Donnerstag, 28. Februar 2013

RESERVE aktuell + Reservistendienstleistung

Die "Reserve aktuell" - Ausgabe 01/2013 ist seit gestern online.

Was uns betrifft, sind auf Seite 19 die nächsten Aufstellungstermine genannt:

RSUKp BW "Odenwald" am 8. März mit Pateneinheit LogBtl 461 und vorgesehenen 100 Dienstposten

RSUKp Rheinland-Pfalz am 15. März mit Pateneinheit LKdo RP und 133 Dienstposten :-)

RSUKp Thüringen am 22. März mit Pateneinheit FüUstgBtl 383 und 111 Dienstposten

RSUKp Saarland am 12. April mit Pateneinheit LLBrig 26 und 103 Dienstposten

Eine Meldung bei den Kurzmitteilungen ist mir aufgefallen:
(Wobei ich schon irgendwo gelesen hatte, dass die entsprechende Nomenklatur der Bw in diesem Punkt eine Änderung erfahren hat. Hier wird es nochmals genau erklärt)

 +++ Reservistendienst Leistende (RDL) +++
Haben Reservistinnen und Reservisten als Übende und Wehrübende bisher Übungen und Wehrübungen abgeleistet, so sind sie in Anlehnung an die Freiwillig Wehrdienst Leistenden (FWDL) nun Reservistendienst Leistende (RDL). Mit dem Erlass der Konzeption der Reserve wurde dem Bedarf Rechnung getragen, Begriffe anzupassen oder neu zu formulieren. Nur noch im Spannungs- und Verteidigungsfall wird es Wehrübungen geben. Künftig stellen Reservistinnen und Reservisten ihre professionellen Fähigkeiten im Frieden als Reservistendienstleistung in Übung wie auch in Dienstlichen Veranstaltungen (DVag) nach dem Soldatengesetz zur Verfügung.



Aus ist's mit der "Wehrübung" !! Wie klingt denn das?? "Reservistendiensleistung" - fürchterlich!! Ich nehme an, mein Arbeitgeber wird tief beeindruckt sein wenn ich im Herbst versuche, mich für 1 Woche "Reservistendienstleistung" in Baumholder freistellen zu lassen  :-)



TV-Tipp heute:

Phoenix 2015 - 2100: Mythos Kriegsmarine

danach

Phoenix 2100 - 2145: Operation Crossbow (Luftaufklärung im WW II)

Mittwoch, 27. Februar 2013

Anzugsordnung

Zwischendurch mal noch eine "kleine Hilfestellung" zur Anzugsordnung, damit es bei unseren in Kürze stattfindenden Aufstellungsappellen nicht allzu bunt zugeht ;-)

En détail ist das sicherlich in der ZdV 37/10 abgehandelt, die verschiedentlich im Internet herumschwirrt. Allerdings sollte man dann versuchen, eine möglichst aktuelle Version zu erwischen. Dem Vernehmen nach handelt es sich bei der Fassung "Neudruck Oktober 2008" um die vorletzte Fassung.

Eine gut gemachte und bunt bebilderte Schulungsunterlage zur 37/10 gibt es ebenfalls im Internet.

Mit den beiden Hilfestellungen sollte man eventuelle Mängel schnell identifizieren können.

(Bei beiden Dokumenten ist kein für mich verwertbarer Copyright-Hinweis erkennbar, sollte die Verlinkung hier unerwünscht sein, bitte kurz Bescheid geben)

Dienstag, 26. Februar 2013

Update RSU BW: Öffentlicher Appell am 8. März

Jetzt ist es mit allen Details augenscheinlich offiziell
Am 08. März wird in Walldürn die erste der drei Kompanien der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSUKr) in Baden-Württemberg aufgestellt.

Der öffentliche Aufstellungsappell findet ab 14:00 Uhr auf dem Wallfahrtsplatz vor der Basilika in Walldürn statt.
Für Reservisten liegt Uniformtrageerlaubnis (Feldanzug Grundform) vor.

                              (Basilika Walldürn mit Wallfahrtsplatz - Foto Wikipedia)

Sehr schöner, öffentlichkeitswirksamer Ort für eine derartige Veranstaltung!

Das ist dann die 3. RSU-Kompanie bundesweit überhaupt. Und am 15. März werden die Rheinland-Pfälzer auf einem immer noch hevorragenden 4. Platz starten !! :-))

Montag, 25. Februar 2013

Verbotene Landeswappen

Bekomme gerade den gut gemeinten Hinweis, dass ich (in einem Fall) ein Landeswappen benutze, was illegal sei.

Habe die Wappen ab und an eingefügt, um etwas Farbe zwischen die Posts zu bringen.

Da ich den Unterschied zwischen einem offiziellen und inoffiziellen Landeswappen nicht kenne und auch nicht lernen will, werde ich keine mehr verwenden und auch die benutzten alle in einer ruhigen Minute entfernen.

Was es nicht alles gibt .....

Ausdrücklichen Dank nochmals an den anonymen Hinweisgeber!

Sachstand Hessen: Infoveranstaltung / noch Dienstposten frei

Wie im Forum berichtet wurde, findet am 06.04.13 in Wiesbaden eine Informationsveranstaltung Dvag über die Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSU) statt. Wer Teilnehmen möchte bitte beim FwRes anmelden.

( Es werden noch RSU-Kräfte gesucht)


Sonntag, 24. Februar 2013

Sachstand RSU Brandenburg: Termin steht mit dem 9. August

Bei - 17° C zur ersten Ausbildung der Kameradinnen und Kameraden in BB war die Stimmung vermutlich etwas "frostig".

Aber wie auf der Verbandsseite zu lesen ist, haben sich die designierten RSU-Soldaten nicht wirklich die Laune verderben lassen. Wie sollten sie auch, der Termin fü den Aufstellungsappell steht jetzt fest, auch wenn es bis zum 9. August noch etwas hin ist. Vermutlich hat's dann 34° C ;-)

                                                           (Foto: VdRdBw)

Samstag, 23. Februar 2013

RSUKp RP im Gespräch

Wir -in dem Fall die RSUKp RP- waren auch Gegenstand des 'Jahresgesprächs' am 21.02.2013 zwischen der Führung des LKdo RP einerseits und der des Landesverbandes RP des VdRdBw andererseits:
Besonders am Herzen lag beiden Teams die Indienststellung der ersten RSU-Kompanie am 15. März, 18.00 Uhr, in der Mainzer Kurzmainz-Kaserne. „Jeder Reservist, der sich dieser Veranstaltung ansehen möchte, ist herzlich willkommen!“ betonte Oberst Stichling. Michael Sauer: „Wir sind stolz auf die Indienststellung!“.

Das liest man doch gerne! Danke Thomas, für Deinen Bericht! Und ich denke, ich liege nicht falsch, wenn ich hier für alle RSU-Kameraden sage, dass wir auch sehr stolz sind, mit dabei sein zu dürfen!


(Foto und Bericht: Landespressewart des VdRdBw, Thomas Brammer-Türck - den ich heute beim Schnee-Eifel-Pokal in Bitburg vertreten darf :-)


Freitag, 22. Februar 2013

Uniformtrageerlaubnis

Folgender sachkundiger Kommentar ging zu diesem Thema heute ein - herzlichen Dank!

Es gibt zwei Bezugsdokumente für die UTE:

1) Verordnung über die Berechtigung zum Tragen der Uniform außerhalb eines Wehrdienstverhältnisses (Uniformverordnung - UnifV)

2) Bestimmungen zum Tragen der Uniform außerhalb eines Wehrdienstverhältnisses (Uniformbestimmungen - UnifB)

Eine allgemeine UTE berechtigt nach § 10 (3) UnifB zum tragen des Dienstanzugs bzw. des Gesellschaftsanzugs. Das tragen des FA hingegen setzt immer eine Einzel- bzw. Sammel-UTE durch das LKdo voraus.

Das verlinkte Dokument ist eine Teilnehmerliste. Es stellt keine Aufzählungen von VVag mit UTE da. So sind Veranstalungen der Gruppe 50 (Verbandsarbeit) größtenteils keine VVag für die eine UTE erteilt werden kann und darf (RAG-Schießen, RK-Abend, Vorstandsabend etc.)


Vor diesem jetzt klärenden Hintergrund relativiert sich das Folgende, das ich bereits zusammengestrichen habe.

 ______________________________________________________________
Hatten die Tage einen Thread zum Thema Uniformtrageerlaubnis im Forum .

Ein Kamerad war so freundlich, auf die folgende Verordnung aufmerksam zu machen.

Es handelt sich hierbei um die Verordnung über die Berechtigung zum Tragen der Uniform außerhalb eines Wehrdienstverhältnisses

Diese allgemeine Uniformtrageerlaubis (UTE) wurde mir binnen weniger Tage vom zuständigen LKdo ausgehändigt, nachdem ich bei meinem regionalen FwRes wegen der Einkleidung vorstellig geworden bin. Das Papier habe ich seitdem ständig am Mann.


Reicht denn die allgemeine UTE für derartige VVag's aus? Nein, tut es nicht, wie die entsprechende Wikipedia-Seite  in allgemein verständlicher Weise aufklärt:
Eine Besonderheit stellt die Ziff. 4 (Veranstaltungen von Soldaten- und Reservistenvereinigungen) des § 3 UnifV dar:
Einerseits gilt hier die Genehmigung nur für Soldaten- und Reservistenvereinigungen, "zu denen kein Kontaktverbot der Bundeswehr besteht". In Praxis definiert die Bundeswehr dies in einer Positivliste von sog. Begünstigten Vereinigungen, von denen die größte der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (Reservistenverband) ist, in dem die meisten aktiven Reservisten Mitglied sind.
Andererseits gilt auch für diese Vereinigungen die Genehmigung nicht automatisch, sondern soll innerhalb der Vereinigung fallweise anlassbezogen entschieden werden, ob für eine bestimmte Veranstaltung die Uniformtrageerlaubnis erteilt wird. Im Reservistenverband entscheidet dies auf Antrag des Veranstalters jeweils der Vorstand der nächsthöheren Verbandsebene; die Genehmigungsart heißt dann VVag mit UTE (Verbandsveranstaltung mit Uniformtrageerlaubnis).
Beim Tragen einer Uniform im Rahmen von Veranstaltungen von Soldaten- und Reservistenvereinigungen muss der Reservist/ehemalige Soldat somit zwei Genehmigungen mit sich führen: die eigentliche (persönliche, unbefristete) Uniformtrageerlaubnis der Bundeswehr sowie die (jeweils anlassbezogene) Uniformgenehmigung des Verbandes für die betreffende Veranstaltung (beim Reservistenverband genügt hierfür die Einladung/Ausschreibung mit dem Vermerk "mit UTE").
Hierzu noch o.g. Teilnehmerliste

Wenn wir das alles nicht richtig interpretiert/dargestellt haben, sind sachdienliche Hinweise natürlich wie immer sehr willkommen!! :-)




Donnerstag, 21. Februar 2013

Ausstattung der RSU Kompanien

Vorgestern wurde von einem Rundschreiben eines Landesverbandes des VdRdBw berichtet. Darin wurden Überlegungen über eine gemeinsame Ausbildung beorderter sowie nicht beorderter Reservisten angestellt.

Aufmerksam wurde wir allerdings ob des vorletzten Absatzes, der da lautete:
"Da geplant ist, die RSU-Kompanien waffen- und gerätemäßig auszustatten, bestünde die Möglichkeit, diese Ausrüstung (wie vorher bei den HSchKp) für die Ausbildung zu nutzen."
Inwiefern diese Aussage amtlich, heißt belastbar und ggf. auch bundesweit anzuwenden ist, ist nicht bekannt. Aber es könnte bereits ein Umdenken bezüglich der sich doch bisher -dem Sparzwang folgend- eher sehr zurückhaltenden Ausstattungsplanung bedeuten?!

Zu hoffen bliebe es wenigstens. Wäre schön, wenn zumindest jeder RSU-Soldat seine Waffe auf einer Waffenkammer stehen hätte und nicht jedes mal auf's Neue erst den Haltepunkt ermitteln müsste.


TV-Tipp:

Und wer heute Nacht nicht vom Auftstellungsappell seiner RSUKp träumt, sondern vielmehr unter Schlafstörungen leidet, der schalte sich in der ARD um 0150 das Kriegsdrama mit Robert Mitchum Hügel des Schreckens an!


 


Mittwoch, 20. Februar 2013

Neues vom "BMI"

Der Body-Mass-Index ist ja immer wieder "beliebtes" Thema unter Reservisten, insbesondere, wenn er sich als K.O.-Kriterium (90/5) dem Wert "30" nähert.

Aber es gibt Neues von der BMI-Front.

Blieben jetzt nur noch die Truppenärzte davon zu überzeugen, dass der mitgeführte Schwimmring aus rein gesundheitlichen, sprich lebensverlängernden Gründen unterhalten wird ;-) Da kann ja wohl keiner ernsthaft etwas dagegen sagen!!

Allerdings wird auch gemunkelt, dass die BMI-Thematik Bw-seitig überdacht und ggf. angepasst wird. Es fallen offensichtlich zuviele durch das Raster (bzw. passen nicht durch, ganz wie man das sehen will :-), die grundsätzlich für die eine oder andere Verwendung geeignet wären. Auch werde die starre Formel gegebenen verschiedenen Körperstrukturen (gedrungen, muskulös) nicht gerecht.

Berechnen kann man den BMI bspw. hier

Und hier noch ein visueller Abgleich bei den Kollegen der US National Guards ;-)







Dienstag, 19. Februar 2013

Mitglieder der RSUKp RP bitte Rückmeldung überprüfen

Wichtig! An alle Kameraden der RSU Kompanie Rheinland-Pfalz!

Beim Versand des Befehles für die Ausbildung RSUKp RP vom 01.03. - 02.03.2013 in Verbindung mit dem Aufstellungsappell am 15.03.2013 hat sich bekanntlich eine falsche Emailadresse für die Rückbestätigung der Teilnahme eingeschlichen.

Es gilt anzunehmen, dass auf diesem Wege einige Rückmeldungen an den Fw RSU in Mainz "auf der Strecke geblieben sind!"

Insofern nochmals die Bitte an alle Mitglieder, zu prüfen, ob die Emailbestätigung auch wirklich durchgegangen ist.

Sicherheitshalber sollte im Zweifel einfach nochmals die Teilnahme an beiden Terminen an folgende Email-Adresse bestätigt werden:

lkdorpustgpersrsukprp@bundeswehr.org

Vielen Dank!

Noch ein Informationsschnippel

Folgende Anekdote, die gestern zu Tage kam, möchte ich Euch nicht vorenthalten. Dabei halte ich bewusst zurück mit Quellangabe und betroffenem Bundesland.

So trug es sich zu, dass ein RSU-Williger in den grünen Wald seines zuständigen LKdos hineinrief (fernmündlich), was denn wohl seine Bewerbung mache, die er vor Jahr und Tag überbracht habe.

Die kurz angebundene Antwort lautete, "es dauere noch, zur Zeit würden gerade die Rambos aussortiert"!



Macht sicherlich Sinn, im Rahmen des Aufbaues von Sicherungs- /Unterstützungseinheiten darauf zu achten, Selbstdarstellern und Action-Suchenden keine Plattform zu bieten. Gleichwohl würde mich brennend interessieren, wie das definiert ist und in der Praxis anhand der bloßen Papierform funktioniert. Aber mehr war leider nicht zu erfahren.

Also Leute passt auf! Sofern Fitness Tests zu absolvieren sind, schneidet nicht zu gut ab, sonst könnte es eng werden ;-)

gez. John Rambo



Übrigens hat sich gestern das 100. Mitglied auf unserer Facebook-Seite angemeldet. Es finden dort rege Diskussionen statt.

Dieser Blog erreicht gerade die 16.000 an Zugriffen (durchschnittlich 250 pro Tag).

Und auch in unserem Forum findet ein reger Informationsaustausch statt. Dort haben sich bisher 50 Mitglieder in den verschiedenen Länderbereichen eingefunden.

Wir brauchen aber noch viel mehr Mitstreiter!!


Montag, 18. Februar 2013

Sachstand Sachsen: Es wird November!

Über die Aktivitäten im Freistaat habe ich, glaube ich, bisher noch überhaupt nichts gelesen. Jetzt ist Kamerad Mathias Bayer fündig geworden. Ich zitiere hier mal sein Posting aus unserem Forum :

Folgenden kurzen Bericht konnte ich auf der Website der Reservistenkameradschaft Bautzen-Oberlausitz lesen:Am 09.11.2013, zur ZMZ Tagung in Dresden, ist die Indienststellung der RSU-Kräfte geplant.
Nachfolgend ist eine Ausbildungswoche (11.11.2013-15.11.2013) auf dem TrpÜbPl Oberlausitz angedacht. Die Ausbilder werden vom 11.06.- 18.06.2013 eingewiesen.


Eigenartig das man Infos über die Indienststellung der RSU Sachsen nur auf Seiten der RK's entnehmen kann und nichts davon auf der Landesseite zu lesen ist.
Ist wie die Suche der Nadel im Heuhaufen :-)

Danke an die Kameraden der o.g. RK für die Info auf der Website.

Eine Danke an "matze", dessen Einschätzung, die unterschiedliche Informationsdichte angehend, ich teile.




Sonntag, 17. Februar 2013

Nachtrag NRW: Infoschnippel

Folgende Info kam heute noch über unsere Facebook-Seite.
Ein Info-Schnipsel, den ich noch dazu beitragen kann:

Vor kurzem habe ich mit einem Herrn XY telefoniert, welcher die Mail mit dem Bewerbungsbogen verschickt hatte. Dieser teilte mir mit, dass zumindest die Personen, die nicht infrage kämen, bereits eine Absage erhalten hätten. Sofern innerhalb der nächsten Tage auch keine positive Rückantwort kommen wird, sollte die verantwortliche Personalstelle angerufen werden. Ich werde die nächste Woche noch abwarten.

RSUKp MV: Erste Bewährungsprobe des Führungspersonals

Wie die Kreisgruppe Mecklenburg-Vorpommern berichtet, haben sich die Führungskräfte der Kompanie Ende Januar getroffen:

Seine erste Bewährungsprobe absolvierte das Führungspersonal der RSUKr-Kompanie am letzten Januarwochenende in der Marinetechnikschule in Parow. An vier Tagen trainierten die frischgebackenen Zug- und Gruppenführer gemeinsam mit der Kompanieführung den Umgang und das Schießen mit dem Gewehr G36 und der Pistole P8. Außerdem stand die Abnahme der ersten Disziplinen für das Deutsche Sportabzeichen auf dem Programm. Nach einer Einweisung in die Standortübungsanlage war der Sonntagnachmittag mit einer historischen Stadtführung in Stralsund ausgefüllt. Hintergrund für die Wehrübung war die Vorbereitung der Ausbildungswoche im April. Dann wird die Kompanie in voller Stärke ihre erste Ausbildung durchführen.

Fotos gibt es hier


 

Danke Robert, für den Hinweis im Forum. Er berichtete auch, dass er sowohl von Hamburg als auch von Schwerin aus in Sachen RSU angeschrieben worden sei und er sich aber -trotz Hamburger Herkunft- für MeckPomm entschieden habe. Hier wurde schon ein Dienstposten zugeteilt. RSU Hamburg war sehr gefragt und hatte mehr Bewerber als Dienstposten vorhanden waren.


Freitag, 15. Februar 2013

Hfw Christian Weiland neuer RSUFw beim LKdo RP

Nachdem die RSU-Arbeit in Rheinland-Pfalz auf LKdo-Ebene bisher von Reservisten erledigt wurde, gibt es mit Herrn Hfw Christian Weiland seit dem 1. Februar einen Hauptamtlichen .



[Foto: VdRdBw]

Netter, hilfsbereiter Kamerad - hatte bereits Gelegenheit, mit ihm zu telefonieren.

Viel Spaß und Erfolg im neuen Amt, Herr Hauptfeld!


TV-Tipp heute:

Phoenix - diverse Reportagen:

2015: Kämpfen unter fremder Flagge
2105: Die großen Schlachten
2150: Mythos Fremdenlegion
2230: Kommando Spezialkräfte

ARD 0120 - 0313: Der Seefuchs - Kriegsabenteuer, mal mit John Wayne als Seemann und guter Deutscher.

Donnerstag, 14. Februar 2013

Sachstand Hessen: Nord- und SüdKp im Jahresverlauf 2013

Kamerad Mathias Bayer hat es tatsächlich geschafft, Infos über die hessischen RSU-Aktivitäten aufzutreiben. Meine Email an den Medienbeauftragten des VdRdBw Hessen wurde zwar positiv mit der Zusage bestätigt, man wolle versuchen, Informationen zu bekommen, hat aber bisher noch zu keinem konkreten Ergebnis geführt - gleichwohl vielen Dank für die Bereitschaft!

Ich zitiere wieder den Foren-Eintrag von Mathias, respektive die Nachricht des Kreisvorsitzenden:

Info zur RSU vom Vorstand KrGrp Rheingau-Hessen-Nassau

Aufstellung von Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräften (RSUKr):

In Hessen werden innerhalb des Landeskommando Hessen 2 Kompanien á 3 Züge an RSU-Kräften aufgestellt. Für die Landesgruppe Hessen bedeutet dies, dass es eine nordhessische Kompanie, bestehend aus jeweils einem Zug der Kreisgruppen Kurhessen, Osthessen sowie Lahn-Schwalm-Eder sowie einer südhessische Kompanie bestehend aus jeweils einem der Kreisgruppen Oberhessen, Südhessen sowie Rheingau-Hessen-Nassau geben wird. Dabei wird jeweils ein Zug aus rund 20 – 25 Reservistinnen und Reservisten bestehen.

Zusätzlich wird es je Kompanie eine Kompanieführungsgruppe von rund 10 – 15 Reservistinnen und Reservisten geben.

Durch die Stellenbesetzung sind damit klare Grenzen einer möglichen Beorderung aufgezeigt, nämlich für unsere Kreisgruppe zwischen 20 und max. 30 Reservistinnen und Reservisten. Mehr Stellen werden uns diesbezüglich nicht zur Verfügung stehen!

Bei der Aufstellung der RSU/KR-Kompanien wird zunächst die "Nord"-Kompanie aufgestellt. Diese wird auf die Zusammenarbeit angewiesen sein mit einer Kompanie des Bataillon Elektronische Kampfführung 932 in Frankenberg. Erst hiernach erfolgt die Aufstellung der "Süd"-Kompanie, voraussichtlich erst im II. Halbjahr 2013.

Kreisvorsitzender

Und noch eine weitere Fundstelle hat Mathias:

Am 27.02.13 findet in Fernwald-Steinbach in der Ratsschänke (Fernwaldhalle) eine Informationsveranstaltung (VVag/UTE) über die Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSU) statt, zu der eingeladen wird, um Anmeldung wird bis 29. Januar 2013 gebeten. Beginn 19.30Uhr

(Man kann sicherlich auch noch nachträglich mitteilen, dass man gern teilnehmen möchte.)


Vielen Dank, matze!




TV-Tipp heute auf N-TV:

2005- 2100: Drohnen

2105-2200: Flugzeugträger

2203-2245: US Navy Seals




Mittwoch, 13. Februar 2013

Sachstand Brandenburg: "Wohl planmäßig August 2013"

Oberst d.R. Gunter Scharf, VdRdBw Vorsitzender der Landesgruppe Brandenburg berichtet in "loyal" 01/2013 von der "neuen Herausforderung RSU-Kompanie Brandenburg". Ihre In-Dienst-Stellung dürfte im August 2013 planmäßig erfolgen.Um weitere Bereitschaftserklärungen wird ausdrücklich gebeten.

Dabei wird betont, dass man mit der RSU, anders als in den Vorjahren, eine gute Möglichkeit bekommen habe, auch Mitglieder mit Mannschaftsdienstgraden zu fördern.

In "loyal" 02/2013 gibt es mehr Informationen - auch hier nachlesbar:

                                                                     (Foto: VdRdBw)
  • 123 Reservisten versammelten sich zur Informationsveranstaltung am 8. Dezember
  • die Durchführung dieser Veranstaltung erfolgte durch die bereits aufgestellte Kompanieführung: Chef OTL d.R. Felix von Streit (am Pult), Kompanieoffz. OLT d.R. Tobias Konegen (links), Spieß Hfw d.R. Ralf Becker (rechts) und Kompanietruppführer Hfw d.R. Jörg Kirst.
  • für 2013/14 haben Kompanieführung, Zugführer und LKdo bereits eine anspruchsvolle Vorhabenplanung erstellt, dessen erste Maßnahmen für das Führungspersonal schon Ende Januar gegriffen haben
  • nach Vorlage und Prüfung der fachlichen und wehrrechtlichen Voraussetzungen der einzelnen Reservisten wird vorauss. bis zum geplanten Termin der Indienststellung im August ein Beorderungsstand von 75% erreicht werden.
  • aktuelle Informationen zum Thema werden unter http://www.rsukr-reservisten-brandenburg.de angeboten
                  
Und die die Vita des designierten Kompaniechefs gibt es hier

Ergänzend noch einen Link, den Mathias Bayer auf der Seite der SKB gefunden hat. Demnach ist die künftige RSUKp BB beim Patenbataillon, dem Logistikbataillon 172 in Beelitz, zum ersten Mal zusammengekommen. Bei -10 C° wurden sie theoretisch, praktisch und auch körperlich gefordert.



                                              (Quelle: LKdo BB/Meyer)


Insgesamt eine vorbildliche Berichterstattung und damit auch Öffentlichkeitsarbeit der Kameraden in Brandenburg! Genauso gut läuft das hier in Rheinland-Pfalz und in wenigen anderen Bundesländern  Insgesamt gesehen so aber eher die Ausnahme.


TV-Tipp (gerade auf der Verbandsseite gesehen):

Heute / ARD / 2315 - 0000 / Die Syrienfalle  / Um welche Interessen geht es bei den anhaltenden Kämpfen in Syrien?

ebenfalls heute

N24 / 2205 - 2310 "Die Hubschrauberfabrik"

N24 / 0005 - 0140 "Deutsche Panzertechnik - Der Leopard" in zwei Folgen (wem das zu spät ist, der weicht zu beliebigem Zeitpunkt auf youtube aus)



Dienstag, 12. Februar 2013

Sachstand Saarland: Aufstellung am 12. April in Saarlouis

Mark postete am 8. Februar im Forum :
 


"Die Indienststellung der RSUKp ist am 12.04.2013 in der Graf Werder Kaserne Saarluis. Ich war heute beim LKdo und habe mich über den Stand im Saarland informiert. Momentan befindet sich die RSU noch in der personellen Aufstellung, es soll aber bald mit DVags begonnen werden, da der Termin 12.04 steht..."
Der Hauptfeldwebel Klein, der die Reservistenarbeit macht, hat da alle Hände voll zutun.
Es sind bis zu 10 Wü-Tage im Jahr
geplant, wobei man nicht davon ausgehen sollte, dass das Ganze immer in Kompaniestärke stattfindet. Da es sich um eine freiwillige Angelegenheit handelt, haben die Arbeitgeber immer das letzte Wort. Deswegen kann es auch nur in Zug- oder Gruppenstärke Wü´s geben. Und es wird sicherlich einige Zeit in Anspruch nehmen, bis alles so läuft wie man es sich wünscht. Es besteht auch die Möglichkeit eines Laufbahnwechsels z.B Uffz. Dies wird aber erst in Augenschein genommen, wenn die personelle Aufstellung abgeschlossen ist und man weiß, welche Dienstposten noch zu besetzen sind..."



Ein Dankeschön an Mark, der übrigens für seinen Bereich Saarland ebenfalls einen informativen Blog unterhält:

Montag, 11. Februar 2013

Sachstand Thüringen: Aufstellung am 22. März in Erfurt

Ein Kamerad berichtete im Forum von der Infoveranstaltung am 09.02.2013:

"Heute bei der 2.Infoveranstaltung gewesen, hier der aktuelle Sachstand und die jetzige Planung:

-Von den 111 DP sind bereits 80 besetzt. Es waren 97 Reservisten angeschrieben wurden, 65 sind da gewesen.

-Die Gliederung sieht wie folgt aus:
KpFü
KpTrp
KpFwTrp
VersTrp
Sichzg1 mit 3 Gruppen
SichZg2 mit 3 Gruppen
Projektgruppe
(für die Projektgruppe sind Reservisten vorgesehen, die militärisch oder zivil Fähigkeiten erworben haben, die im Katastrophen- bzw. Unterstützungsfall von Bedeutung sein könnten. Diese Gruppe soll dann aufgrund Ihrer Fähigkeiten beratend zur Seite stehen, bzw. Vorschläge für einen bestimmten eingetretenen Fall ausarbeiten und vorlegen.
-KpChef wird Hptm Mathias Werner
                                                      (Foto: VdRdBw)

-Patenverband wird das FüUstBtl 383 Erfurt (Hennekaserne)"
-Aufstellungsappell wird am 22.03.13 in Erfurt in der Löberfeldkaserne sein.
-Beorderungsbeginn ist der 01.04.13

Ausbildungsplanmäßig sind 2013 eine Wehrübung und 3 Dvag geplant. (Trotzdem wird gewünscht, an weiteren DVag teilzunehmen, zwecks Auffrischung und Verbesserung militärischer Fähigkeiten.)
Danke!

Vier Anmerkungen von mir:

1.) Herzlichen Glückwunsch, dass es bei Euch jetzt auch kurzfristig losgeht!
2.) Auch bei uns rechne ich nicht wirklich damit, dass wir zum Aufstellungsappell bereits die offizielle Beorderung in der Tasche haben. Hatte mir eigentlich gedacht, dass das anders herum läuft? Aber möglicherweise ist ja auch die Existenz des Truppenteils Voraussetzung für eine Beorderung.
3.) In Thüringen sind also noch Dienstposten zu belegen -> rann an den Speck!
4.) Von einer "Projektgruppe" lese ich im RSU-Zusammenhang zum ersten Mal! Dass neben 2 Sicherungszügen noch ein "Spezialzug" aufgestellt wird, liest man gelegentlich. Aber "Projektgruppe" ? Das klingt fast, als liefe diese parallel, also außerhalb der Kompanie?







Sonntag, 10. Februar 2013

Sachstand Niedersachsen: Aufstellungsappell am 1. Juli in Lüneburg

In unserem  Forum wurde von Mathias auf diesen Bericht der Landeszeitung mobil aufmerksam gemacht.

"Demnach wird der Bundeswehrstandort Lüneburg demnächst Heimat für eine neue Truppe werden. Zum 1. Juli diesen Jahres wird in der Theodor-Körner-Kaserne eine Einheit der sogenannten Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSUKr) neu aufgestellt."

Danke matze!

Samstag, 9. Februar 2013

Sachstand Schleswig-Holstein: Aufruf des Landesvorsitzenden VdRdBw

In seinem Rundbrief vom 1. Februar 2013 ruft Oberst a.D. d.R. Reinhard E. Unruh zu noch mehr Meldungen für die RSUKr auf - auch in den Kommunikationsnetzwerken.

Selbstverständlich Herr Oberst, machen wir gerne! Rötger hat's in Facebook gepostet und jetzt steht es auch im Forum und hier. 


                                                            (Foto: VdRdBw)

Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V.
Landesgeschäftsstelle S.-H. Niemannsweg 220 24106 Kiel
Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanien in Schleswig-Holstein
Liebe Kameradinnen, liebe Kameraden,

im letzten Jahr haben sowohl das Landeskommando Schleswig-Holstein als auch wir Reservisten in S-H in enger Abstimmung die in unseren jeweiligen Verantwortungsbereichen befindlichen Reservisten nach ihrem Interesse bezüglich einer Beorderung in den Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSUKr) in unserem Bundesland befragt und sind dabei auf eine breite Resonanz gestoßen.
Im November 2012 haben wir unsere erste gemeinsame Informationsveranstaltung mit großer Resonanz durchgeführt. Vor uns liegt nun ein arbeitsreicher und interessanter Weg; die Einplanungen haben mittlerweile begonnen, allerdings sind wir von einer 100%-Aufstellung noch einen großen Schritt entfernt.
Zudem werden derzeit die Leitlinien für die Ausbildung der RSU Kräfte formuliert, die Unterzeichnung der Patenschaftsurkunden für beide Kompanien steht kurz vor dem Abschluss. Der Schwerpunkt in der ersten Jahreshälfte wird im Aufstellungsappell wahrscheinlich Ende Mai liegen. Wir wollen beide RSU-Kompanien zeitgleich aufstellen.
Ich bitte Sie um verstärkte „Werbung“ für die RSUKr und um aktive Weitergabe dieser Informationen sowohl im Kameradenkreis als auch in den Kommunikationsnetzwerken, um wirklich alle interessierten Mitglieder und Reservisten in Schleswig-Holstein zu erreichen und für diese herausragende Aufgabe gewinnen zu können. Falls es in dem ein oder anderen Fall zu Überzeugungsproblemen mit dem Arbeitgeber kommen sollte, dann scheuen Sie sich bitte nicht, die Landesgeschäftsstelle darüber zu informieren. Diese wird dann den Kontakt zu unserem Beauftragten RSUKr im Landesvorstand, Herrn Udo Wachholz, herstellen, der aufgrund seiner Funktion bei der Stadt Neumünster und deren Feuerwehr bereits Erfahrung in der Kommunikation mit Arbeitgebern hat und hier Aufklärungsarbeit leisten kann .
Es wäre schön, wenn wir noch viele Meldungen weiterer motivierter Kameraden erhalten würden. Für Ihr Bemühen danke ich Ihnen jetzt schon herzlich.
Mit kameradschaftlichen Grüßen,



Freitag, 8. Februar 2013

RSUKp RP: richtige Emailadresse FwRSU für Anmeldung Aufstellungsappell

Habe soeben mit dem neuen FwRSU beim LKdo in Mainz telefoniert. Meine Email-Bestätigung lag ihm natürlich nicht vor!

Die Email-Adresse im eigentlichen Befehl ist falsch.

Die Email-Adresse im Anschreiben funktioniert: lkdorpposteingang@bundeswehr.org

Es kann aber auch direkt seine persönliche Email-Adresse genommen werden: christianweiland@bundeswehr.org (ohne Punkt vorne)

Diese habe ich jetzt sicherheitshalber benutzt und meine Bestätigung nochmals hingeschickt -dass mir da ja nichts anbrennt!! 8-)

Gruß
Michael

Sachstand Bayern: Dienstposten Kapazitäten bereits erschöpft?

Wie 'Die Welt' bringt, bleibt es bei der Planung des LKdo Bayern, in jedem Regierungsbezirk Bayerns -es gibt deren 7- eine RSUKp aufzustellen - allerdings erst bis Mitte des Jahres 2013.
                             

Hier noch ein Bericht vom Donaukurier. Interessant darin die Feststellung wonach "die Organisatoren mit weit mehr Bewerbungen für diese neuen Reserveeinheiten rechnen, als nötig." Und dies vor dem Hintergrund alleine in Bayern geplanter 7 Kompanien! Ich stelle einmal mehr fest, in Bayern gehen die Uhren oftmals anders (besser!).  

Und noch ein Bericht des br.de mit ähnlicher Aussage: Es gibt bereits mehr Bewerber, als erforderlich - mit Video  

Ähnlichkeit der Aussagen deswegen, weil im ersten Zitat davon die Rede ist, dass man mit einem Zuviel an Personal rechne, wohingegen der Bayerische Rundfunk  explizit konstatiert, dieser Status sei bereits jetzt erreicht!

Was soll der jetzt noch Bewerbungswillige davon halten?                                         


Donnerstag, 7. Februar 2013

DVag FmF: Mein Favorit der Mungo

Vergangenen Dienstag fand die erste DVag (FmF) der Kreisgruppe Vorderpfalz im neuen Jahr 2013 statt.

Die Abendveranstaltung war mit 21 Teilnehmern (inkl. Leitendem, H. Major d.R. Heisam El-Araj , hinten links) ordentlich besucht.


Anschauungs-, respektive Ausbildungsgegenstand waren,

das Allschutz-Transport Fahrzeug "Dingo", den es in der Bundeswehr in 16 Varianten, beispielsweise für Patrouillen- und Sicherungsaufgaben in Afghanistan gibt. Mit einem Gesamtgewicht von 12,5 und einer Nutzlast von 1,2 Tonnen ist der Dingo verhältnismäßig leicht und luftverladbar. Dennoch bietet er seinen Insassen einen hohen Schutz gegen Beschuss, Minen und Sprengfallen. Sechs bis acht Soldaten finden im Dingo Platz, der auf dem handelsüblichen Fahrgestell des Unimog basiert. (Quelle: Bundeswehr)

Auf Bildern oder in Videos sieht man das Fahrzeug ja öfters, allerdings ist es dann  doch beeindruckend, wenn man mal live neben dem Trumm steht und Gelegenheit hat, den Transporter näher zu untersuchen.


der ESK "Mungo" – Einsatzfahrzeug Spezialisierte Kräfte Mungo – ist ein luftverlade- und luftverlastbares Mehrzweckfahrzeug der Bw auf Basis des Multicar M30/FUMO. Das Fahrzeug wird seit Frühjahr 2005 eingesetzt. Aufgrund des dringenden Bedarfs wurden die Erprobungen direkt im Einsatzland Afghnistan durchgeführt. (Quelle: Wikipedia).

Mir persönlich hat es der knuffige Mungo angetan.



Hier noch ein Video zum Mungo von Krauss-Maffei:




der Nissan Patrol, der seit 2008 in die Bundeswehr eingeführt und für den 2009 ein Kauf von über 1000 Stück beschlossen wurde. Der Patrol wurde vom Bundeswehr Fuhrpark Service übernommen und als Standard und Feldjägerversion ausgeliefert.
Der Patrol verfügt über eine militärische Sonderausrüstung mit Funkgeräten, Waffenhalterungen, Tarnbeleuchtung und Tarnausstattung, Beklebung mit bronzegrüner Folie und als Feldjäger Fahrzeug zusätzlich mit Rundumkennleuchten und Signalhörner.
Motorisiert ist der Patrol mit einem 3 Liter Turbodiesel mit 158 PS Leistung. (Quelle: panzer-modell.de).


Der Patrol wird in absehbarer Zeit den "Wolf" (Mercedes G-Modell) volständig ablösen, wie einer der Ausbilder etwas wehmütig bemerkte.



Weiterer Ausbildungsgegenstand waren verschiedene, derzeit am Mann oder in den Fahrzeugen eingesetzte, Funkgeräte, wie etwa das kleine (Handy ähnliche), aber leistungsstarke TETRAPOL (kein Foto).

Die ohnehin interessante dienstliche Veranstaltung gewann noch mehr an Anschauungskraft angesichts der Tatsache, dass sie von zwei Ausbildern durchgeführt wurde, die mit dem vogestellten Gerät (Dingo) aktiv im Einsatz in Afghanistan waren und so die eine oder andere "Episode" zu berichten wussten.

Herzlichen Dank an die beiden Herren Hauptfeldwebel, die bereit waren, für uns Reservisten auch nach Dienst noch Dienst zu tun und den VdRdBw, der dies zusammen mit dem FwRes ermöglicht hat!




Als wir gegen 2030 die Halle verließen, war der Winter in die Vorderpfalz zurückgekehrt. Auf der Nachhausefahrt wünschte ich mir angesichts haariger Straßenverhältnisse einen Dingo unter dem Hintern. Da hätte man doch mal richtig aufdrehen können ;-)

(alle Fotos Rüdiger Thomaschewski)

Mittwoch, 6. Februar 2013

Sachstand Bayern (Nord): Aufstellung am 27. April

Ein Kamerad aus Nürnberg berichtete diese Woche im Forum aus Franken:

"Wir hatten am 26.1. ein Treffen in Forchheim. Wie bereits im November in Veitshöchheim wurden auch dieses Mal die drei fränkischen Regierungsbezirke (Ober-, Unter- und Mittelfranken) als Regionalstab Nord zusammengezogen. Dieser hat seinen Sitz im ehemaligen KWEA Nürnberg und ist quasi eine Zweigstelle des Landeskommando.

Der Aufstellungsappell findet am 27.4. in Cadolzburg (Nähe Nürnberg) statt und für Oktober ist eine Woche Truppenübungsplatz geplant (evtl. Grafenwöhr).

In Forchheim hielt eine Ärztin ein Referat über das Schreckgespenst Musterung, über deren Ablauf etc.
Die Kompaniechefs versammelten dann "ihre" Mannschafter und fragten noch einmal die ATN's und zivilberuflichen Qualifikationen ab.

Die erste Enttäuschung habe ich auch schon erfahren müssen...es wird wohl keine Kradmelder geben... ;)"
Danke!


Dienstag, 5. Februar 2013

Sachstand NRW: "Ziel 1. April 2013"

Eintrag zu NRW gelöscht (25.02.2013).
.

Anmerkung: Wieso eigentlich Einverständniserklärung Arbeitgeber? Dass ich meinen Arbeitgeber im Falle einer Beorderung informieren muss, habe ich auch unterschrieben. Aber die Beorderung selbst davon abhängig zu machen?
Ich werde die Frage mal zur Diskussion ins  Forum stellen.


TV-TiPP: Heute N24 - 2215 - 2315: Raketenwerfer und Haubitzen - Die Artillerie der Bundeswehr

Montag, 4. Februar 2013

Sachstand Rheinland-Pfalz: Es geht los!

Gestern erreichte mich folgende Vorabinfo, die weiteren Schritte der RSUKp RP betreffend, die ich hiermit sehr gerne weitergebe!

Demnach hat am Samstag die Kompanieführungsgruppe der RSUKp RP an der Artillerieschule in Idar-Oberstein ein Planungsgespräch durchgeführt.
Hier konnten dann auch die noch offenen Dienstposten bis zur Ebene stellv. Zugführer besetzt werden.
Weitere Themen waren der Ablauf des Aufstellungsappell sowie die Vorplanungen für den Truppenübungsplatzaufenthalt in Baumholder.
Die Angehörigen der Kompanie erhalten vom Projektoffz. Major d.R. Heisam El-Araj in den nächsten Tagen ein Infoschreiben + den Org.Befehl für die nächste Blockausbildung am 1./2.03.2013.
Hier werden dann u.a. die Zugführer vorgestellt und die Stellenbesetzung der Gruppenführer und stellv. Gruppenführer in Einplanungsgesprächen festgelegt.
Ebenfalls wird dann auch der neue aktive RSUFw vorgestellt.
Für alle Mannschaftsdienstgrade wird auch soweit schon möglich die Verwendung in der Kompanie festgelegt.
Der Kommandeur Landeskommando erwartet sowohl bei der nächsten Blockausbildung (u.a. Vorübung Appell ) wie auch beim Aufstellungsappell am 15.03.2013 ein vollzähliges Erscheinen der Kompanie.

Eine namentliche Nennung der Mitglieder der Kompanieführungsgruppe ist -auf meine Nachfrage- zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vorgesehen. Das werden wir dann wohl auch am 1./2.03.2013 erfahren.
TV-Tipp: Heute N24: 2115 - 2315 - Firepower USA - Die Waffen der Supermacht

Sonntag, 3. Februar 2013

Fähigkeitskommando Territoriale Aufgaben

Auf der SKB-Seite ist ein  Interview mit Brigadegeneral Hans-Werner Wiermann, dem Kommandeur des "Fähigkeitskommandos Territoriale Aufgaben", dem die 15 Landeskommandos und damit letztlich auch die RSU-Kräfte unterstehen. Er geht auf diese auch kurz ein:

                                              (Quelle: PIZ SKB/Wanninger) 



Eine wichtige Säule in der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit sind und bleiben ja die Reservisten der Bundeswehr…

"Genau hier wird eine weitere große Herausforderung unseres Kommandos liegen – die Aufstellung der Kompanien der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte. Zwei Kompanien, eine in Bremen und eine in Mecklenburg-Vorpommern, sind bereits jetzt aufgestellt. Diese Aufstellungen werden das Kommando fordern. Jeder zweite Soldat unseres Kommandos ist Reservist, denn die Zivil-Militärische Zusammenarbeit ist schon lange eng mit den Reservisten verbunden. So gilt es die Reservisten gut auszubilden, zu motivieren und zu fördern. Gleichzeitig müssen wir auch mit den Arbeitgebern in einen Dialog treten. Wir wollen, dass diese Verständnis für die Reservistentätigkeit aufbringen. Wichtig dabei ist, dass wir auf der einen Seite unsere Anforderungen möglichst effizient gestalten, das heißt zum einen, so wenig wie möglich Arbeitszeit in Anspruch nehmen, und zum anderen Ausbildungsangebote für unsere Reservisten schaffen, die sie auch in ihrem Zivilberuf nutzen können. Nur so können wir die Arbeitgeber überzeugen, dass diese Reservistenarbeit nicht nur für Deutschland, sondern auch für sie als Arbeitgeber sinnvoll und wichtig ist"

Samstag, 2. Februar 2013

Roderich Kiesewetter live im Dt. Bundestag

Unser Verbandspräsident u.a. zum Thema ISAF und Veteranen mal live im Deutschen Bundestag.

Schönes Wochenende!

Freitag, 1. Februar 2013

Sachstand Saarland / Bundesweiter RSU-Wettkampf

Die neue "loyal" liegt vor. Zeitnahe, zusammenfassende Informationen über die RSU-Kräfte, die m.E. auch für das Verbandsblatt ein maßgebliches allgemeines Thema im Jahr 2013 darstellen sollte - Fehlanzeige! Die wenigen dürftigen Informationen müssen aus den Berichten des Reservistenrports herausgefiltert werden.

Glücklicherweise gibt es den, wenn es offensichtlich auch Kameraden gibt (siehe Leserbrief des H. Hptm. d. R. Torsten Matysik), die selbigen am liebsten -gleichsam als banales, letztlich überflüssiges Beiwerk- aus der Verbandszeitschrift "loyal" verbannen wollen. Dem Kameraden sei nahegelegt, aus dem Verband auszutreten und künftig auschließlich das einschlägige Magazin aus dem Mittler Verlag -lese es selbst gerne- zu konsumieren.


                                                           (Foto: Wolfgang Staudt)

Zum Sachstand Saarland gibt es folgenden kleinen, interpretationsfähigen Hinweis des Landesvorsitzenden des VdRdBw, wonach

" ... es die vor uns liegenden Herausforderungen -insbesondere die Aufstellung der Regionalen Sicherungs- und Unterstüzungskompanie (RSUKp) Saarland- zu meistern gelte"
Das klingt nach meinem Empfinden nicht unbedingt so, als ob die RSUKp SL bereits voll besetzt wäre ? Der Aufstellungsappell war bereits früher für den 01. April genannt worden.

Im gleichen Bericht spricht der Major d.R. Clemens G. Schug, dass

" ... die traditionelle Übung Saarschleife als bundesweiter Wettkampf aller RSU-Kompanien installiert wird.!
Davon lese ich zum ersten Male. Wusste nicht, dass zum jetzigen Zeitpunkt -es stehen gerade 2 Einheiten- bereits derartig konkrete Planungen existieren.

Über die entsprechende Veranstaltung des Vorjahres 2012 kann man sich hier informieren.

Ich mache mal im Forum noch einen diesbezüglichen Thread auf. Vielleicht bekommen wir da noch ein paar mehr Informationen zusammen.