muskelmasse aufzubauen!

Und damit melde ich mich ab ins Wochenende zur 5. Blockausbildung der RSUKp RP.



TV-Tipp Freitag:

PRO 7:  2015 - 2250: Star Wars - Episode V

             2245 - 0040: Bangkok Dangerous (Actionthriller mit Nicolas Cage)

RTL II:  0030 - 0310: Zodiac - Die Spur des Killers (Tatsachenkriminalfilm)

Phoenix: 2015 - 2230: Deutschland - Wie wir leben (Doku - Folgen 1-3)




TV-Tipp Samstag:

PRO 7: 2015 - 2230: Outlander (Science Fiction)

RTL II: 2015 - 2205: Das Leben es Brian (Kultfilm)

VOX:   2015 - 2250:  Ice - Der Tag, an dem die Welt gefriert


TV-Tipp Sonntag:

RTL:      2015 - 2200: Source Code (Science Fiction)

PRO 7:  2220 - 2355: Paranormal Activity (Geisterhorror)

              2355 - 0150: Triangle - Die Angst kommt in Wellen (Horrorthriller)

RTL II:  2220 - 0030: Species (Horrorfilm)

             0110 - 0230: Species 2

Arte:      2015 - 2150: Der letzte Zug von Gun Hill (Western)

Donnerstag, 23. Januar 2014

Kompaniewappen RSUKp Südhessen


Ein Kamerad aus der kurpfälzischen Nachbarschaft bemerkte kürzlich, das nagelneue Kompaniewappen der RSUKp SÜDHESSEN würde sich gut hier im Blog machen.

Das sehe ich ganz genauso. Ist aber auch wirklich gelungen, gefällt mir sehr gut!





TV-Tipp Donnerstag:

Kabel 1: 2015 - 2310: Eine Frage der Ehre (Jack Nicholson)

              2315 - 0137: Die Unbestechlichen  (Kevin Costner, Sean Connery)

NTV:     2105 - 2203: Schusswaffen - Tödliche Technik (Reportage)

N 24:     2215 - 2310: Die Piratenküste - Under Cover in Somalia (Doku)



Mittwoch, 22. Januar 2014

Junge (verquere) Welt

Auch das ehemalige DDR-Zentralorgan der FDJ, 'junge Welt', das offensichtlich immer noch von "RSU-Freikorps" "träumt", die wild aus der Hüfte feuernd brave Demonstranten niedermähen - oder doch zumindest niederknüppeln, hat die RSUKr unverändert fest in ins linke Herz geschlossen!

Dass derart verqueres Denken allenfalls geeignet ist, kleine Kinder zu erschrecken ist auch klar.

Wie schrieb doch dieser Tage ein Kommentierender hier im Blog:
Der Bundeswehr vorzuwerfen, bei Protesten gegen das eigene Volk eingesetzt zu werden ist unsinnig. Sind wir alle, ob Aktive oder Reservisten, doch auch nur ein Querschnitt durch unser Volk.
Nachfolgend ein Auszug aus dem Pamphlet  (Hervorhebungen von mir):

Zitat:
Die neue Bundesregierung baut die »Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSUKr)« der Bundeswehr weiter auf (siehe jW-Thema vom 3.4.2013). Diese aus Reservisten gebildeten Einheiten sollen den sogenannten Heimatschutz sichern. Mit ihrer Einrichtung soll die zivil-militärische Zusammenarbeit verstärkt und die Bundeswehr gesellschaftlich verankert werden. Die Linkspartei hat in ihrem Bundestagswahlprogramm die Auflösung der RSU-Kräfte gefordert. Daran ist festzuhalten. Ein nächster Schritt wäre folgerichtig, die Heimatschutzeinrichtungen vor Ort öffentlich zu machen und die Bevölkerung über diesen Akt der Militarisierung aufzuklären. Hier bieten sich Anträge in allen Kommunen und die Thematisierung und Ablehnung dieser Einrichtungen während der kommenden Kommunalwahlkämpfe an.
Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom August 2012 gibt mit der schwammigen Formulierung zu Einsätzen des Militärs in »Ausnahmesituationen katastrophischen Ausmaßes« den Handlungsrahmen für Aktionen der Bundeswehr im Inneren vor. Die ehemalige Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) wehrte solche Einsätze noch ab. Das muß jetzt nicht mehr so sein, so daß die Aktivierung von Soldaten auch bei Demonstrationen droht. Es müßte eine Stimmung gegen Bundeswehreinsätze im Innern entwickelt werden. Die Möglichkeiten sind groß, denn Friedensbewegung und Linkspartei können an diesem Punkt mit Bürgerrechtsgruppen und Gewerkschaften zusammenarbeiten. In letzteren ist hier schon durch den Affront der DGB-Spitze eine Diskussion entbrannt: Sie hat im letzten Jahr die Kooperation mit der Bundeswehr gesucht und so beim »sicherheitspolitischen« Seminar Proteste von der Basis und einige kritische Stellungnahmen von Gewerkschaftsvertretern provoziert. Laßt uns die Friedenskräfte in den Gewerkschaften argumentativ und durch Aktionen stärken.
Zitat Ende



TV-Tipp Mittwoch:

NTV:     1905 - 2005: Drohnen - Unbemannt und tödlich
                                   (sehenswerte Reportage)

Phoenix: 2100 - 2145: Schmutzige Kriege
                                   (Die geheimen Kommandoaktionen der USA)

Dienstag, 21. Januar 2014

RSU Saarland: RSUKp bereits nahezu komplett besetzt



Dachte gerade kürzlich, 'im Westen nichts Neues'. Weit gefehlt, die Kameraden (und Kameradinnen ? .... haben wir bundesweit überhaupt auch Soldatinnen in unseren Reihen?) haben kürzlich auch Ihre Jahresausbildung u.a. mit einem Wachschießen abgeschlossen!

 (Quelle: LKdo SL/Schuff)

Und wie ich ein wenig erstaunt beim LKdo Saarland las, ist die Einheit im kleinen Nachbarbundesland praktisch komplett - Respekt!



TV-Tipp Dienstag:

Phoenix: 2015 - 2215: Die Jahreschronik des Dritten Reiches (Folge 3 + 4)



Montag, 20. Januar 2014

Scharf links




Was macht eigentlich "scharf links" ?!

Auch "die 'neue' linke online Zeitung" hat sich in einem Artikel  Gedanken über den Koalitionsvertrags der Groko gemacht.

Und -ich bin ehrlich gerührt- man hat auch uns RSUKr nicht vergessen!

Der Griff des Militarismus wird enger.Er zeigt sich in den Kooperationsverträgen – heftig begrüßt im Koalitionsvertrag – mit der Truppe zur Durchführung des Unterrichts mit Propaganda für Kriege, in der Werbung für die Bundeswehr an Bildungseinrichtungen. Er zeigt sich im Aufbau von Heimatschutzkompanien 'Regionale Sicherungs- und Unterstützungskräfte' (RSU) zum bewaffneten Einsatz der Bundeswehr auch im Inneren.
.
.
Und was geschieht, wenn die Polizei eines Bundeslandes angeblich nicht mehr in der Lage ist, ihren Sicherheitsaufgaben gerecht zu werden? Dann greifen die Notstandgesetze aus dem Jahr 1968. Die Große Koalition hat eine Mehrheit zu diktatorischen Vollmachten. Sie kann die Notstandsgesetze nicht nur anwenden, sondern auch erweitern.

Zitat Ende



TV-Tipp Montag:

Kabel 1:  2015 - 2255: Die letzte Festung (Actionfilm mit Robert Redford)

               2255 - 0040: Fortress - Die Festung  (Science Fiction)

Arte:       2015 - 2215: Red River (Western / John Wayne)

               2215 - 2345: Fog - Nebel des Grauens  (Horrorklassiker)

ZDF:       2215 - 0015: Der Sturm (Drama mit George Clooney)

Phoenix: 2015 - 2215: Die Jahreschronik des Dritten Reiches (Folge 1 + 2)


Freitag, 17. Januar 2014

Gefordert: "Eine gesunde soldatische Grundeinstellung, persönliche Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit"



Auch der Kompaniechef der RSUKp Rheinland-Pfalz, Major d.R. Heisam El-Araj, unterstützt durch unseren Spieß, OStFW a.D. Albrecht Steimer warb dieser Tage wieder für unsere Sache, wie der VdRBw Landesgruppe RP dieser Tage berichtete. So geschehen, bei der jüngsten Reservistenkameradschaft RPs, der RK Kirner Land:

 
------------------------------------------
Chancen für leistungsbereite Reservisten in den RSU-Kräften
Bei einem Vortrag von Major d.R. El-Araj konnten sich die Reservisten aus erster Hand über die neue Konzeption der Reserve, deren Auswirkungen auf die zukünftige Arbeit des Reservistenverbandes und der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte als tragende Säule des regionalen Reservekonzepts informieren lassen. Dabei hob der Chef der RSU-Kompanie die zukünftigen Herausforderungen an die Reserve hervor und machte deutlich welche Erwartungshaltung von seiten des Zuwendungsmittelgebers an den Reservistenverband der Zukunft gestellt werden.
Vorgestellt wurden zudem die Möglichkeit einer Beorderung in die RSU-Kräfte, deren Auftrag und strukturelle Gliederung, sowie die durchaus fordernden Ausbildungsinhalte für viele interessant sein werden. Mit der nun neu entstandenen militärischen Heimat für engagierte Reservisten besteht lt. El-Araj die Möglichkeit, motivierte und leistungsbereite Reservisten individuell zu fördern. Er machte aber auch deutlich, dass eine gesunde soldatische Grundeinstellung neben persönlicher Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit ein Voraussetzung für eine solche Verwendung ist, für die von der Bundeswehr in Form von Wehrsold und Unterhaltssicherung durchaus auch Geld in die Hand genommen wird.

Oberstabsfeldwebel a.D. Steimer, der Kompaniefeldwebel der RSU-Kp berichtete schließlich über die ersten Erfahrungswerte in der Ausbildung und über das Zusammenwachsen der Einheit, sowie in lebendiger Weise über die administrativen Abläufe bei einer Bewerbung.
-------------------------------- 



TV-Tipp Freitag:


RTL II: 2015 - 2330:  Mel Gibson - Der Patriot

            2330 - 0125:  Steven Seagal - Born To Raise Hell

PRO 7: 2015 - 2245:  Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung

            2245 - 0055:  Mutant Chronicles


TV-Tipp Samstag:

ARTE:  2015 - 2145:  General Custer, eine amerikanische Legende

VOX:    2015 - 2245:  Space Cowboys (Clint Eastwood)

RTL II: 2335 - 0120: Im Sumpf des Verbrechens (Sean Connery)


TV-Tipp Sonntag:

PRO 7: 2015 - 2230: Super 8 (Science Fiction)

            2230 - 0045: District 9 (Science Fiction)

Arte:    2015 - 2210: Mein großer Freund Shane (Western)








Donnerstag, 16. Januar 2014

RSU Hessen: KpChef NORDHESSEN bei RK Eiterfeld



Wie osthessen-news.de berichtete, hat der KpChef der RSU-Kompanie NORDHESSEN, Hptm d.R. Sebastian Laufer im Rahmen eines sicherheitspolitischen Vortrages über die RSUKr als "der neue Heimatschutz in der Bundesrepublik Deutschland" referiert.

Anlass war der Neujahrsempfang der RK Eiterfeld.


Hptm d.R. Sebastian Laufer (Quelle: LKdo HE/Walenta)


Bei der Gelegenheit bin ich noch auf ein Interview mit dem Chef aus 11/2013 gestoßen. Ich glaube, das hatten wir noch nicht.

Übrigens ist heute das 9oo. Mitglied in unserer Facebook-Gruppe eingetroffen.


TV-Tipp Donnerstag:

Kabel 1: 2015 - 2210: Hot Shots - Die Mutter aller Filme (Komödie)

              2210 - 0000: Hot Shots 2 - Der 2. Versuch     

Mittwoch, 15. Januar 2014

"RSU-Soldat sein zahlt sich aus"




"RSU-Soldat sein zahlt sich aus", überschrieb der Reservistenverband seinen Bericht vom Montag über die Beförderung erster Mannschafter der RSUKp RP - ich schrieb ja kurz vor Weihnachten auch darüber.

Dies gilt -was die Beförderungen an sich angeht- sicherlich nicht nur für Rheinland-Pfalz, auch wenn wir insgesamt doch recht zügig unterwegs zu sein scheinen, was eine Reihe von Maßnahmen angeht. Von Bremen zumindest habe ich gehört, dass es bereits in allen Dienstgradgruppen Beförderungen gab.
Kompaniechef Major der Reserve Heisam El-Araj lobte den Einsatz der drei beförderten Reservisten: "Diese drei Kameraden sind Soldaten, die sich bereits in den ersten Einsätzen der Kompanie bewährt haben. Sie nehmen regelmäßig an Ausbildungsmaßnahmen teil. Ihre Motivation und Leistungsbereitschaft wollen wir mit dieser Beförderung würdigen. Ich bin stolz auf unsere vielen engagierten Mannschaftsdienstgrade", sagte El-Araj. Die Soldatenlaufbahnverord nung lässt inzwischen die Beförderung zum Stabsgefreiten zu, ohne dass der Dienstgrad Hauptgefreiter oder Obergefreiter durchlaufen werden muss. Damit soll der Reservedienst attraktiver gemacht werden.
Eine Beförderung ist natürlich eine tolle Sache! Insbesondere, wenn die Letzte schon rd. 30 Jahre zurückliegt ;-) Mit stolzgeschwellter Brust und einem gefühlten Zuwachs in den Schultern von 50 cm trägt Mann die beiden zusätzlichen Streifen durch die Tiefe des Raumes !!



Aber das ist sicherlich nur ein kleiner Teilaspekt, weswegen sich das "RSU-Soldat-sein auszahlt". Wichtiger für mich ist der fortwährende Spaß an der Sache, gelebte Kameradschaft, die Herausforderung der Ausbildung, die Betätigung im Freien und die Gewissheit, seine Freizeit oder auch freigestellte Zeit, sinnvoll zu nutzen.

Nicht zuletzt erfüllt es mit Stolz, als RSU-Soldat nochmals dazuzugehören. Dafür unterstützen wir die aktive Truppe sehr gerne. Klar habe ich im letzten Jahr auch mal leise in mich hinein geflucht. Die 14-Stunden Nachtschichten mit der 'Lucie' vor der Birne haben sich echt gezogen und waren anstrengend. Aber kaum war der Einsatz geschultert, freut man sich auf den Nächsten!!

(Beispielfoto Nachtsichtgerät Wikipedia)

Ja- und was in der Überschrift meines Blogs steht, gilt noch immer:

In der RSUKp RP sind noch Beorderungsposten frei!

Die RSU-Kompanie in Rheinland-Pfalz verfügt über insgesamt 132 Dienstposten, die noch nicht alle besetzt werden konnten. "Deshalb suchen wir noch geeignete Bewerber", sagt Kompaniechef El-Araj. Interessenten können sich an jede Geschäftsstelle in Rheinland-Pfalz wenden.
Und ich denke, bei der ganz überwiegenden Zahl der RSU-Schwesterkompanien ist dies ähnlich. Kein Grund also, nicht beim nächstgelegenen Landekommando anzuklopfen oder sich eben vorher bei einer der Geschäftsstellen des VdRBw kundig zu machen. Natürlich auch auf unserer bundesweiten RSU-Facebook-Seite, bzw. in unserem RSU-Forum
 



TV-Tipp Mittwoch:

Kabel 1: 2015 - 2300: Die neun Pforten  (Thriller mit Johnny Depp)

              2300 - 0104: Sleepy Hollow (sehr guter Horrorfilm mit dito)








Dienstag, 14. Januar 2014

Kleiner Blog, viel Ehr'

Habe gestern meinen kleinen RSU-Blog auf der Verbandsseite  entdeckt - und zwar auf der Bundesseite.



Aus dem Verband habe ich den Grund erfahren. "Mein Blog sei aktuell und informiere kompetent über die RSU-Kräfte in Deutschland. Das sei eine Verlinkung als Nutzen für die Reservisten wert."

Also das freut mich dann doch sehr - eine große Ehre!

Vielen Dank!


TV-Tipp Dienstag:

Phoenix: 2015 - 2145: Das Weltreich der Deutschen (Doku 2 Folgen)




ZDF:       0020 - 0220: Tödliches Kommando (Kriegsdrama)
                                  (das verlinkte Datum 15.01. ist falsch)



Montag, 13. Januar 2014

TV-Tipp Spezial: Heute 17:15 "Edelweiß Raid"

Über die Verbandsseite wurde ich gerade darauf aufmerksam, dass heute Nachmittag um 17:15 auf  3sat ein 45-minütiger Dokumentarbeitrag über den "Edelweiß Raid" ausgestrahlt wird.

"Der "Edelweiß Raid" ist der härteste Alpinwettbewerb der Welt. Die besten Gebirgssoldaten Europas treffen sich alle zwei Jahre zu ihrer zweitägigen "Weltmeisterschaft" in den Tuxer Alpen."


Tolle Bilder über die ARD-Seite gibt es hier

Werde mir das nicht entgehen lassen - sicherlich nicht um 17:15, aber dann heute Abend via Mediathek.

Solche Menschen braucht das Land!

Am 09.01. hat Kamerad Steven Müller Engagement und Mut in besonderem Maße gezeigt.

Den Bericht und ein Videodokument gibt es bei Express.de


TV-Tipp Montag:

Kabel 1: Aeon Flux (Science Fiction)

Freitag, 10. Januar 2014

General Pfeffer - Jahresbrief 2014: "Größte Herausforderung Personalgewinnung"



Die Streitkräftebasis hat am 18.12. des gerade zu Ende gegangenen Jahres 2013 den "Jahresbrief 2014" des Herrn Generalleutnant Erich Pfeffer, stellv. Inspekteur der SKB und Beauftragter für Reservistenangelegenheiten, veröffentlicht. Der Brief ist zwar an die Kommandeure und Dienststellenleiter gerichtet, es kann aber sicherlich nicht schaden, da mal nachzulesen.

Die RSUKr nehmen in dem Rückblick, der gleichzeitig auch Ausblick ist, einen breiten Raum ein.


Generalleutnant Erich Pfeffer - Foto: Bundeswehr (hier noch im Range eines Generalmajors)



TV-Tipp Freitag:

PRO 7:  2015 - 2300: Star Wars: Episode 3 - Die Rache der Sith


TV-Tipp Samstag:

RTL II: 2015 - 2205: Invasion  (Science Fiction)

            2205 - 0000: Splice - Das Genexperiment (Science Fiction)

            0000 - 0155: Blade Runner  (Science Fiction mit Harrison Ford)

ARD:   2340 - 0125: 22 Kugeln - Die Rache des Profis  
                                (Actionfilm mit Jean Reno)


TV-Tipp Sonntag 

PRO 7: 2015 - 2225: Sanctum (Actionfilm)

            2225 - 0020: Whiteout (Thriller)

SWR:   2345 - 0210: Windtalkers (Kriegsdrama nach wahrer Geschichte)

Donnerstag, 9. Januar 2014

Neujahrsgruß von Verbandspräsident Roderich Kiesewetter

In seinem Neujahrsgruß kündigt Verbandspräsident Oberst a.D. Roderich Kiesewetter ein "richtungsweisendes Jahr für die Reserve" an. Er hat es in den vergangenen Monaten schon verschiedentlich anklingen lassen, dass da einiges auf den Verband zukommt - und zwar von existentieller Bedeutung!

Ein wesentlicher Punkt scheint zusätzlich zur Betreuung der Allgemeinen Reserve künftig auch die Ausbildung von beorderten Reservisten durch den Verband:

 (Oberst a.d. Roderich Kiesewetter - Quelle: VdRBw)
Politisch wurde die Rolle der Reserve im Koalitionsvertrag gestärkt. Darüber hinaus soll dem Reservistenverband in Zukunft zusätzlich zur Betreuung der Allgemeinen Reserve auch die Ausbildung von beorderten Reservisten übertragen werden. Die Ausweitung dieser Verantwortungsbereiche des Verbandes erfordert weiterhin eine enge Zusammenarbeit mit dem Ministerium und unserer neuen Verteidigungsministerin Frau von der Leyen, doch insbesondere auch die tatkräftige Mitarbeit aller Verbandsmitglieder.

Damit wird mir auch die Anmerkung des Vorsitzenden des VdRBw Landesgruppe RP, Oberst d.R. Michael Sauer, im aktuellen 'ReservistenReport' klar, der da auszugsweise lautet:

(Oberst d.R. Michael Sauer - Quelle T. Brammer-Türck)
Wir bekommen Aufgaben in der Ausbildung von Reservisten übertragen, die bisher höchstens im Rahmen von dienstlichen Veranstaltungen der Landeskommandos vorstellbar waren, die unseren Charakter als Verein beeinflussen und die nur zu bewältigen sind, wenn alle kraftvoll an einem Strang ziehen, in dem Bewusstein, dass sich bei einem Scheitern viele die Hände reiben würden.
Ich habe mich mal ein wenig umgehört, was da dahinter steckt und folgende Info bekommen (nicht von Kamerad Sauer):

"Der Verband hatte bisher den Auftrag alle Reservisten der Bundeswehr zu betreuen. Um auch weiterhin die Förderung mit Steuergeldern zu erhalten, wurde kürzlich mit  Staatsekretär Rüdiger Wolf aus dem BMVg in einer Arbeitsbesprechung dieser Auftrag erweitert.

Der Verband soll in Zukunft alle beorderten Reservisten der Bundeswehr in den allgemeinmilitärischen und sicherheitspolitischen Anteilen ausbilden um die Bundeswehr in diesem Bereich zu entlasten.

Alle Unbeorderten sollen für eine Beorderung vorbereitet und motiviert werden. Dies beinhaltet z.B. die Abnahme und Dokumentation der IGF-Leistungen, die laut aktueller Weisung ja auch von den nicht-Beorderten zukünftig zu erbringen sind.

Der Verband muss sich also von dem Image des "Stammtischvereins" mit verselbständigten Neigungsgruppen im nicht-Auftragsteil, wie z.B. nur-Schießsport oder ausschließlich-Kameradschaftsabende, verabschieden.
Der Verband existiert nicht zum "Selbstzweck" und dass wird nun mit Nachdruck eingefordert. Der Prozess beginnt bereits in diesem Jahr und wird vermutlich umfangreiche Maßnahmen auch   im Vereinsteil mit sich bringen.

Mit seinem Zitat macht der Kamerad Sauer deutlich, dass es Kreise gibt, die natürlich die für den Verband aufgewendeten Mittel gerne anders einsetzen wollen und daher vielleicht nicht allzu sehr unglücklich wären, wenn diese Neuausrichtung scheiterte.

Es wird also eine Bewährungsprobe in der es um die Existenzberechtigung des Reservistenverbandes gehen könnte..

  
Deutliche Worte von einem, der es wissen sollte! Und eine Mahnung an alle Reservisten, den Strang nicht nur zu ergreifen, um kräftig daran zu ziehen, sondern dies auch gemeinsam in die selbe Richtung zu tun!


Zum Schluss heute noch ein Artikel aus der Heidenheimer Zeitung mit dem Titel: "Koalitionsvertrag trägt Kiesewetters Handschrift".




TV-Tipp Donnerstag:

ARTE: 2145 - 2235: Killerkeime

SWR: 2230 - 2315: Nazis im BND - Neuer Dienst und alte Kameraden

VOX: 225 - 0010: Hard to Kill (Steven Segall)





Mittwoch, 8. Januar 2014

Heute Abend 19:15 NTV: Live-Übertragung Großer Zapfenstreich zur Verabschiedung von Thomas de Maizière



Wer die Verabschiedung des Ex-Verteidigungsministers Dr. Thomas de Maizière im Rahmen eines Großen Zapfenstreiches live im TV miterleben will, kann dies heute, Mittwoch um 19:15 auf NTV tun - etwa bis 20:00.



(Foto Wikipedia)

Johannes Clair




Johannes Clair dürfte allen hier und zwischenzeitlich auch einem größeren Kreis Zivilisten bekannt sein, nachdem sein Buch "Vier Tage im November" monatelang in der Spiegel-Bestsellerliste war und für Soldaten, aber auch interessierte Reservisten schon fast den Status 'Pflichtlektüre' hat.


(Quelle: Luftwaffe.de)

Der SG d.R. ist Afghanistan-Veteran, zztl. stellv. Vorsitzender des Bund Deutscher Veteranen und in der Öffentlichkeit engagiert für mehr Bewusstsein für Bundeswehrsoldaten.

Auf seinem Facebook-Account hat Kamerad Clair dieser Tage einen Rückblick (2013) gepostet, den ich nachfolgend einfach mal reinkopiert habe. Ich denke sein Engagement verdient Unterstützung - eine interessante Persönlichkeit!

---------------------------------------------------------------------------------------------------

2013 geht zu Ende. Die vielen Veränderungen und neuen Erfahrungen haben es für mich zu einem der bisher spannendsten Jahre gemacht.
Ich habe gelacht, geweint, war voller Hoffnung, manchmal auch frustriert oder auch verzweifelt. Ich habe hunderte Menschen getroffen und tausenden meine Gedanken mitteilen dürfen.
Der Weg führte mich mit meinem Buch in die Bestsellerliste und über zahlreiche

-Vorträge:

http://www.rk-instbtl7.de/2013/05/nachbericht-vortragslesung-von-johannes-clair-an-der-rub/


-Interviews:

http://web.de/magazine/nachrichten/deutschland/18394620-bundeswehr-soldat-afghanistan-trauma-leidet.html


-Fernsehsendungen: 


http://www.youtube.com/watch?v=V0Zv7OiW1Zo

http://www.youtube.com/watch?v=5z0TPufch3c

http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/554e767c-004d-36a6-9be7-ceec661f1b5a/20232249


-sogar auf Flüchtlingsspuren bis in den Irak und zum Gewinn des deutschen Fernsehpreises:

http://www.zdf.de/Auf-der-Flucht-das-Experiment/Auf-der-Flucht-das-Experiment-28982654.html

Und schließlich nach Hause zurück mit der Erkenntnis, dass alle Arbeit, so wichtig sie auch ist, mich nicht davon ablenken darf, die eigene Gesundheit in den Mittelpunkt zu stellen.

Ich bin sehr dankbar. Für Euer Lob, Eure Rückmeldungen, Eure Diskussionsbeiträge und auch für Eure Kritik. Und ich danke Euch, dass Ihr Euch für uns Veteranen interessiert. 

Vor allem danke ich aber allen Freunden und Bekannten für die wahnsinnig tolle Unterstützung und einfach für die Begleitung auf meinem Weg.

Ich wünsche Euch allen einen friedlichen Jahreswechsel.
Und ich wünsche allen Kameraden im In- und Ausland und vor allem auch allen Familien und Angehörigen einen kraftvollen Start ins neue Jahr.
Und an alle Veteranen: Habt keine Angst, steht zu Euch selbst und vor allem - Gebt nicht auf!!


(Quelle: Johannes Clair)
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Weiterhin viel Erfolg, Johannes Clair!






TV-Tipp Mittwoch: 

3SAT: Kampf gegen das Inferno (Waldbrände, die Geißel der Zukunft?)




Dienstag, 7. Januar 2014

Reservisten für neues Panzerbataillon gesucht

Wie auf der Verbandsseite gestern zu lesen war, werden im Zuge der Neuaufstellung zweier teilaktiver Panterbataillone Reservisten gesucht.



Im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr gliedert sich das Deutsche Heer um und konzentriert sich, neben der Division Schnelle Kräfte (DSK), auf sechs mechanisierte Brigaden. Die Panzertruppe kann nur noch auf vier aktive Verbände zählen. Um die sechs Brigaden aber durchhaltefähig mit Panzerbataillonen zu versehen, werden zwei teilaktive Panzerbataillone aufgestellt. In Süddeutschland ist dies das Gebirgspanzerbataillon 8.

Es gilt, im kommenden Jahr das Bataillon mit Leben zu erfüllen. Dazu wird Personal für die erste und zweite Kompanie benötigt, die beide ausschließlich aus Soldaten der Reserve bestehen. Die entsprechenden Reservisten-Stellen werden im Laufe des Jahres 2014 besetzt. Aus diesem Grund geht ein Aufruf an alle Reservisten der Panzertruppe, die fit und willig sind, sich im Gebirgspanzerbataillon 8 zu engagieren. Melden Sie sich bei Interesse an einer Beorderung im GebPzBtl 8, an der Teilnahme an der Auftaktveranstaltung oder wenn Sie sich als Multiplikator einbringen wollen.

(Text und Bild VdRBw)


Das "Gebirgspanzerbataillon 8" hat es offensichtlich von 1981- 1996 schon einmal gegeben, wäre also ein Revival.

 (Quelle: Freundeskreis Offiziere der Panzertruppe)

 
Was machen eigentlich Panzer im Gebirge? Ich versuche mir gerade einen Leopard auf einem Alpenpfad vorzustellen. Aber dafür unterhält doch die Bw andere Tiere :-)


 
TV-Tipp Dienstag:

Phoenix: 2015 - 2145: Naturgewalten  (Doku: Erdbeben und Tsunamis)