Mittwoch, 31. Juli 2013

RSU Berlin: Nächste Info-Veranstaltung am 1. August




Dieser Tage berichtete der Verband der Reservisten der Bundeswehr über das Treffen von rd. 80 interessierten Reservisten im Umfeld der künftigen RSUKp Berlin.

Künftiger KpChef der Einheit ist OTL d.R. Karsten Ahrens

KpChef Karsten Ahrens bei seiner Beförderung zum OTL d.R. in 09/2011
(Foto SanKdo 3 / Rauch)

Patenverband wird das Wachbataillon sein.

Für alle Interessierten, die an der Informationsveranstaltung nicht teilnehmen konnten, gibt es laut Veröffentlichung des VdRBw schon morgen eine weitere Möglichkeit sich zu informieren: Am 1. August, um 18:30  Uhr, im Unteroffiziersheim in der Julius-Leber-Kaserne in Berlin. Freiwillige, die sich in der künftigen Kompanie engagieren wollen oder Fragen vorab haben, können sich direkt an das Kommando Territoriale Aufgaben oder die Landesgruppe des Reservistenverbandes wenden:

Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr, Abteilung Standortaufgaben Berlin, Unterstützungspersonal RSU,Stabsfeldwebel Quetting, Telefon: 030-4981-4566, E-Mail: kdoterraufgbwstoaufgberlinrsu(at)bundeswehr.org

oder

Reservistenverband, Landesgeschäftsstelle Berlin, Telefon: 030-4131-455, E-Mail: berlin(at)reservistenverband.de

Dienstag, 30. Juli 2013

Reserve aktuell 03/2013 ist online: Von Starfighter-Piloten und gleichberechtigter Ausbildung von Reservisten






Heute wurde die Ausgabe 03/2013 der RESERVE aktuell online gestellt.

Unter anderem mit folgenden Themen:
  •  RSU - Aufstellungsappell in CADOLZBURG
  •  Ausbildungswoche RSU-Kompanie Mecklenburg-Vorpommern
  •  Streitkräftegemeinsames Konzept für die Ausbildung der Reserve in der Bw
  • Generalmajor Wiermann im Landeskommando Rheinland-Pfalz bei Oberst Stichling
Im Grußwort stellt sich der frisch gebackene Stellvertreter des General-inspekteurs und Beauftragter für Reservistenangelegenheiten der Bundeswehr, Generalleutnant Peter Schelzig (einst STARFIGHTER Pilot), vor.
Es muss uns gemeinsam gelingen, mit motivierten und einsatzbereiten Reservisten und Reservistinnen eine starke Reserve für die Bundeswehr weiter auszubauen. Hierzu können alle Reservisten ihren Beitrag leisten, egal ob männlich oder weiblich, jung oder alt, beordert oder unbeordert.
Wir wollen alle Reservisten und Reservistinnen auf den Weg in die neue Reserve mitnehmen.

Hinsichtlich des o.g. Ausbildungskonzeptes der Reserve lese ich mit großem Interesse:
Die inhaltlichen Schwerpunkte zur Aus-, Fort- und Weiterbildung der Reservistinnen und Reservisten betonen grundsätzlich die Gleichbehandlung mit den aktiven Soldaten. So haben zukünftig Reservisten und aktive Soldaten die gleiche Priorität bei der Ausbildungsplatzbedarfsdeckung.
Die Priorisierung der Trainingsplatzzuweisung orientiert sich grundsätzlich nur noch an den Anforderungsgründen. Im Rahmen der Beorderung oder als Vorbereitung auf eine durch die Personalführung geplante Beorderung, wird zur selbständigen Fortbildung der Reservistinnen und Reservisten zukünftig vermehrt auf technologiegestützte Verfahren und Methoden der Fernausbildung zurückgegriffen.
Eine Zugangsmöglichkeit zur integrierten Technologiegestützten Ausbildungsplattform der Bundeswehr (iTAPBw) ist geplant. Das Konzept schafft somit neue und bessere Rahmenbedingungen für die zukünftige Ausbildung von Reservistinnen und Reservisten und gestaltet ihr Engagement bei der Bundeswehr noch attraktiver.
Ich verkenne dabei nicht nicht die wiederholte Verwendung der Vokabel "grundsätzlich" und schon gar nicht das Auswahlkriterium "Anforderungsgründe". Gleichwohl sollten unsere Chefs darauf dringen, dass den Worten auch Taten folgen. Ich denke da nur an das nSAK . Aber auch ein Angebot der Fernausbildung würde sicherlich nicht nur mich sehr interessieren!

Ach ja,  PKIBw-Karte für Reservistendienst Leistende schon beantragt? Siehe Seite 5 des Dokuments. Habe noch keine rechte Vorstellung, ob und auf welche Daten man damit Zugriff bekommt, wenn man Inhaber der Karte ist. Kriege ich aber noch raus ...

Montag, 29. Juli 2013

RSUKr: Tut Objektschutz not?



 Der hinterhältige Brandanschlag am 27. Juli gegen eine Einrichtung der Bundeswehr und damit den deutschen Staat, war auch Gegenstand einer längeren Diskussion in unserer RSU-Facebookgruppe. Unter anderem berichtete auch n24.de und die volksstimme.de

Mit Sicherheit auszuschließen ist ein derartiger Anschlag natürlich nicht. Möglicherweise gewinnt das Thema "Objektschutz" dadurch aber doch an Bedeutung? Zu denken gibt dabei allerdings auch die neue Qualität der Bedrohungslage ... offensichtlich aus dem Kreise der eigenen Bevölkerung!

Und so argumentiert in aller Öffentlichkeit -nämlich beim mdr- Monty Schädel von der Deutschen Friedensgesellschaft. Eines weiteren Kommentares bedarf es da nicht!



Sonntag, 28. Juli 2013

RSU Hessen: Erste Zusammenziehung der RSU-Kompanie Nordhessen

Wie der VdRBw dieser Tage berichtete hatte die künftige RSUKp NORDHESSEN ihre erste Zusammenziehung.

"Um das Selbstverständnis der RSU-Kompanie zu stärken, betonte der Kommandeur des Landeskommandos, Brigadegeneral Eckart Klink, dass es keine Unterschiede zwischen aktiven und ehrenamtlichen Soldaten gebe: "Wir sind alle gleich." Für die Zukunft erwarte er ein "soldatisch professionelles Auftreten" und eine ausreichende Zahl an Reservisten. Vor diesem Hintergrund sei auch die Personalgewinnung eine essentielle Aufgabe der Kompanie."
Kompaniechef der RSU-Kompanie Nord, wird Hauptmann d.R. Sebastian Laufer, im zivilen Leben Jurist.

"Die offizielle Indienststellung der RSU-Kompanien SÜD- und NORDHESSEN erfolgt am 23. August bei einem Appell im Schloss Biebrich in Wiesbaden. Als Symbol der Verbundenheit wird das EloKaBtl 932 den Ehrenzug stellen."

Mittwoch, 24. Juli 2013

RSU Oberrhein: Nachtrag zum Aufstellungsappell

David Seemann hat  bei der SKB noch einen schönen Beitrag zur Indienststelllung der RSUKp OBERRHEIN gefunden, auf den ich (aus dem Urlaub) hier aufmerksam machen möchte.

Danke an den Verfasser und den Finder!

 

Samstag, 20. Juli 2013

RSU-Kompanie "Oberrhein" in Dienst gestellt

Der Verband der Reservisten der Bundeswehr berichtete gestern von der vorgestern erfolgten Indienststellung der zweiten Baden-Württemberger RSU-Kompanie "Oberrhein" . Und tatsächlich, die Kameraden standen "im Grünen" (Truppenübungsplatz Heuberg).

(Foto: VdRBw, J.M. Bruhn)

Die Kameraden scheinen ganz schön herangenommen worden zu sein. Es ist nämlich bis heute intern (gemeint ist die Facebook-Gruppe und das Forum) noch keine einzige Stimme zu dem Ereignis zu hören.

Ein Foto ist allerdings aufgetaucht, das wohl während des parallel stattfindenden Übungsplatzaufenthaltes entstand.


Ich selbst melde mich hier mal grundsätzlich bis zum 14. August ab.

Mache ab morgen ein wenig Urlaub und im Anschluss folgt 8 Tage Reservedienst. Werde möglicherweise sporadisch, je nach Zeit und Online-Verbindung, hier mal vorbeischauen und auch Neuigkeiten berichten, sofern was kommt. Im Moment scheint aber ohnehin etwas das Sommerloch vorzuherrschen.

Der Blog ist ja im Übrigen abonnierbar.

In diesem Sinne, schöne sonnige Sommertage an alle Kameraden!


TV-Tipp heute Samstag:

3sat 2015 - 2145: Stauffenberg
 

Montag

ARD 2250 - 2335: Töten per Joystick

Freitag, 19. Juli 2013

Support our Troops!

Das finde ich klasse! Die Streitkräftebasis berichtete jüngst, dass,

"Bundeswehr und Bevölkerung in Frankenberg eng miteinander verbunden sind. Diese Solidarität ist nun noch verstärkt worden. An fünf Ortsschildern in der Umgebung der Kaserne werden in Zukunft gelbe Solidaritätsschleifen mit der Aufschrift „Solidarität mit unseren Soldatinnen und Soldaten“ die enge Verbundenheit zwischen Stadt und Bundeswehrstandort unterstreichen. Die erste Schleife befestigten Bürgermeister Rüdiger Heß und Kommandeur Oberstleutnant Henschen am vergangenen Dienstag in der Marburger Straße. „Wir dokumentieren damit die Solidarität unserer Gesellschaft mit den im Ausland eingesetzten Soldaten“, sagte Heß."




Im Rahmen des Artikels gibt es auch interessante Hintergrundinfos zur Entstehungsgeschichte der "Gelben Schleife".

Support our Troops!


TV-Tipp Freitag:

PRO7 2015 - 2225: Historiendrama Die letzte Legion

Donnerstag, 18. Juli 2013

Hotline für Reservedienstleistende und Arbeitgeber




Kamerad Schunak, OLT d.R. -zztl. Landesbeauftragter RSU Rheinland-Pfalz- hat in seiner jüngsten Information auf die schon länger existierende Hotline für Fragen rund um das Thema Reservedienstleistungen (Wehrübungen) aufmerksam gemacht. Kann ja eventuell hilfreich sein - zur eigenen Information oder auch um den Arbeitgeber zu informieren. Ich gehe einmal davon aus, dass da entsprechend geschulte Leute sitzen.


Mittwoch, 17. Juli 2013

RSU Baden-Württemberg: Heute Aufstellungsappell in Stetten



Großer Tage heute für die neue RSUKp OBERRHEIN. Das Landeskommando Baden-Württemberg bringt heute diese Pressemitteilung.

Wetter wird sehr schön, mit erträglicher Höchsttemperatur von 24°C.



TV-Tipp - Mittwoch:

Kabel 1 2305 - 0130: Der Spionagethriller Enigma


RSU Bayern: "Gedanklich an den früheren Heimatschutz angedockt"


Die Mittelbayrische berichtete in Ihrer Onlineausgabe vom sicherheitspolitischen Gespräch mit  Verteidigungs-Staatssekretär Christian Schmidt.

Dienstag, 16. Juli 2013

RSU-Kräfte: "Kämpfer und Helfer"



Bei "bundeswehr.de" gibt es unter der Rubrik "Reservisten" jetzt auch eine eigene Unterrubrik "RSU-Kräfte".

Und dort wurde gestern dieser kleine Artikel veröffentlicht. Keine große Sache, aber immerhin schon die dritte Veröffentlichung zu unserem Thema.

Und überaus treffend formuliert, hätte ich auch nicht besser ausdrücken können ;-)
"Kämpfer und Helfer: RSU-Soldaten übernehmen Sicherungsaufgaben und helfen im Katastrophenfall"
_______________________________
So stellte sich das zumindest noch gestern Abend dar, als ich den heutigen Beitrag vorbereitete. Inzwischen ist die Rubrik "RSU-Kräfte" wieder verschwunden - sehr schade- und der obige Link funktioniert nicht mehr. Zumindest nicht über meine Browser. Über die Smartphone App der Bw, über die ich gestern auf den Artikel aufmerksam wurde geht er z.T. noch. Werde das mal hier rüberkopieren:



Werde mal bei der Online-Redaktion von bundeswehr.de nachfragen, was da passiert ist .....

Chefredakteur Bw hat sofort geantwortet. Inzwischen funktioniert der Ursprungslink wieder.

Montag, 15. Juli 2013

RSUKr gut erkennbar innerhalb der "neuen Bundeswehr"



Matze war wieder fleißig und hat diese schöne Präsentation über die Struktur der neuen Bundeswehr gefunden.

Die RSUKr sind darin klar auszumachen -> siehe Folien 6 und 13



TV-Tipp - Montag:

ARD 2205 - 2235: Gefährliche Geschäfte



Samstag, 13. Juli 2013

Konzeption der Bundeswehr





Am 1. Juli hat Verteidigungsminister Dr. Thomas de Maizière die Konzeption der Bundeswehr (KdB) erlassen.

Ich habe das Paper zunächst auf "RSU-/Reservistenrelevanz" hin quergelesen, werde es mir aber in Gänze noch reintun. Die mit 64 Seiten knapp gehaltene KdB versteht sich als "langfristige Grundsatzweisung und Dachdokument der Gesamtkonzeption der militärischen Verteidigung Deutschlands". Als "offenes Dokument soll es zudem die Neuausrichtung der Bundeswehr der interessierten Öffentlichkeit vermitteln und dadurch den Rückhalt in der Bevölkerung stärken".  

Erwartungsgemäß wird zur Reserve nicht allzuviel ausgesagt, weswegen allerdings auch ausdrücklich auf die Konzeption der Reserve als weiteres, präzisierendes und ergänzendes konzeptionelles Dokument verwiesen wird.

Gleichwohl wird deutlich, dass der uns bekannte Kernauftrag der RSUKr unzweifelhaft Bestandteil der Konzeption der Bundeswehr ist und damit natürlich auch die RSUKr selbst.

Einige Fundstellen - auszugsweise:

"Aufgaben der Bundeswehr":
Beiträge zum Heimatschutz umfassen Verteidigungsaufgaben auf deutschem Hoheitsgebiet sowie Hilfeleistungen in Fällen von Naturkatastrophen und schweren Unglücksfällen, zum Schutz kritischer Infrastruktur und bei innerem Notstand,

"Nationale Zielvorgabe"
Zur Wahrnehmung von Aufgaben im Heimatschutz werden im Bedarfsfall alle verfügbaren Kräfte, einschließlich Reservisten und Reservistinnen, herangezogen.

"Heimatschutz"
Für den Heimatschutz stehen grundsätzlich alle aktiven und nicht aktiven Kräfte der Bundeswehr zur Verfügung. Nur im Einzelfall begründet der Heimatschutz im Bereich der originären Aufgaben der Bundeswehr zusätzliche Strukturen, einschließlich einer grundsätzlichen Befähigung zum Aufwuchs. Strukturen der Reserve müssen so gestaltet sein, dass diese die aktiven Kräfte im Heimatschutz entlasten können.

Originäre Aufgaben des Heimatschutzes sind Überwachung und Gewährleistung der Sicherheit des deutschen Luft- und Seeraumes und die Absicherung militärischer Anlagen der Basis Inland. Das umfasst im Rahmen gesetzlicher Regelungen im Frieden den Schutz militärischer Anlagen der Bundeswehr und der Stationierungsstreitkräfte Verbündeter im Inland, den Schutz kritischer Infrastruktur27 als Teil der Basis Inland und die Unterstützung bei luft- und seehoheitlichen Aufgaben.

Hinzu kommen Territoriale Aufgaben der Bundeswehr (TerrAufgBw). Sie setzen sich aus den nationalen territorialen Aufgaben (NatTerrAufg)28 und weiteren territorialen Aufgaben zur Unterstützung der Bundeswehr29 zusammen. Für NatTerrAufg können alle verfügbaren Kräfte, Einrichtungen, Mittel und Verfahren im Inland einschließlich der Reserve eingesetzt werden.

Als subsidiäre Aufgabe leistet die Bundeswehr im Inland auf Anforderung der Behörden von Bund, Ländern oder Kommunen und unter Beachtung der verfassungsmäßigen Zuständigkeiten Hilfeleistung bei Naturkatastrophen und besonders schweren Unglücksfällen sowie zum Schutz kritischer Infrastruktur und bei innerem Notstand. Diese Leistungen werden in enger Kooperation mit Behörden der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung sowie zivilen Hilfsorganisationen erbracht. Die Bundeswehr ist dabei in einer unterstützenden Rolle, um zivile Kräfte zu ergänzen. Alle nicht gebundenen Kräfte der Bundeswehr können zu Hilfeleistungen herangezogen werden. Die Reserve unterstützt aktive Truppenteile und Dienststellen und erhöht deren Durchhaltefähigkeit. Die Steuerung von Hilfeleistungen der Bundeswehr im Inland erfolgt durch die Territoriale Organisation.

"Anforderungen an das Personal"
Die Bundeswehr ist eine einsatzorientierte Freiwilligenarmee. Sie benötigt kompetentes, talentiertes, den Anforderungen entsprechend gebildetes und ausgebildetes, leistungs-fähiges und leistungswilliges Personal, das von seinem Auftrag überzeugt ist. Seine Bereitschaft sich persönlich weiterzuentwickeln und Veränderungen als Herausforderungen zu begreifen, seine Qualifikation, Motivation und Berufszufriedenheit bestimmen maßgeblich die Einsatzfähigkeit und Einsatzbereitschaft der Bundeswehr.

Reservistendienst Leistende ergänzen und verstärken das personelle Potenzial der Bundeswehr. Sie werden in allen Aufgabengebieten der Bundeswehr eingesetzt. Im Rahmen des Personalmanagements sind alle Möglichkeiten auszuschöpfen und weiterzuentwickeln, um qualifiziertes Personal auch nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst ggf. wieder- bzw. weiterzuverwenden (Binnenarbeitsmarkt Bundeswehr). Über den Status der Reservistendienst Leistenden hinausgehend können Kooperationsmodelle mit Organisationen außerhalb der Bundeswehr entwickelt werden. Im Rahmen von freien Kapazitäten steht das Bildungs- und Qualifizierungssystem der Bundeswehr auch Reservistendienst Leistenden offen. Somit kann eine langfristige Bindung an die Bundeswehr unterstützt werden. Darüber hinaus sind Reservisten und Reservistinnen der Bundeswehr Mittler und Multiplikatoren für die Bundeswehr in der Gesellschaft.

Angenehme Lektüre! Melde mich ansonsten nächste Woche wieder.



TV-Tipp - Samstag:

MDR 2330 - 0125: Der Schakal - Actionthriller mit Willis und Gere
ARD  0000 - 0243: Die Brücke von Arnheim















Freitag, 12. Juli 2013

RSU Niedersachsen: Erste Infotagung






Der VdRdBw berichtete vonm ersten Imformationstreffen der Führungs- mannschaften der 3 niedersächsischen RSU-Kompanien, davon eine (Solling) bereits aktiv.

Die Kompanien KÜSTE und NORDHEIDE sollen noch 2013 aufgestellt werden.

                                                           (Foto: LKdo NI)

Mit dem Kompaniechef der künftigen RSUKp KÜSTE, Major d.R. August Freudenthal hatte ich die Tage einen netten Email-Austausch. Wer ist das auf dem Foto ?

Donnerstag, 11. Juli 2013

RSU Baden-Württemberg: Aufstellungsappell RSUKp "Oberrhein" am 17. Juli


Nach der Kompanie ODENWALD soll am 17. Juli -das wäre ein Mittwoch- die zweite Baden-Württemberger RSUKp OBERRHEIN  offiziell in Dienst gestellt werden.

Und zwar nicht an ihrem künftigen Sitz in Bruchsal, wo deren Pateneinheit, das ABC-Abwehrregiment 750 „Baden“ stationiert ist, sondern am Standort "Stetten am Kalten Markt".

Dort gibt es bekanntlich den Truppenübungsplatz Heuberg, der ab morgen bis zum 18.07. von den RSU-Kameraden beackert wird :-) Und unbestätigten Gerüchten zufolge soll eben im Anschluss, respektive Verlauf dieser Ausbildungsveranstaltung der Aufstellungsappell stattfinden.

Befohlener Anzug: Feldanzug, dreckig, verschwitzt!

Wäre einmal eine andere Variante und man müsste sich zumindest um den Schuhputz keine Gedanken machen :-)

Geladene Gäste dürfen es sich dem Vernehmen nach auf bereitgelegten Strohballen bequem machen. Soweit die Gerüchteküche. Vielleicht gibt es ja danach einen Bericht eines Beteiligten?

Foto: Standort Stetten am kalten Markt auf der Schwäbischen Alb mit Blick nach Nordwesten. Im unteren und mittleren Bereich befindet sich der Ort Stetten a. k. M., nördlich davon liegt die Kasernenanlage. Diese ist unterteilt in die Albkaserne im linken und das Lager Heuberg im rechten Teil, das durch seine roten Dächer hervorsticht. Westlich der Albkaserne ist der Standortübungsplatz deutlich zu erkennen. Nördlich des Lagers Heuberg befindet sich mit markanten Fahrspuren die Schießbahn 4, die den südlichen Teil des Truppenübungsplatzes Heuberg darstellt. (Quelle: Standortprofil Stetten )

TV-Tipp - heute Donnerstag:

Kabel 1 20:15 - 22:25:  Sky Captain and the World of Tomorrow - Science Fiction Action (mal sehen, ob der was taugt)


Mittwoch, 10. Juli 2013

RSU Baden-Württemberg: Erste Lebenszeichen der RSUKp Schwäbische Alb


Via Facebook gab es dieser Tage erste zarte Lebenszeichen der künftigen RSUKp SCHWÄBISCHE ALB in BW.

Nichts "Amtliches", nur ein paar aufgeschnappte Hinweise:
Kürzlich "war in Immendingen Wachausbildung und Schießen. Dort hieß es "bitte abwarten, es dauert noch ein wenig." Derzeit werden die "Kameraden" gesichtet und eingeplant."
 und
"Im September bzw. Oktober soll die nächste Veranstaltung sein. Warte einfach ab, oder frag mal beim LKdo nach."
oder auch
"Der Kommunikationsfluss ist, zugegebenermaßen, eher suboptimal. Der zuständige HFW ist dienstlich auch ziemlich eingespannt.Eventuell einfach mal anrufen und nachfragen."




Dienstag, 9. Juli 2013

Gestrige TV-Doku jetzt auch auf Youtube

War in verschiedener Hinsicht interessant bis erschreckend , die gestrige ARD-Dokumentation "Rückkehr aus dem Krieg". Wer es sich noch ansehen will, kann dies hier tun. Über die ARD-Mediathek ist der Beitrag sicherlich auch abrufbar.

RSU Hessen: RSUKp "Südhessen" im Aufbruch


Wie man hört, gab es kürzlich vom KpChef  der künftigen RSUKp SÜDHESSEN,  Hptm d.R. Schönherr, ein weiteres ausführliches Infoschreiben an die Kameraden.

Der bekannte Termin für den Aufstellungsappell (23.08.2013 um 18:00 Uhr bis ca. 21:00 Uhr in Wiesbaden, Schloss Biebrich) wurde um eine  ganze Reihe Detailinformationen ergänzt. So ist wohl in den 24 Std. davor u.a. ein Block "Formale" vorgesehen.

Mehr oder weniger gut dürfte die Weisung angekommen sein, wonach keine andere RSU Kompanie mit Stand Infoschreiben so einheitlich und geschlossen auftreten wird, wie die RSUKp SÜDHESSEN. Soll heißen, ausnahmslos das grüne Barett der Jägertruppe und die grünen Litzen der Infanterie werden getragen. Und dies völlig unerheblich, was man vorher war. Und dabei soll es wohl auch bleiben! Zumindest bekommen auf diese Weise auch etwaige Bewerber aus dem Kreis der Luftwaffe noch die Chance richtige Soldaten zu werden :-))




Obgleich personell bereits gut aufgestellt, hört man ferner, dass die Kompanieführung/das LKdo jeden Mann / Frau braucht, weswegen auch ein etwaiger Überhang mitgenommen wird.

Und gar ein Kompanielied pfeifen die Spatzen bereits von den Dächern!
Infanterie, Du bist die Krone aller Waffen Infanterie, Du trägst mit Stolz den schweren Affen Infanterie, ja Dich vergeß‘ ich nie Mit Dir marschiert der Ruhm aus Deutschlands großer Zeit hinein in alle Ewigkeit.
Urlaubsschein, Du bist der Schönste aller Scheine Urlaubsschein, es denken alle nur das eine Urlaubsschein, wann wirst Du endlich mein? Ich möchte‘ so gern einmal nach Hause wieder gehn und meine Liebste wiedersehn.
Löhnungstag, Du bist der schönste aller Tage Löhnungstag, bei Dir vergißt man Müh und Plage Löhnungstag, bei Dir bleibt keiner nach Und haben wir das Säckel wieder voller Geld Dann fühl'n wir uns als Herren der Welt.
Annemie, Du hast schon lange nicht geschrieben Annemie, ja bist Du mir auch treu geblieben? Annemie, ja Dich vergeß' ich nie Schreib mir 'nen langen, langen Brief und leg hinein viel Lieb‘ und einen Zehnmarkschein.
Eine gute Idee, wie ich finde!

TV-Tipp - heute Dienstag 09.07.2013:

Phoenix 2100 - 2145: Supermacht Preußen : "Ein 300. Geburtstag, der Aufsehen erregt: Kaum ein anderer Monarch hat so tiefe Spuren im Bewusstsein der Deutschen hinterlassen wie Preußenkönig Friedrich der Große."


Und hier noch ein IMHO besonders gelungenes Image-Video der Bundeswehr:








Montag, 8. Juli 2013

MIssion Heimatschutz "auf links" - oder Neues aus dem Dschungel





Mein Blog wird inzwischen auch in der linken Ecke gelesen. So förderte mein Google-Suchauftrag  gestern diesen Beitrag aus den zwielichtigen Tiefen des  linken Jungle ans sommerliche Tageslicht der Wirklichkeit:

Über den ersten RSUKr-Einsatz in Thüringen schwärmte ein Beteiligter auf der Internetseite rsu-kraefte.blogspot.com: »Nach tagelangem Einsatz an der Hochwasserfront sind viele Helfer des Katastrophenschutzes von THW und Feuerwehren erschöpft. Deshalb stehen auch Reservisten bereit, um abzulösen. In der Reservistenzeitschrift Loyal wird allerdings klargestellt, dass sich die neuen Einheiten nicht als Katastrophenhelfer sehen: »Statt sich wie bisher in Feuerbekämpfung, ABC-Schutz oder Flugabwehr zu üben, steht für die RSUKr wieder der klassische militärische Auftrag im Mittelpunkt.«
Aber anstatt aus dem Blog die einzig richtige Erkenntnis zu gewinnen, dass sich bei den RSUKr brave, verfassungstreue deutsche Staatsbürger innerhalb der Parlamentsarmee "Bundeswehr" zusammentun, um dem Land, das heißt der Gesellschaft insgesamt, durch ehrenamtliches Tun zu dienen, werden gebetsmühlenhaft weiter die sattsam bekannten Verschwörungstheorien bedient.

Sommerloch ? Nein, dafür kommt der Quark zu regelmäßig und zu jeder Jahreszeit!


TV-Tipp Montag:

ARD 2245 - 2330: Rückkehr aus dem Krieg - Elf Jahre Bundeswehr in Afghanistan


Sonntag, 7. Juli 2013

RSU Rheinland-Pfalz: Weitere erfolgreiche Präsentation in der Garnision Speyer



 
Der gestrige Tag der Offenen Tür in der Kurpfalz-Kaserne in Speyer sollte in jeder Hinsicht erfolgreich gewesen sein. Bei Kaiserwetter und hochsommerlichen Temperaturen -mein sonnenverbranntes Gesicht fühlt sich heute schon besser an- strömten die Besucher nur so.

Auch die RSUKp RP konnte wieder deutliches Interesse an ihrem Stand verbuchen. Neben vielen einfach so Interessierten, die durch unser Zelt schlenderten, konnte die Besatzung für 7 potentiell neue Kandidaten direkt die Adresse aufnehmen. Mindestens 3 weitere verließen den Stand immerhin mit Infomaterial bewaffnet. Vermutlich habe ich aber gar nicht alle mitbekommen. Wir RSU-Ranger haben uns im Rahmen der Information abgewechselt. Wollten wir doch alle auch ein wenig an dem bunten Treiben in der Kaserne und den vielfältigen Exponaten teilhaben.

Die Stimmung im RSU-Team, das jetzt mit jeder Veranstaltung im kleineren oder größeren Rahmen zunehmend zusammenwächst, war wie immer bestens!! Der Kompaniechef schien zufrieden mit dem Verlauf der Infoveranstaltung.

Ruhe vor dem Sturm: 6. Juli 2013, morgens gegen 08:30. KpChef Major d.R. El-Araj (Mitte) im Gespräch.





Gut gelaunte -auch wenn man es insbesondere unserem Herrn Leutnant nur selten ansieht- Kameraden: SU d.R. Neyer, Zgf Lt d.R. Schönholz, OG d.R. Waldmann nebst sehr interessiertem und hilfsbereitem Sohn.

Kameraden OG d.R. Verlohner und Greve



Zwei fotogene junge Damen aus Neckarsulm fanden sich ebenfalls am Infostand ein und interessierten sich für die RSUKr -zumindest aber die Uniformen und Ausrüstungsgegenstände.

Fauenbeauftragter, Kamerad OG d.R. Klaus Waldmann, konnte da gleich mit mehreren Varianten aushelfen, die er immer am Mann hat, respektive im Dienstwagen mit sich führt!

KpChef prüft noch, ob der weibliche Nachwuchs als Cheerleaders bei den RSUKr RP zum Einsatz kommen kann ;-)









Selbstredend war auch wieder für den militärtechnisch affinen Besucher jede Menge auf dem Gelände geboten:

Meine Runde begann ich bei den historischen Militärfahrzeugen, von denen ich zumindest die "Alte Tante Emma" (MAN 5 t mit Koffer) seinerzeit -wenn auch in ihren Endzügen- noch live erlebte:















Diese Prachtexemplar von einem Humvee gehörte nicht zu der Veteranenausstellung, sondern wird privat im Straßenverkehr bewegt und diente der Anlieferung.

Des weiteren gab es eine umfangreiche Modellbau-Ausstellung militärischer Bw-Fahrzeuge:

Die Bilder können hier angeschaut werden - absolut faszinierend!

Und natürlich die echten Vertreter des Bw-Einsatzfuhrparkes!



Mobiler Gefechtsstand im Anhänger - äußerst beengt, aber klimatisiert.

Und mit MG3 durchaus auch wehrhaft











Alles in allem wieder eine kugelrunde Angelegenheit. Freue mich auf die nächste Infoveranstaltung. Dann im Rahmen des Tages der Reservisten am 28. September in Trier!