Samstag, 31. August 2013

RSU Rheinland-Pfalz: Ausbildungscamp Gerbach


Der Reservistenverband, Kreisgruppe Westpfalz sowie das LKdo RP hatten geladen und eine stattliche Anzahl Übungswilliger folgte dem Aufruf zu dieser DVag am vorletzten Augustwochenende 2013. RSUKp RP stellte grob geschätzt 50% des Starterfeldes.


Das Programm war aber auch wirklich vielversprechend! Angesetzt war ein Ausbildungsparcours mit insgesamt 12 Stationen entlang einer kleinen Orientierungsrunde von ca. 5 km.


Vorab gleich ein ganz dickes Dankeschön an die RK Rockenhausen, die nicht nur die Stationen mit großem Aufwand und viel Liebe zum Detail gestaltete, sondern auch die gesamte erforderliche Infrastruktur professionell bereitstellte. Galt es doch eine Kameradin und paar Dutzend Kameraden nicht nur zu versorgen, sondern auch über Nacht unterzubringen. Dies ist perfekt gelungen. Herzlichen Dank an die Orga und alle Funktioner für diesen besonderen Einsatz!

 (Feldküche)

Auch das Wetter hat -schon fast obligatorisch diesen Sommer 2013-  hervorragend mitgespielt, blendet man mal die letzten beiden Stunden aus. Dies bekamen aber nur 2 versprengte Teams zum Schluss zu spüren. Dies allerdings heftig!

Nach den Formalien am Meldekopf ging es in zwei Gruppen mit ersten Ausbildungsinhalten los. Abendessen und Kameradschaftsabend wollten verdient sein!


Der Landesbeauftrage für militärische Ausbildung der Landesgruppe Rheinland-Pfalz, SFw d.R. Bernd Gauch, erteilte eine Einweisung an MG4 und MP7.



Es folgte ein hochinteressanter Vortrag von Afghanistan-Veteran OTL Ulf Dräger über die diversen Sprengstoffmöglichkeiten asymmetrischer Kräfte, (unseren) Soldaten das Leben schwer (bis unmöglich) zu machen. Eindrucksvolle Bild- und Videodokumente verdeutlichten das Thema!

Danach Abendessen sowie die angekündigte Teambuilding-Maßnahme. Dem Vernehmen nach werkelten die Letzten bis 0230, bis sie sich in die Kojen begaben.



Genächtigt wurde im 20-Mann Zelt auf mitgebrachten Feldbetten oder auch weniger komfortablen Unterlagen ......



... oder auch in der Tiefe des Raumes!


Oberstabsbootsmann Bernd Gubernator, (links) - ZgFhr. III. Zug RSUKp RP zeigt Flagge - hier noch nicht ahnend, dass ihm am nächsten Morgen sein Verband zumindest kurzzeitig aus dem Ruder laufen sollte ;-)




Nach dem Wecken ....












 

                   .... angemessener Körperpflege ....




                            ... sowie ausgiebigem Frühstück ....
















ging es dann gut gelaunt in den Ausbildungsparcours:

Unser Gruppenführer G Volker Ernst gab im Rahmen der Navigation mit Kompass und Karte stets verlässlich die korrekte Richtung an.






KpChef RSUKp RP Major d.R. Heisam El-Araj teilt unserer Gruppe mit, wie die Station (Fahrzeug fährt auf Mine auf) hätte laufen müssen. 

("Stehen Sie bequem, der Anschiss dauert länger!")


Nächste Station "Mine Awareness": Hier bekamen wir einen ersten Eindruck, was es bedeutet, nach raffiniert versteckten Sprengsätzen zu suchen!


Aber auch der bloße Aufbau einer Dackelgarage mit Zeitvorgabe kann zu einer echten Herausforderung werden! Nämlich dann, wenn der letzte Versuch 30 Jahre zurückliegt. Erinnerungen wurden bei mir wach an die Grundi anno '81 als ich während der 36-Stunden-Übung zum ersten und letzten Mal (?) in dieser Behausung nächtigte. Also es waren vielleicht 1 1/2 Stunden, die ich in der frostigen, von Alarmübungen durchsetzten Winternacht darin zubrachte. Genug allerdings, um nach der Ruhepause die Füße nicht mehr zu spüren ... total tot fühlten sie sich an. Bin seinerzeit fürchterlich erschrocken. Die Ausbilder sorgten allerdings dafür, dass mir sehr schnell wieder warm wurde :-)




Weiter gings zur San-Station: Wieder voll daneben! Hat mich total gefuchst - die Ersthelfer-A-Ausbildung gerade wenige Monate zurückliegend. Wir fanden einen bewusstlosen Kameraden. Puls, Atmung o.k. - Atemwege frei. Ergo: stabile Seitenlage und Notruf absetzen.  Die kleine nach außen hin nicht blutende Schusswunde im Unterbauch haben wir nicht entdeckt -> "Body Check" vergessen .... Scheiße!!



Handgranatenwerfen! Das ist ja gar nicht so einfach .... verdammich!! Nachschubsoldaten werfen nicht mit Gegenständen. Nachschubsoldaten lassen es rollen .... pfff ;-)



Auch die örtliche FFW hat sich zur Verfügung und einen Löschwagen bereit gestellt, um uns eine Löschübung zu ermöglichen - herzlichen Dank an dieser Stelle! Es galt diverse C- und sonstige Schläuche und Verteilerstücke im Laufschritt herbeizuschaffen, sinnvoll zu verbinden und damit 3 Ziele zu bekämpfen. Das ging ganz gut ... vielleicht hätte ich ja doch die andere Fakultät ...... NEIN!!!


Was ist denn das !?! 3x die Unvollendete (P8, G36, MG3) und eine Waffenkiste voller Brocken .... auweia! Eine Waffe zerlegen und gleich wieder zusammensetzen ist Eines. Gleiches mit einer bereits zerlegten Waffe zu tun, etwas ganz Anderes. Insbesondere wenn es halt auch 30 Jahre her ist, dass man dieses Wirkmittel das letzte Mal richtig in den Fingern hatte!




Es kamen noch Stationen mit sicherheitspolitischem, bzw. erkennungstechnischem Inhalt - ebenfalls sehr interessant gemacht! 

Dann Ausgabe der Lunch-Pakete. Hier konnte ich ohne Unterstützung voll punkten!



Danach der große Regen!! Wie gesagt, das Gros wurde dadurch nicht mehr tangiert. 2 Gruppen gingen aber richtig baden. 



Fazit: Tolles Erlebnis, klasse Wochenende, ein Riesenspaß, gute Kameradschaft .... und Lerninhalte, die sich eingeprägt haben!!

Danke an Alle, die das ermöglicht haben!

Unsere Gesamtwertung ? Wie heißt es: "Die Letzten werden die Ersten sein" :-))



Den offiziellen Bericht vom VdRBw mit vielen weiteren schönen Fotos gibt es hier






Freitag, 30. August 2013

RSU Hessen: Aufstellungsappell vom 23.08.2013




Nachzureichen zum Aufstellungsappell der beiden hessischen RSU-Kompanien am vergangenen Freitag, wäre noch der Bericht des Reservistenverbandes, bzw. des LKdo Hessen. Für die betroffenen Soldaten, wie für alle anderen Kameraden auch, die bereits Angehörige einer RSUKp sind, zweifellos ein sehr bedeutsames Ereignis. Ansonsten das übliche Procedere, abgesehen von den sich ändernden handelnden Personen. Erstmals lese ich allerdings, dass eine RSUKp (hier SÜDHESSEN) gleich zwei Patenverbände für sich gewinnen konnte. Nämlich  das Amt für Flugsicherung der Bundeswehr mit Sitz in Frankfurt am Main und das Lazarettregiment 21 in Rennerod. Der Grund dafür wäre interessant, zu erfahren?



Auf der Facebook-Seite des VdRBw Landesverband Hessen können einen ganze Reihe Fotos zum Aufstellungsappell in Wiesbaden abgerufen werden. Da habe ich auch mal eben das Foto oben geklaut :-)


TV-Tipp - Freitag:

Arte: 2015 - 2145: Eine mörderische Entscheidung (Dokudrama um die seinerzeitige Entscheidung des Brigadegenerals Georg Klein). Wiederholung am 4. September in der ARD.
Anmerkung: Man darf gespannt sein, mit welchem Grad an Sachlichkeit an das Thema herangegangen wurde. Der Titel lässt in der Richtung nicht allzuviel erwarten. Eine "tödliche Entscheidung" hätte es auch getan.

3 sat: 2015 - 2145: Die Flucht (Kriegsdrama Teil 2)
          2235 - 0030: Lili Marleen (Kriegsmelodram)






Donnerstag, 29. August 2013

RSUKr: "Mit Mut zur Musterung"

Der Aufruf -siehe gestrigen Blogeintrag- des Landesverbandsvorsitzenden Bayern des Reservistenverbandes , OTL d.R. Prof Dr. Lender wurde insofern gehört, als Innenminister Joachim Herrmann kurzfristig zum Ortstermin zum LKdo Bayern geeilt und mit dem dortigen Kommandeur Brigadegeneral Johann Berger zusammengetroffen ist. So berichtete ovb-online.de.

 (Innenminister Joachim Herrmann (Major d.R.) - Foto Wikipedia)

Ergebnis: Es macht auf den Leser nicht den Eindruck, als sei das Problem wirklich erkannt worden und es sieht nicht so aus, als werde ernsthaft daran gedacht, kurzfristig etwas an dem Musterungsprocedere, bzw. sich daraus ergebenden möglichen Konsequenzen für die Reservisten, zu änden:

„Wir brauchen keine Einzelkämpfer, aber Reservisten müssen normalen Belastungen gewachsen sein.“ So der Minister.

Das kann man zweifellos so stehenlassen. Allerdings würde mich interessieren, wie der Herr Minister -selbst Major d.R.- einem engagierten, ggf. seit Jahrzehnten auch als Vermittler aktiven Reservisten, der regelmäßig DVags besucht, vermitteln will, warum er das nach einer Bewerbung für die RSUKr auf einmal nicht mehr tun kann, nur weil der Blutdruck oder ein sonstiger medizinischer Wert nicht mehr ganz ins Schema passt?

 (Brigadegeneal Berger / OTL d.R. Prof. Dr. Lender - Foto VdRBw Bayern)

Bleibt zu hoffen, dass tatsächlich wie angekündigt noch "über die Sorge mit Maß und (vor allem) Ziel" diskutiert wird!


TV-Tipp - Donnerstag:

3 sat: 2015 - 2200: Die Flucht (Kriegsdrama 1. Teil)
         2225 - 2350: Der Krieg (Teil 5 + 6)

VOX: 2015 - 2215: X-Men - Der letzte Widerstand
          2215 - 0010: Babylon A.D. (Endzeitactiondrama mit Vin Diesel)




Mittwoch, 28. August 2013

RSUKr: Verärgerung in Bayern



Wie u.a. Merkur-online.de am 26.08.berichtete, zeigte sich Prof. Dr. Lender OTL d.R. als Landesverbandsvorsitzender des VdRBw Bayern verärgert über die Intensität der Musterung der RSUKr-Bewerber, die Reservisten abschrecke.

Das Thema ist bekannt und wurde hier wiederholt angesprochen. Eventuell sollte hier für nicht beorderte Reservisten eine Art Bestandsschutz eingeführt werden, der den Status Quo vor einer ggf. nicht bestandenen Nachmusterung erhält. Zumindest für körperlich nicht fordernde Aktivitäten, die zu definieren wären. Sicherlich aber eine (auch versicherungsrechtliche) Frage, die so ganz einfach nicht zu lösen sein dürfte. Wenn man/Bw es denn überhaupt will ...

(Quelle: www.wiedenroth-karikatur.de)


TV-Tipp Mittwoch:

3 sat 2015 - 2150: Unsere Mütter, unsere Väter (3. Teil)
         2225 - 2310: Der Krieg (3. + 4. Teil)




Dienstag, 27. August 2013

RSUKr stellen sich in Berlin vor

Einen offensichtlich großen Auftritt hatten die RSUKr im Rahmen des Tages des Tages der Offenen Tür am vergangenen Wochenende in der Bundeshauptstadt, wie der Reservistenverband u.a. von der Veranstaltung berichtet.

Viele Besucher am Informationsstand des Reservistenverbandes 

Der Reservistenverband setzte in diesem Jahr zwei Schwerpunkte: Der Arbeitskreis Sanitätsdienst stellte sich und seine Arbeit anlässlich seines 25 jährigen Bestehens vor und die Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte erklärten ihre Aufgaben und Strukturen mit aufschlussreichem Informationsmaterial. 30 Kompanien sollen bundesweit, eine davon in Berlin, in Dienst gestellt werden, mehr als die Hälfte ist bereits aufgestellt. Ihre Hauptaufgaben liegen je nach Region im Wach-, Heimat- und Katastrophenschutz. Viele Besucher nutzen die Gelegenheit, sich über die Möglichkeiten des Engagements als Reservist zu informieren und offenen Fragen im persönlichen Gespräch zu klären. Am Infostand des Verbandes erkundigte sich am Samstag auch der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung, Thomas Kossendey, über die Aufgaben und Herausforderungen der Reserve.

(Foto Reservistenverband)



TV-Tipp Dienstag:

3sat:  2015 - 2145: Unsere Väter, unsere Mütter (Teil 2)
          2215 - 2350: Der Krieg (Teil 1 +2)

arte: 2015 - 2145: Der wirkliche Amerikaner - Joe McCarthy



Montag, 26. August 2013

RSU Brandenburg: Offensichtlich schon jetzt eine Erfolgsstory


Die Tage erreichte uns über unsere Facebook-Gruppe noch der folgende schöne Bericht zur Indienststellung der RSUKp Brandenburg.

Dass mir das ausgesprochen gut gefällt, wie es hier in Rheinland-Pfalz läuft, werde ich nicht müde zu betonen. LKdo, Kp-Führung und VdRBw -und nicht nur die- machen da IMHO einen sehr guten Job. Aber auch in Brandenburg scheinen Leute am Werk zu sein, die sich wirklich kümmern!

Hier also der Bericht vom Kameraden Maik Senninger:

Die RSU Brandenburg wurde am 09.08.2013 in der Havellandkaserne in Potsdam in Dienst gestellt. Für die Kameraden, die interessiert waren und die nötige Zeit hatten, bot man eine 9-tägige Reservedienstleistung (Wehrübung) an. Zum Einen diente es natürlich dazu, genügend Kräfte für Auf- und Abbau der Veranstaltung zu haben. Insbesondere da ein Biwak im Anschluss des Appells für Gäste und Familien veranstaltet wurde (TFK 250 für Eintopf, Kuchen, Bier und andere Getränke frei, ein Hüpfburg für die Kleinen usw.). Zum Anderen natürlich um sich besser kennenzulernen.

Im Laufe dieser 9 Tage gab es mehrfach privat bzw./oder dienstlich organisierte Grillabende. Da zeitweise knapp 75% der zukünftigen Angehörigen der Kompanie vor Ort waren, stets eine günstige Gelegenheit, um sich zu "beschnuppern".

Bereits im Vorfeld gab man den Soldaten die Möglichkeit, sich im Standort Beelitz einzukleiden. Wobei die Fahrtkosten meiner Kenntnis nach, übernommen wurden. Die Kameraden die wie ich selbst nicht in der Lage waren selbstständig dorthin zu fahren, erhielten in den ersten Tagen die Möglichkeit per Shuttle von Potsdam nach Beelitz zu gelangen. Da ich vor 10 Jahren das letzte Mal eingekleidet wurde und damals als mobbeorderter Reservist bereits einen Teil der Ausstattung erhielt, eigentlich kein Problem. Ich erfuhr dann aber, daß meine Ausstattung noch nicht ins digitale Verarbeitungsprogramm übernommen worden war, was eine erneute Anreise nach Beelitz erforderte. Wir erhielten dort praktisch alles was wir bereits in der AGA erhalten hatten. Mal die Gasmaske ausgenommen. Hierbei gab es keinerlei Probleme oder Widersprüche wie sie wohl bei anderen RSU Kompanien zu hören sind.

Besonders glücklich waren viele Ehefrauen darüber, daß man uns mit eigenen Räumlichkeiten und Spinden versorgte und so der größte Teil der Ausstattung in Potsdam verbleiben konnte (wie gesagt fast die komplette Ausstattung aus der AGA Zeit, wie z.B. zwei Sportanzüge).

Wie in jeder neuen Einheit gab es natürlich auch bei uns in den ersten Tagen Diskrepanzen. Trotz einiger Probleme in Zusammenarbeit oder persönlichen Ansichten, waren zum Ende der Übung die meisten Fragen und Probleme gelöst oder zumindest zur Lösung vorbereitet. Unter anderem steht hier bereits die Wahl von Vertrauenspersonen auf der nächsten offiziellen Veranstaltung der Kompanie im November, fest. Im November erfolgt hierbei dann die Ausbildung Alpha im Sanitätsdienst. Ziel wird eine 100%ige Einsatzbereitschaft bis zum Ende des nächsten Jahres sein. Hier wird dann die Kompanie ihre Einsatzbereitschaft im Zuge einer Übung endgültig unter Beweis zu stellen haben.

Bezugnehmend auf die Aussagen von Kameraden anderer RSU Kompanien, darf ich sagen das die RSU Brandenburg wohl schon jetzt zu den bestorganisierten Kompanien gehört und es hoffentlich auch bleiben wird.

Zweifellos läuft das in anderen Bundesländern mindestens genauso gut. Berichten kann ich nur von denen, die mir zugetragen werden.

Btw, "Wahl einer Vertrauensperson" - guter Hinweis! Muss ich unserem KpChef auch mal vorschlagen.

TV-Tipp Montag:

Kabel 1: 2015 - 2250: Mission Impossible 2
               2250 - 0111: S.W.A.T - Die Spezialeinheit
3sat:       2015 - 2145: Unsere Väter, unsere Mütter (1.Teil)     

Sonntag, 25. August 2013

RSU-Hessen: Erste Fotos vom Aufstellungsappell

Erste Fotos vom Aufstellungsappell in Wiesbaden. Veröffentlicht gestern in unserer Facebook-Gruppe, in der sich gestern übrigens auch das 500. Mitglied eingefunden hat.





Freitag, 23. August 2013

RSU Hessen: Kompanien NORD und SÜD gehen heute in Dienst


Heute ist es also in Hessen soweit! Gleich beide RSU-Kompanien NORDHESSEN und SÜDHESSEN treten in Wiesbaden im Schloss Biebrich zum Aufstellungsappell an! Ich vermute, angetreten wird -nach vorgeschalteter Formalausbildung auf dem Springplatz- dann auf dem Dressurplatz ;-)


(Foto: Wikipedia Schloss-Biebrich-Turnierplätze)

Wie bereits berichtet sind die Kompaniechefs, die Hauptleute d.R. Sebastian Laufer (NORDHESSEN) und Schönherr (SÜDHESSEN)


Den Ehrenzug stellt das EloKaBtl 932.

Nach der Pflicht folgt die Kür: Wie man hört, geht ein Großteil der Teilnehmer direkt im Anschluss ins Ausbildungswochenende nach Schwarzenborn, wo man sich auch mit RSU-Rangern aus Thüringen, Hamburg und Schleswig-Holstein trifft.

Die RSUKr-Community wünscht gutes Gelingen beim Appell in Wiesbaden und anschließenden Rödeln auf dem Übungsplatz Blackborn-City, dessen Tage -zumindest in der bisherigen Form- gezählt sein dürften ... denn der Herr erschuf im Zorn den Truppenübungsplatz Schwarzenborn.

Ich selbst melde mich für dieses Wochenende ebenfalls ins Ausbildungscamp ab und zwar ins pfälzische Gerbach!


TV-Tipp Samstag:

PRO 7 - 2015  - 2235: Home of the Brave (Kriegsdrama Irak)

WDR - 2015  - 2145: Auslandseinsatz (Militärdrama Afghanistan)

SAT 1 - 2015 - 2230: Super 8  (Science-Fiction/ Mystery)

               2230 - 0055: Der Anschlag (Thriller)



Donnerstag, 22. August 2013

Das Kompetenzzentrum für Reservistenangelegenheiten der Bundeswehr

In der Juli Ausgabe des Magazins Europäische Sicherheit & Technik ist ein Artikel von Oberst Sanden, dem Leiter des Kompetenzzenrums in Bonn erschienen.

RSUKr finden dort als Bestandteil des Heimatschutzes zumindest Erwähnung. Mit freundlicher Genehmigung des Verlages darf ich den Artikel hier bringen.

(v.l.n.r.: KpChef RSUKp RP Major d.R. El-Araj, Leiter KompZresAngelBw Oberst Sanden, ein RSU-Ranger, Foto M. Gehm)


TV-Tipp - Donnerstag: 

VOX 2220 - 0025: "Green Zone" - Militärthriller


Mittwoch, 21. August 2013

Neue Broschüre der Bundeswehr


Es gibt eine Neuauflage der Broschüre "Die Bundeswehr im Einsatz".  144 Seiten stark und schön bunt bebildert. Zweifellos ein interessantes Objekt für den Nachttisch des geneigten RSU-Ranger :-)

Man kann diesen und andere interessante Inhalte nicht nur downloaden, sondern sich sogar für lau zuschicken lassen.

Aber nicht weitersagen! Nicht, dass wir den bescheidenen Wehretat sprengen!! ;-)


TV-Tipp Mittwoch:

Kabel 1: 2015 - 2310: 12 Monkeys - Endzeitthriller mit Bruce Willis
              2310 - 0125: Equilibrium - Science Fiction

RTL II: 2205 - 2305: Härtetest extrem - Die Minentaucher - 2 Folgen


Dienstag, 20. August 2013

Wenn zu Hause mal dicke Luft ist

Habe ja kürzlich bereits meiner Begeisterung Ausdruck verliehen, wie zweckmäßig -und auch angemessen- ich es finde, wenn in Dienst gegangene RSU-Kompanien über ein eigenes Kompaniegebäude verfügen.

In unserer Facebook-Gruppe wurde diskutiert, wie praktisch es wäre, wenn man Teile der persönlichen Ausrüstung -sofern man zu den Glücklichen zählt, die bereits eine "Vollausstattung" genießen- am Kompanie-Standort lagern könnte.


Kamerad Marcus Klee verdeutlichte das nochmals wie folgt:
In Brandenburg haben wir diese Möglichkeit, jeder RSUler hat sein Bett und seinen Spind. Also wenn man zu Hause dicke Luft hat.....
Eine super Sache, wie ich meine! Ich weiß es natürlich nicht wirklich, könnte mir aber vorstellen, dass es an dem meisten Bw-Standorten verwaiste Gebäude oder Flure gibt, die mit etwas Eigeninitiative einer derart sinnvollen Nutzung zugeführt werden könnten! :-)



TV-Tipp Dienstag:

N24: 2210 - 2310: Die wahre Geschichte - Der Soldat James Ryan (Dokumentation)

Montag, 19. August 2013

RSUKr Einkleidung noch nicht geregelt



Auch über ein Jahr nach Indienststellung der ersten RSU-Kompanie scheint die Frage der dauerhaften Einkleidung und persönlichen Ausrüstung der RSU-Ranger noch nicht geregelt zu sein.

Wie einem gerade im Internet aufgetauchten Papier zu entnehmen ist, gab es  vergangenen Donnerstag Mecker aus Berlin (KdoTerrAufgBw) an die Adresse diverser LKdo. Demnach werden Anträge auf Ausstattung der RSUKr in Ermangelung einer Grundsatzregelung b.a.w. nicht bearbeitet.

Aber gut, bis Ende August wurde in Aussicht gestellt, das Thema voranzubringen, wenn auch vorsorglich eine Jahreszahl nicht genannt wurde ;-)

TV-Tipp Montag:

Kabel 1 2235 - 0055: Tränen der Sonne (mit Bruce Willis)








Samstag, 17. August 2013

Antwort Deutscher Bundestag auf die kleine Anfrage DER LINKEN zu Aufbau und Funktion der RSUKr

Am 24.04.2013 hatte ich von der kleinen Anfrage der Linken an den Deutschen Bundestag zu Aufbau und Funktion der RSUKr der Bundeswehr berichtet.

(Foto: bundestag.de/Simone M. Neumann)

Die Anfrage datierte vom 11.04.2013. Bereits unter dem 7.05.2013 ist -zumindest eine elektronische Vorabfassung- die Antwort erschienen:

TV-Tipp Samstag:

Phoenix: 2015 - 2145: Lenin - Drama eines Diktators (Dokuportrait)

ARD: 0030 - 0218: Der Tank (Actionkomödie mit James Garner)

oder aber ab 2015 Western-Nacht auf Bayern 3 :-)



Freitag, 16. August 2013

Tag der Reservisten 2013 - auch Werbung für die RSUKr


Auch 2013 findet selbstverständlich wieder der Tag der Reservisten statt:

Hierzu bemerkte der VdRBw:

Anders als in den vergangenen Jahren findet der "TdR" nicht an einem bestimmten Tag statt, sondern jede Gliederung kann und soll für sich selbst entscheiden, wann sie ihren Tag der Reservisten ausrichtet. Ziel ist es, eine möglichst breite Öffentlichkeit zu erreichen und die Gesellschaft über die Freiwillige Reservistenarbeit zu informieren. 

Eine zentrale "Leuchtturmveranstaltung" gibt es dennoch - und zwar bei der Deutschen Reservistenmeisterschaft am letzten Wochenende im September.


Verschiedenen Downloads dazu findet man hier

Eine vorläufige -und offensichtlich unvollständige- Veranstaltungsübersicht vom VdRBw Stand 19.07.2013 gibt es hier

In Rheinland-Pfalz findet der Tag der Reservisten am 28. September in Trier statt. Werde selbstverständlich wieder mein Bestes geben, für die sich dort auch präsentierende RSUKp RP zu werben. Wer kommt noch? 

Ich sehe gerade, mein Freund Kamerad Thomas Brammer-Türck -Landesmedienreferent des VdRBw- war auch schon tätig!

Blick durch das Rohr einer Panzerhaubitze 2000 (gesehen vom Verfasser am letzten TdR in KL)


Donnerstag, 15. August 2013

Mittwoch, 14. August 2013

Rückblick:10 Jahre Afghanistan-Einsatz


Der Einsatz am Hindukusch hat sich im Laufe der Jahre verändert (Quelle: Bundeswehr/Wayman)

Bundeswehr.de brachte kürzlich diesen Rückblick auf 10 Jahre Afghanistan-Einsatz.

Wenn auch kein vorrangiges Thema für die RSUKr, ist der Rückblick auf die Entwicklung in Afghanistan vom "friedlichen Stabilisierungseinsatz" hin zu "kriegsähnlichen Zuständen" auch für uns Reservisten als Mittler zwischen Bundeswehr und Gesellschaft, von Interesse.

52 deutsche Kameraden sind bisher im Rahmen des ISAF-Einsatzes gefallen - R.I.P. !


Dienstag, 13. August 2013

RSU Brandenburg: Nachtrag zum Aufstellungsappell

Letzter Tag, melde mich heute Abend zurück aus dem Reservedienst.

Gestern ist der vom Reservistenverband angekündigte ausführliche Bericht zum Aufstellungsappell in Potsdam erschienen.

(Foto: Bodo Wollin)

KpChef ist OTL d.R. Felix von Streit, der Spieß heißt StFw d.R. Ralf Becker

Auch zwei kurze Hörbeiträge von den Redern, unserem Verteidigungsminister sowie Verbandspräsidenten Oberst d.R. Roderich Kiesewetter, sind dort abrufbar.

Vom gleichen Tage, der Bericht des Bundesministerums der Verteidigung zum denkwürdigen Ereignis!

 (Quelle: Bundeswehr/Jäger/Karsten)



Bereits am Samstag brachte die 'Potsdamer Neueste Nachrichten' einen umfassenden Bericht zur Indienststellung - sehr schön! Hieraus seien zwei Kameraden zitiert:
Doch was führt die jungen Männer in die Reservisten-Einheit? Darauf Jörg Kirst, Umwelt-Ingenieur beim ADAC: „Ein Stabsfeldwebel erhält 14,32 Euro am Tag – wer glaubt, dass wir es des Geldes wegen machen, ist auf dem Holzweg.“ Vielmehr gehe es um den Dienst an der Gesellschaft und auch „ein bisschen Spaß am Soldatsein“. Marcus Mittelstädt, der Bademeister aus Bad Saarow, der als aktiver Soldat nicht nur in Mazedonien und im Kosovo war, sondern auch bei vier Hochwassern einschließlich des diesjährigen seinen Mann stand, pflichtete dem bei: „Es kann Spaß machen, etwas für seine Region zu tun.“
Dem gibt es nichts hinzuzufügen!

Und als Zugabe noch den Kompaniewimpel:







Sonntag, 11. August 2013

RSU Brandenburg: Aufstellungsappell vollzogen



Der Präsident des Verband der Reservisten der Bundeswehr berichtete via Facebook vom Aufstellungsappell der RSUKp Brandenburg vergangenen Freitag:
"Schöner Vormittag mit Bundesverteidigungsminister Dr. Thomas de Maizière in Potsdam. Wir haben dort die 17. Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie Deutschlands, die erste in Brandenburg, in Dienst gestellt. Der Heimatschutz im Zuge Artikel 35 Grundgesetz, den Minister Struck im Jahr 2004 aufgelöst hat, gewinnt langsam wieder Kontur. Mit Aussetzung der Wehrpflicht und dem demographischen Wandel, der sich besonders auf Blaulichtorganisationen und die Reserve auswirkt, war es Zeit geworden, wieder etwas Sinnvolles für den Heimatschutz zu tun."

Ebenfalls per Facebook brachte der VdRBw ein erstes Posting über die Indienststellung der jetzt 17. RSUKp:
""Potzblitz!", dachte sich wohl Friedrich Wilhelm I., König in Preußen (von 1713 bis 1740) und Markgraf von Brandenburg, als er hörte, dass heute die neue RSU Kompanie in seinem Brandenburg in Dienst gestellt werden sollte.
...und entsandte zu Ehren dieser Kompanie, und zum Schutze unseres Bundesministers der Verteidigung, Thomas de Maizière, seine "langen Kerls".
Minister de Maizière sagte den angetretenen Reservisten u.a. in seiner Rede: "Für Ihren freiwilligen Dienst gebührt Ihnen hohe Anerkennung und ich danke Ihnen dafür. [...] Dass auf Sie Verlass ist, haben Sie bei Ihrem Einsatz bei der Hochwasserkatastrophe schon unter Beweis gestellt."
Einen ausführlicheren Bericht über diese feierliche und rundum gelungene Veranstaltung sowie Statements unseres Verteidigungsministers als auch auch von unserem Präsidenten des Verbands der Reservisten der deutschen Bundeswehr e.V., Roderich Kiesewetter (MdB) gibt es dann am Montag auf unserer Homepage (http://www.reservistenverband.de/
)."
G. Kaster, LtrPrÖA VdRBw e.V.
Und auch rbb.online berichtet, aber eher allgemein.
Und hier noch ein Foto vom VdRbW, das ebenfalls über Facebook veröffentlicht wurde. Hierzu wurde seitens Kamerad Michael Malucha vermerkt: "Die Sicherungszüge Jäger-Barett, der Unterstützungszug Rotes Barett. Ich denke hier ist Brandenburg Vorreiter."