Donnerstag, 31. Januar 2013

Taktik auch für Indianer

Vergangenen Samstag war also die angekündigte AKRO/AKRU-Taktik DVag in der Speyerer Kurpfalz-Kaserne. Wenn ich es richtig verstanden habe, erstmals freigegeben auch für Mannschafter. Diese haben das Angebot auch genutzt! Das Auditorium war mit 33 Reservisten gut besetzt, davon gefühlt deutlich mehr Indianer als Häuptlinge. Ich hoffe, die Kameraden Offiziere/Unteroffiziere haben sich nicht allzu eingeschränkt gefühlt. Ich hatte zumindest nicht ansatzweise den Eindruck, dass dem so war.

Der Dozent, OTL d.R. Klaus Kanzek, seines Zeichens Taktiklehrer des VdRdBw, hat den umfassenden Stoff mit großem Elan und fühlbarer Begeisterung herübergebracht. Das hat Spaß gemacht! Es ging am Samstag -sehr wichtig für den Einstieg in spätere Seminare- um die Basics der militärischen Taktiklehre. Mich kleinen OG d.R., der davon noch nie etwas gehört hat, hat die Flut der Informationen und die vielen (z.T. englischen) Abkürzungen einigermaßen erschlagen, aber mit Hilfe des OTL und etwas Nacharbeit hat sich das ganze inzwischen gesetzt und als Grundlage für dann hoffentlich in gleicher Weise angebotene Folgeveranstaltungen verdichtet.

Wie gesagt, hat echt Laune gemacht und es sei dem LKdo RP sowie dem VdRdBw und hier speziell der Kreisgruppe Vorderpfalz mit ihrem KreisOrgLeiter Major d.R. Heisam El-Araj gedankt, dass dies möglich gemacht wurde.

Die Taktiklehrer des VdRdBw verfügen über eine eigene Homepage, auf der u.a. Termine und Berichte nachlesbar sind. Sobald der dort angekündigte Bericht erscheint, werde ich ihn nachreichen.

Solange gibt es hier einen Kurzbericht auf der Seite des VdRdBw.

Die nächste diesbezügliche DVag überschneidet sich leider mit unserer übernächsten RSU-Ausbildung, aber die geht selbstredend vor! Habe mir zztl. auch die Schulungsunterlage von H. Kanzek besorgt (28 MB mit schlappen 1200 Seiten A4 Inhalt). Für die nächsten Sonntage (Totensonntage) ist also erst einmal  für Lesestoff gesorgt ;-)


                                                                                         (Foto: Klaus Kanzek)

Mittwoch, 30. Januar 2013

Ganz vergessen: TV-Tipp heute!!

TV-Tipp: heute N24

Es kommen heute eine Reihe schicker Reportagen auf N24

2015 Die USS  Ronald Reagan - Militäbasis auf hoher See
2115 Supercarrier - Einsatz in der Gefahrzone
2215 Ausgemustert - Das Ende eines Phantom Jets
2315 Transporthubschrauber im Einsatz - NH90 und CH-53

"Handreichung Nr. 18" des VdRdBw

Meiner Tageszeitung entnehme ich heute, dass die deutschen Patriot-Batterien in der Türkei (Kahramanmaras, etwa 100 km entfernt von der syrischen Grenze) einsatzbereit sind.


                                                                                       (Karte: Google Maps)

Der Verband der Reservisten hat in dem Zusammenhang die "Handreichung Nr. 18" online gestellt.

Ein Video der Bundeswehr über das Waffensystem gibt es hier

Und dass so eine Patrioteinheit tatsächlich in 10 Minuten aufgestellt werden kann, sieht man dort. Und das geht bestimmt noch etwas zügiger!! Würde sagen: "Das üben wir am Wochenende!!" ;-)

Dienstag, 29. Januar 2013

"Neues Kommando in Berlin baut auf Reservisten"

Der Reservistenverband berichtet von der In Dienst Stellung des neuen "Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr", dem letztlich auch die RSU-Kräfte unterstehen werden.
 
Die Neustrukturierung der Bundeswehr nimmt weiter Formen an: In der Berliner Julius-Leber-Kaserne wurde das neue Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr in Dienst gestellt. Das Kommando verantwortet künftig die sogenannte Zivil-Militärische Zusammenarbeit der Bundeswehr (ZMZ Bw). Damit ist das Kommando vorgesetzte Dienststelle aller Landeskommandos der Bundeswehr in den Bundesländern. Letztlich unterstehen ihm damit auch die neuen Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSUKr) in denen mehr als 2.500 Reservisten aktiv sein werden.
Dem Kommando unterstehen in ganz Deutschland rund 20.000 Soldaten und zivile Mitarbeiter. Die Hälfte davon sind Reservisten. Ohne diese Reservisten wäre der Auftrag nicht zu erfüllen, sagt der erste Kommandeur des Kommandos, Brigadegeneral Hans-Werner Wiermann.

Jeder wird gebraucht
Die neuen Strukturen der Streitkräftebasis seien kompakter geworden, so der Inspekteur der Streitkräftebasis, Vizeadmiral Manfred Nielson. "Jeder wird gebraucht. Zeigen Sie Mut und Entscheidungsfreude, seien Sie tolerant und gestehen Sie sich und anderen zu, auch Fehler machen zu dürfen. So leisten Sie Ihren persönlichen Beitrag zur Auftragserfüllung der Streitkräftebasis und der gesamten Bundeswehr."

Standortaufgaben werden integriert
Zeitgleich mit der Aufstellung des Kommandos Territoriale Aufgaben ist das Standortkommando Berlin nach 22 Jahren aufgelöst worden. Dessen Aufgaben werden im Kommando integriert. Einer der vormaligen Angehörigen des Berliner Standortkommandos ist bereits nicht mehr dabei: Hans-Uwe Mergener war bis zum 31. Dezember vergangenen Jahres Stellvertreter des Kommandeurs. Seit 1. Januar ist der Kapitän zur See a.D. Bundesgeschäftsführer des Reservistenverbandes - wir berichteten.

Unterstellte Dienststellen
Neben den 15 verbliebenen Landeskommandos unterstehen dem Berliner Kommando direkt das Zentrum für Zivil-Militärische Zusammenarbeit, die Mehrzahl der Truppenübungsplätze, die ABC- und Feldjägerkräfte, die Sportfördergruppen sowie das Zentrum Operative Kommunikation. Damit ist das neue Kommando an der Spree eines von drei Fähigkeitskommandos der SKB die beiden anderen sind das Führungsunterstützungskommando sowie das Logistikkommando.

Nadja Klöpping (VdRdBw)

TV-Tipp heute:

 N24: 2015 - 2215 Dokumentation mit dem Titel "Atomschlag - Der Tag danach"



Montag, 28. Januar 2013

Thüringen Update: Aufstellungsappell am 22. März

Aus unserem Forum  http://www.rsu-kraefte.de kommt folgende Info:

Der geplante Indienststellungsappell für die RSUKp in Th wird der 22.03.13 sein.

Danke Mathias

Sonntag, 27. Januar 2013

Sachstand Schleswig-Holstein: Aufstellung 2x Ende Mai

In der aktuellen "loyal" berichtet der VdRdBw Schleswig-Holstein von der Infoveranstaltung, zu der 200 Interessierte zusammengekommen waren. Die zwei RSU-Kompanien mit je 100 Dienstposten sollen am 24. und 25. Mai 2013 in Dienst gestellt werden. Eine in Husum für den nördlichen und westlichen Bereich, die andere in Eutin für den östlichen und südlichen Bereich.

Für die Husumer Kompanie wird als vermutlicher Patenverband noch das Flugabwehrraketengeschwader "Schleswig-Holstein" genannt, für die Eutiner Kompanie das Aufklärungsbataillon 6 "Holstein".

Über Facebook kam allerdings gerade die Info, dass die RSUKp Husum bei den Pionieren aufgehängt wird (danke Karl!).

Der Projektoffizier OTL Michael Schröder -berichtet "loyal"- habe kritisch hinterfragt, wie viele von den interessierten Reservisten die gesundheitlichen Anforderungen erfüllen werden. Ziel für ihn sei es, zumindest eine Kompanie komplett und eine weitere in Teilen im Mai aufzustellen.

Der Chef der geplanten Kompanie in Eutin, OTL d.R. Wolfram Fischer führte dem Bericht zufolge im Rahmen der gleichen Veranstaltung aus, dass er die gleichen Qualifikationen und Fähigkeiten wie bei aktiven Soldaten erwarte. Was er von den Angehörigen seiner Kompanie erwarte, fasste er mit den Worten zusammen: "Wir repräsentieren die Bundeswehr in der Fläche - in Haltung, Auftretung und Pflichterfüllung - ich werde Sie fordern und fördern."

Also haut rein Jungs und Mädels ;-)

Samstag, 26. Januar 2013

Die (vorläufiige) STAN (für Hessen)

Gestern im Bw-Forum-Online  gesehen:


Die (vorläufiige) STAN (für Hessen) sieht folgende RSU-Gliederung vor:

Gliederung KpFü
KpChef: M/OTL
Einsatzoffizier: H

Gliederung KpFwTr
KpFw: OSF
1 * F - SF
1 * S - SG
1 * OSG

Gliederung ZgTr
ZgFhr: H
1 * F - SF
1 * OSG

Gliederung Gruppe:
GrpFhr: F-SF
stlv. GrpFhr: F-SF
2 * UoP
5 * S-SG

Freitag, 25. Januar 2013

Sachstand BW: Update - Aufstellungsappell vorauss. am 08. März

Weitere Einzelheiten zu den RSUKr Baden-Württemberg wurden kürzlich verlautbart:



An die Reservisten und Reservistinnen in Baden-Württemberg
Stuttgart, 15. Januar 2013

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum Start in das Jahr 2013 möchten wir Sie über den aktuellen Stand der Aufstellung der RSUKr in Baden-Württemberg informieren.

Zwischenzeitlich sind die notwendigen Organisationsweisungen erlassen, die Karrierecenter (früher: Kreiswehrersatzämter) haben damit begonnen, die drei für Baden-Württemberg geplanten Kompanien ODENWALD, OBERRHEIN und SCHWÄBISCHE-ALB in den Personalverwaltungssystemen aufzubauen.

Landeskommando Baden-Württemberg hat die bereits im Laufe des Jahres 2012 vorbereiteten Anträge auf Beorderung für die ersten beiden aufzustellenden Kompanien ODENWALD (WALLDÜRN) und OBERRHEIN (BRUCHSAL) an das neue Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr abgegeben. Insgesamt konnten wir dabei auf 313 Einverständniserklärungen zurückgreifen. Dies ist sowohl nach Anzahl, wie auch hinsichtlich der Eignung der Reservisten ein großartiges Ergebnis der gemeinsamen Abfrage und stellt die Leistungsfähigkeit des Reservistenverbandes und seiner Reservisten in Baden-Württemberg eindrucksvoll unter Beweis. Dennoch ist es wichtig auch weiterhin Reservisten für eine Beorderung zu gewinnen und Verpflichtungserklärungen einzureichen.

Erfahrungsgemäß werden wir einen anfänglichen Befüllungsstand der Kompanien von ca. 80% erreichen. Dies eröffnet weiterhin Möglichkeiten zur Beorderung in den RSUKr-Kompanien. Unterstützen Sie uns, hierfür geeignetes Personal zu identifizieren!

Zur Zeit sind noch einige Anträge von Unteroffizieren/Stabsunteroffizieren, die auf Feldwebel-Dienstposten beordert werden sollen, unvollständig, da hier durch die vorgesehenen Reservisten noch zusätzliche Unterlagen vorgelegt werden müssen (die betroffenen Reservisten sind informiert bzw. werden noch angeschrieben).

Nachdem nun der Patenverband feststeht, werden auch die Beorderungsverfahren für die RSUKr-Kompanie SCHWÄBISCHE-ALB (IMMENDINGEN, später: STETTEN a.k.M.) unmittelbar anschließend eingeleitet

Soweit erforderlich, setzen sich die Karrierecenter mit den für eine Beorderung vorgesehenen Reservisten in Verbindung, um Termine für Einstellungsuntersuchungen zu vereinbaren. Sollte dies nicht notwendig sein, wird die Beorderung unmittelbar erfolgen. Aufgrund der hohen Anzahl von 303 zu beordernden Dienstposten bitten wir Sie, von Anfragen zum Stand Ihrer Beorderung abzusehen.

Nächster Meilenstein wird der Aufstellungsappell der RSUKr-Kompanie ODENWALD, voraussichtlich am 08.03.2013 in WALLDÜRN, sein, zu dem sich bereits der Innenminister des Landes Baden-Württemberg und der Inspekteur der Streitkräftebasis angekündigt haben. Diese Veranstaltung wird wegen der kurzen Vorlaufzeit in DVag durchgeführt werden. Als Ergebnis eines Workshops mit den Chefs und Kompaniefeldwebeln, führt die ODENWALD-Kompanie eine Woche vorher eine erste kurze DVag durch, um ein Kennenlernen zu ermöglichen, sowie die internen Abläufe einzuspielen und den Aufstellungsappell vorzuüben. Zuziehungen werden durch das Landeskommando Baden-Württemberg rechtzeitig verschickt. Wir erwarten eine vollzählige Teilnahme an beiden Veranstaltungen. Sollten Sie dennoch nicht teilnehmen können, ist es unverzichtbar, dass Sie sich schriftlich abmelden. Entsprechende Veranstaltungen für die beiden anderen Kompanien werden voraussichtlich im April und Mai 2013 folgen. Die genauen Termine kommunizieren wir rechtzeitig.

Die materielle Ausstattung der Kompanien ist noch nicht endgültig entschieden, allerdings haben wir positive Signale bezüglich Waffen und persönlicher Ausrüstung erhalten. Kompanieeigene Fahrzeuge sind allerdings weiterhin nicht vorgesehen, hier ist auf die Fahrzeuge der Patentruppenteile oder Einsatztruppenteile zurückzugreifen.

Bis zum 31.01.2013 erfolgt derzeit eine Abfrage bezüglich der Reservisten, die nicht in einer der RSUKr-Kompanien beordert werden wollen oder können, die aber während der Aufbauphase als Ausbilder zur Verfügung stehen möchten. Sollten Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstellen des Reservistenverbandes.

Sehr geehrte Reservisten und Reservistinnen, nach einem arbeitsreichen Jahr 2012 stehen wir nun unmittelbar vor der Aufstellung der RSUKr in Baden-Württemberg. Allen, die zu diesem Erfolg beitragen, gilt unser Dank. Wir bitten Sie, in Ihrem Engagement nicht nachzulassen. Wir wünschen Ihnen alles Gute für das Jahr 2013 und uns allen einen erfolgreichen Start in die „RSUKr-Welt“.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

KUHN                BODAMER
Oberst                 Oberstleutnant d.R.

Kommandeur Landeskommando Baden-Württemberg Vorsitzender Landesgruppe Baden-Württemberg




























Donnerstag, 24. Januar 2013

Interview mit RSUKp-Chef OTL d.R. Rolf Engeler

Bin gestern über meine Bundeswehr Android App auf dieses Interview der SKB mit OTL d. R. Rolf Engeler, seines Zeichens frisch gebackener RSUKp-Chef der RSUKp Meck-Pomm, gestoßen:


                                                           (Foto: PIZ SKB/Wanninger)

Herr Oberstleutnant, wo liegen aus Ihrer Sicht die Vorteile der Aufstellung der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte als neuen Teil der Territorialen Reserve?

Die neuaufgestellte Kompanie ist eigentlich die einzige Truppe, die das Landeskommando Mecklenburg-Vorpommern hat. Das Landeskommando ist ja gewissermaßen ein großer Stab. Deshalb sind die rund 100 Reservisten die einzigen die der Kommandeur des Landeskommandos, wenn es im Katastrophenfall nötig ist, für Wach- und Sicherungsaufgaben unmittelbar einsetzen könnte. Zusätzlich können diese Soldaten, und hier sehen viele meiner Reservisten ihre Hauptaufgabe, schnell und zuverlässig in ihrem Ort, ihrer Region helfen. Und diese schnelle und vor allem organisierte Hilfe ist mit dieser Kompanie nun zuverlässig und gut zu leisten.

Nach Bremen ist es nun die zweite Einheit der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte, die aufgestellt wurde. Wo liegen denn die Besonderheiten für ihre Arbeit in dem Flächenland Mecklenburg-Vorpommern?

In Mecklenburg-Vorpommern haben wir ganz spezielle mögliche Katastrophenszenarien. Wir haben zum Beispiel eine große Hochwassergefahr. Im Bereich Ludwigslust liegen große Waldgebiete, in denen Waldbrände ein Thema sein könnten. Zusätzlich gib es hier durch die große Fläche bedingt, eine Vielzahl von Tierzuchtbetrieben, in denen auch Tierseuchen ein mögliches Szenario sein könnte.

Dies ist ja eine Vielzahl von möglichen Szenarien. Wo sehen Sie denn dann die größte Herausforderung für ihre Kompanie in ihrem Verantwortungsbereich?

Die Herausforderung liegt vor allem darin, dass wir eigentlich zu wenige Soldaten für diese unterschiedlichen Aufgaben haben. Die jetzt beorderten 100 Soldaten sind für dieses große Flächenland und für das was im schlimmsten Fall auf uns zukommen könnte zu wenig. Wir hoffen deshalb, dass wir noch stärker aufwachsen und weitere Reservisten gewinnen können.

Wird dann diese Personalgewinnung eine der wichtigen Aufgaben in der nahen Zukunft sein? Wo sehen Sie denn noch weitere konkrete Aufgaben?

Ja, definitiv. Wir müssen zukünftig weiter aktiv auf ehemalige Soldaten zugehen und diese für unsere Sache gewinnen. Wir brauchen 100 Soldaten, haben aktuell aber sogar 138 im Bestand. Jedoch, finden wir uns hier noch – denn im Moment scheiden auch immer noch viele wieder aus. Grund kann zum Beispiel die gesundheitliche Verfassung sein. Wer nicht fit genug ist, wird auch wieder nach Hause geschickt. Zusätzlich gilt es für uns vor allem sich in der nahen Zukunft überhaupt erst einmal zu finden. Die Soldaten müssen gemeinsam auf ihre verantwortungsvolle und fordernde Aufgabe vorbereitet werden. Hier gilt es Ziele zu stecken und die Ausbildung der Soldaten auf diese abzustimmen.


Und einen Bericht über die Aufstellung der Kompanie gibt es aktuell auch noch.


Last not least für den Liebhaber des gepflegten SF-Action-Films :-) noch einen

TV-Tipp: Heute Vox 2015 - 2210 "X-Men" und im Anschluss 2210 - 2355 "Alien vs. Predator"

Mittwoch, 23. Januar 2013

Etwas Statistik

Dieses Blog besteht jetzt seit knapp einem Vierteljahr. Gestern Nachmittag erfolgte der 10.000. Seitenaufruf.

Auf unserer Facebook Seite haben sich inzwischen 58 "RSUler" eingefunden.

Und im gerade vor 4 Tagen an den Start gegangenen RSU-Forum haben sich schon 25 Mitglieder eingefunden.

Diese Basis ist ausbaufähig und könnte zu einem funktionierenden RSU-Kanal in Deutschland führen. Also bitte fleißig weitersagen. Über die Eingabe "RSU Kräfte" und "RSU Kräfte Forum" bei Tante Google wird man auch ohne exakte URL schnell fündig.

Danke an Alle, die mitmachen!

Dienstag, 22. Januar 2013

Sachstand Thüringen:

Gestern Abend kamen über unsere Facebookseite gleich zwei interessante Infos zu den RSU-Aktivitäten in Thüringen.

Demnach ist in Thüringen die Aufstellung der RSU Im Frühjahr/Sommer 2013 geplant. Am 9. Februar erfolgt dazu eine 2. Infoveranstaltung RSUKp in Erfurt.


In diesem Zusammenhang wird auch auf die RSUKr/RegIniRes-Seite der Kameraden aus Thüringen aufmerksam gemacht. Es könnte sich im Altersdurchschnitt um die jüngste RSUKr-Einheit handeln, da recht viele Studenten der Uni Jena dort mitmachen. Federführend für diese regionale Initiative seien die RK Jena und das Landeskommando Thüringen aus Erfurt:
Danke an Peter und Mathias

TV-Tipp: heute SWR 3 2300-2330 ein Beitrag über die "Deutsch-Französische Brigade".










Montag, 21. Januar 2013

Info zu RSU NRW

Michael berichtet gerade auf unserer Facebookseite von seinem Besuch beim LKdo NW - wohl in eigener Sache:

Er hat dort lauter nette und sympathische Leute angetroffen, die wissen wovon sie reden und verstehen was man sagt. Er empfiehlt in diesem Zusammenhang ausdrücklich auch einmal das persönliche Gespräch zu suchen, wenn man ein Anliegen hat.

Bei der Gelegenheit hatte er versucht, den Leuten ein paar Infos über den Stand der RSUKr aus dem Kreuz zu locken. Außer, dass es voran gehe und die Listen noch nicht geschrieben seien, sei da aber nicht viel rüber gekommen. Soll heißen: "Wer noch will, sollte sich bemerkbar machen ... noch ist alles offen ;)"

Danke Michael


Sachstand Saarland: Aufstellungsappell am 01. April

Wie hier nachgelesen werden kann, ist der Aufstellungsappell bereits mit dem 01. April terminiert. Wie im bwforum-online.de berichtet wurde, hätten sich lt. einem Radiobericht dort 130 Interessierte gemeldet.


Sonntag, 20. Januar 2013

Sachstand NRW: Es kündigt sich was an ...

Holger hat gestern auf unserer Facebook-Seite eine aktuelle Info aus dem Landeskommando NW gebracht:

Demnach hat sich am 19. Januar erstmals das geplante Führungspersonal der Kompanien getroffen (jeweils Chef, KpFw und ZgFhr der drei Kp).

Obwohl der/die KpTrpFhr zum Fhr Korps gehört, wurden diese(r) beim ersten Zusammentreffen nicht eingeladen.

TV-Tipp: 

Heute und morgen kommen auf 3sat von 2015 - 2200 je zwei Folgen der vierteiligen Dokumentation  Kriegsgefangenschaft 

Samstag, 19. Januar 2013

RSU-Forum

Bin dieser Tage darauf angesprochen worden, dass es gut wäre, ein "RSU-Forum" zum Austausch zu haben. Dieser Blog und auch die Facebook-Seite sind hierfür nicht die geeignete Plattform. Auch die existierenden einschlägigen Bw-Foren erscheinen dafür schon deswegen nur bedingt geeignet, als dort seitens der Administration überwiegend kein Wert auf ordentliche Umgangsformen gelegt wird. Auch hört die Spezifizierung in unsere Richtung dort i.d.R. bei "Reservisten" auf.

Da ich ohnehin bei meinem Hoster noch ein Testforum von vor Jahren stehen habe, habe ich dies kurzerhand Software-mäßig auf den aktuellen Stand gebracht und ein RSU-Kräfte Forum daraus gebastelt.

Es ist ein geschlossenes Forum und die Anmeldung mit dem "real name", wie das ja heute neuhochdeutsch heißt, ist erwünscht.

Und weil ich gerade dabei war, habe ich nicht nur ein Forum für unsere RSUKp RP, sondern gleich alle Bundesländer eingerichtet. Es gibt also einen allgemeinen Bereich und die Länderbereiche für den regionalen Austausch von Informationen und Terminen - insbesondere aber auch persönlichen Erfahrungen- aus der gerade entstehenden "RSU-Welt".

Es wird sicherlich anfänglich noch an der einen oder anderen Stelle klemmen. Bin da leider recht unbedarft in diesen Dingen. Dann bitte einfach Bescheid geben!

Nachfolgend nochmals separat das Zugangs-Procedere zum Forum. Also, wenn Ihr Lust habt, schaut mal vorbei und gebt Laut :-)
__________________________________________________________
Zur Berechtigte haben hier -auch lesend- Zugang. Es handelt sich um ein geschlossenes Forum. Zum einen wegen der gerade wieder anlaufenden Abmahnwelle und zum anderen, um "unter uns" zu bleiben.

Berechtigt sind primär RSU-Soldaten und solche, die es werden wollen. Ferner Personen aus dem Umfeld der RSUKr (Bundeswehr, VdRdBw, Reservisten etc.), die bereit sind, sich hier beratend oder in sonstiger Weise nützlich einzubringen.

Die Registrierung erfolgt mit dem echten Namen oder alternativ mit Nickname bei vorheriger Hinterlegung des echten Namens per Email (siehe Impressum) beim Admin, was aber die Ausnahme sein sollte. Ein Leerzeichen zwischen Vor- und Zunahme ist möglich. Die Forenadministration behält sich vor, kurze Rückfrage zu halten, zu welchem der o.g. Personenkreise das Neumitglied zählt.

Neu Registrierte werden vom Admin separat freigeschaltet, was in aller Regel tagegleich erfolgt (ggf. nach Rückfrage). Geschieht dies nicht, bitte kurze Erinnerungsmail an den Admin (siehe Impressum).

Wegen der zunehmenden Spam-Flut sind alle Emailadressen mit der Top-Level-Domain ".com" blockiert. Ebenso ausländische TLDs sowie ".info" und ".net". Bitte .de-Emailadresse benutzen. Sollte das mal überhaupt nicht möglich oder gewünscht sein, bitte Email an Admin (siehe Impressum), damit Einzeladesse freigegeben werden kann.

Neben den allgemeinen Forenregeln, die im Rahmen der Anmeldung zu akzeptieren sind, heißt das oberste Gebot hier im Forum "Freundlichkeit". Dies ist überhaupt einer der Hauptgründe, dieses Forum einzurichten. Die einschlägigen existierenden Bw-Foren tun sich diesbezüglich leider überwiegend nicht besonders hervor. Es sind zwar immer einige Wenige, die die Stimmung vergiften, was aber am Resultat nichts ändert. Egal, wie kontrovers die Diskussion auch verläuft, der gute Umgangston bleibt bitte erhalten. Kameraden/Kameradinnen, die wiederholt beim Stänkern oder mit einem unangemessenen Umgangston auffallen, werden nicht akzeptiert! Ironie und Witz ist selbstverständlich erlaubt. Aber dann lieber einmal zuviel als zuwenig mit einem entsprechenden Smiley kennzeichnen. Erfahrungsgemäß treten Netiquette-Probleme aber ohnehin nur in anonymen Foren auf!

Die Ansprache hier im Forum erfolgt per "Du", was keinesfalls bedeutet, dass dies später in der persönlichen Begegnung automatisch auch so sein muss. Diese Entscheidung bleibt -insbesondere im Vorgesetztenverhältnis- immer noch den handelnden Personen im Einzelfall vorbehalten!

Die erforderliche Diskretion hier im Forum ist obligatorisch. Wir bewegen uns im militärischen Bereich. Es dürfen hier keine Dinge oder gar Verschlusssachen veröffentlicht werden, die nur für den dienstlichen Gebrauch vorgesehen sind. Jeder ist da selbst verantwortlich. Gleiches gilt für Inhalte, die dem Urheberrecht unterliegen. Niemand kann verlässlich sicherstellen, dass Daten oder Informationen auch aus einem geschlossenen Forum herausgetragen werden!
___________________________________________________________



Freitag, 18. Januar 2013

Sachstand Hessen: "Es geht jetzt auch rund!"

Viel ist bezüglich der hessischen RSU-Aktivitäten nicht in Erfahrung zu bringen. Dem Reservistenteil der "loyal" ist absolut nichts zu entnehmen.



Im Forum Bundeswehr-Community kam folgender Hinweis:

"in Hessen geht es jetzt auch rund.
2013-2014 Basisausbildung 1(Wachausbildung und Ersthelfer A) = 5 WÜ Tage"

Die Kreisgruppe Rheingau-Hessen-Nassau hat diesen Veranstaltungskalender veröffentlicht. Im Juni und August kann ich im Kalender DVags erkennen, die auch unter "RSU" geflaggt sind. Von einem Aufstellungsappell ist nirgends die Rede. Vermutlich steht der genaue Termin noch nicht fest.

Auf Seite 6 unten sind die Kontaktdaten des FwRes des Landeskommando-Hessen (Stabsfeldwebel Michael Wolf) genannt. Dem würde ich als interessierter Hesse eine Email schicken:

lkdohefwreslimburgdiez@bundeswehr.org

Gemäß inzwischen eingegangenem Kommentar (vielen Dank) ist der genannte FwRes nicht der richtige Ansprechpartner (der es aber sicherlich an den richtigen Kollegen weiterleitet). Vielmehr solle man sich an das Landeskommando in Wiesbaden wenden.

Falls jemand Infos einholt, bitte uns hier nicht vergessen!

Donnerstag, 17. Januar 2013

Sachstand Mecklenburg-Vorpommern: Kompanie steht!

Laut dem Bericht der Schweriner Volkszeitung vom 15. Januar, sollte die RSUKp Meck-Pomm gestern in Dienst gestellt worden sein. Herzlichen Glückwunsch an die Kameraden!

Das Blatt schreibt:

Die Reservisten der Bundeswehr werden auch im Nordosten neu organisiert. Als zweites Bundesland nach Bremen stellt Mecklenburg-Vorpommern nun eine regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanie in Dienst. Für morgen ist in Schwerin die feierliche Kommandoübergabe geplant.

"Damit werden Reservisten nach der Bundeswehrreform auch strukturell besser eingebunden", sagte Oberstleutnant Reinhard Höhn, der maßgeblich am Aufbau der Einheit mitwirkte. Die Reservisten könnten so besser in die Ausbildung integriert und für Aufgaben etwa im Wach- und Sicherungsdienst in militärischen Objekten eingesetzt werden.

Im Bedarfsfall sollen sie auch bei Naturkatastrophen wie Hochwasser oder Schneechaos zur Gefahrenabwehr oder bei schweren Unglücksfällen zum Einsatz kommen.

Nach Angaben Höhns haben sich etwa 140 Reservisten bereiterklärt, einen der 100 Dienstposten anzutreten. "Denkbar ist aber, mittelfristig jede Stelle im Sinne einer Spiegelung doppelt zu besetzen", sagte der Offizier. Damit gebe es für jedes Mitglied sofort Ersatz. Denn die Angehörigen der neuen Einheit würden weiter in ihren normalen Berufen arbeiten. Die Unterstützung der Arbeitgeber sei nötig, um die Reservisten ausbilden und einsetzen zu können, betonte Höhn.

Patentruppenteil der Einheit ist die Marinetechnikschule Parow. Das sei im Oktober zwischen dem Landeskommando und der Marineschule bei Stralsund vertraglich vereinbart worden. Das Führungspersonal der Kompanie sei auf seine Aufgaben vorbereitet, ein erstes Treffen von künftigen Kompanie-Angehörigen habe es im November gegeben, so Höhn.           
Nach Angaben von Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) haben die Unterstützungskompanien für die Neuausrichtung der Bundeswehr Signalcharakter. In den deutschlandweit künftig 27 Kompanien dienten ausschließlich Reservisten. Sie seien nicht nur Partner der aktiven Truppe, sondern "Teil der Bundeswehr", sagte er.Bis zu 2700 Reservisten sollen zum Einsatz kommen. Bundesweit gibt es nach Angaben des Verteidigungsministeriums rund 1,2 Millionen ehemalige Soldaten, die auch nach ihrem aktiven Dienst Kontakt zur Truppe halten. Den Angaben zufolge leben in Mecklenburg-Vorpommern etwa 50 000 ehemalige Bundeswehrangehörige, knapp 1000 von ihnen sind im Reservistenverband organisiert.

Infolge der Bundeswehrreform sollen künftig verstärkt Reservisten zu Notfalleinsätzen herangezogen werden. Die Bundeswehr hatte bereits im Vorjahr ihre Verbindungskommandos in Mecklenburg-Vorpommern an die neue Kreisstruktur angepasst, um damit die Basis für eine möglichst reibungslose militärisch-zivile Zusammenarbeit zu schaffen.

Statt zuvor 18 gibt es noch 8 solcher Kommandos, die Ansprechpartner für Landräte und Oberbürgermeister sind. In der Vergangenheit waren Bundeswehrangehörige vor allem bei Hochwassern wie an der Elbe in Mecklenburg-Vorpommern oder im Land Brandenburg an der Oder zu Hilfseinsätzen abkommandiert worden.


Mittwoch, 16. Januar 2013

TV-Tipp: Experiment Eliteeinheit

Donnerstag 17. Januar:

n-tv: 2005 - 2100: Experiment Eliteeinheit: Piraten

n-tv: 2105 - 2200: Experiment Eliteeinheit: Flugabwehr


Vox: 2015 - 2330: Pearl Harbour


Dienstag, 15. Januar 2013

Sachstand Berlin: "In den Startlöchern"

Im März 2012 seien 700 beorderungsfähige Reservistinnen und Reservisten angeschrieben worden, wovon 220 ihr Interesse signalisiert hatten, wie in "loyal" 01/2013 nachzulesen ist. Mehr als 80 Interessenten hätten sich dann kürzlich zur Informationsveranstaltung eingefunden.

Das entspricht einer nachträglichen "Verweigerungsquote" ;-) von nahezu zwei Dritteln! Das Verhältnis sah -nach meinem bescheidenen Kenntnisstand- in RP erheblich günstiger aus.
Vermutlich wird da noch der Eine oder Andere aus dem einen oder anderen Grund "abblättern", aber für eine In-Dienst-Stellung der -wie weiter zu lesen ist- mit 100 Dienstposten geplanten Kompanie, sollte das doch ausreichen. Im übrigen werde sich die Einheit in einen Sicherungszug, einen Unterstützungszug für Hauptstadtaufgaben und einen Verbindungszug gliedern.

Im gerade veröffentlichten "Berlin Rapport" ist allerdings noch/wieder von 220 Interessierten die Rede und jetzt 120 Dienstposten.

Wer weiß mehr?




Montag, 14. Januar 2013

Sachstand Baden-Württemberg: Update

Der Kamerad hat also beim LKdo BW angerufen und folgende Auskunft erhalten:

So neuester Stand lt. Landeskommando BW:

Odenwald Beorderungen sind raus, werden wohl in nächster Zeit kommen.
Oberrhein Beorderungen sind raus, werden wohl in nächster Zeit kommen.

1. Kompanie Walldürn geht am 08.03.2013 los.
2. Kompanie Bruchsal geht etwas später los - aber wohl relativ zeitnah

 (1. DVag wohl Anfang März für RSU)

Ist also alles am Laufen - es liegen ca. 520 Bewerbungen vor.

Das Landeskommando BW benötigt bei der Menge noch etwas Zeit.
Außerdem wird der eine oder andere noch zum Doc müssen.

Soweit im kurzen mein heutiges Telefonat um 14:40 Uhr.

Bevölkerungsumfrage: Studie

Wer ganz genau wissen will, wie Deutschland über seine Soldaten denkt, findet die Studie hier.

Noch ein TV-Tipp für heute (14.01.)

Gerade auf der Seite des VdRdBw gesehen (war mir glatt entgangen):

Hessischer Rundfunk, Heute, 14. Januar, 23.45 Uhr: "Die großen Kriminalfälle: Der Soldatenmord - Die Schüsse von Lebach". In der Nacht zum 20. Januar 1969 werden vier Wachsoldaten des Fallschirmjägerbataillons 261 erschossen. Eine Dokumentation (45 Minuten).

Sachstand Baden-Württemberg: "Bisher sehr gut aufgestellt"

Otl d.R. Ralf Alexander Bodamer, VdRdBw Landesvorsitzender BW, berichtet in "loyal" 01/2013, dass man in diesem Frühjahr mit der Aufstellung der drei geplanten RSU-Kompanien beginnen werde. Hier sei man bisher sehr gut aufgestellt.

Konkrete Angaben gibt es leider nicht. So bleibt es der Interpretation des Lesers/Interessenten überlassen, ob bereits alle drei geplanten Einheiten personell gut bestückt sind, oder sich der Hinweis zunächst noch auf eine Kompanie (oder zwei) bezieht?

Vielleicht liest ja ein Kundiger aus BW hier mit und kann Näheres berichten?

In der Bundeswehr-Community wurde dieser Tage folgendes berichtet:

"Man hört absolut nichts - nur Mutmaßungen.
Auf Bewerbungen bekommt man auch keine Info. Hab schon mit mehreren gesprochen die sich auch beworben haben. Keinerlei Feedback.

Vom Reservistenverband kommt auch nur die Info - auf jedenfall bewerben."
Hier hilft sicherlich ein Anruf beim zuständigen Landeskommando.

Sonntag, 13. Januar 2013

Wie Deutschland über seine Soldaten denkt

Man glaubt es kaum - zumindest hätte ich ein solches Ergebnis nicht erwartet. Aber schön!

TV-Tipp: Es ist Krieg! Mit Soldaten an der Front.

Montag / 14. Januar / Phoenix / 1800 - 1830
Dokumentation über Bundeswehr-Freiwillige.


Montag  / 14. Januar / n-tv /

2005 - 2200
BBC-Reportage über Soldaten an der Front in Afghanistan

2203 - 2245
Reportage: Am Limit: Kampfhubschrauber

Samstag, 12. Januar 2013

Kommentar zur Weisung für die Reservistenarbeit 2013/2014

Jetzt gibt es einen Kommentar zur der im Vorposting angesprochenen Weisung für die Reservistenarbeit 2013/2014 aus berufenem Munde.

Ein Kommentar
(Ein Kommentar ist ein Meinungsbeitrag des namentlich gekennzeichneten Autors)

Mit der Weisung für die Reservistenarbeit 2013/2014 sind die Erfordernisse die sich aus der neuen Konzeption der Reserve der Bundeswehr ergeben auf der Arbeitsebene des Reservistenwesens angekommen.
Im Zuge der Neuausrichtung der Bundeswehr wird die Rolle von Reservisten für die Auftragserfüllung der Streitkräfte vor allem im Bereich Heimatschutz deutlich gestärkt.
Eine große Chance für die Reserve, ihren effektiven Nutzen als integraler Bestandteil der Bundeswehr unter Beweis zu stellen.
In drei möglichen Kategorien haben Reservisten nun die Möglichkeit sich für Ihr Land und die Streitkräfte einzusetzen.
Im Bereich der allgemeinen Reserve (umbeorderte Reservisten) wird es als Schlussfolgerung zu einer deutlichen Schwerpunktverlagerung kommen.
Die Vorhaben in dieser Kategorie der Reservistenarbeit haben nun das Ziel, unbeorderte Reservisten für ein Beorderungsverhältnis zu qualifizieren und zu begeistern. Darüber hinaus sollen beorderte Reservisten, diese Angebote noch stärker als bisher nutzen, um Ihre militärischen Fähigkeiten zu erhalten und zu ergänzen.
Ein thematische Neuausrichtung und qualitative Steigerung der Ausbildungsvorhaben sind hier unabdingbare Voraussetzungen um die Motivation und die Leistungsbereitschaft der Teilnehmer weiter zu fördern.
Der „Reservist der Zukunft“ verfügt dabei wieder stärker als bisher über allgemeinmilitärische Fähigkeiten, die sich wohlgemerkt nicht nur auf das Handwaffenschießen konzentrieren, als auch über ein solides Basiswissen in sicherheitspolitischen Fragen um somit in der Rolle als Mittler und „Sprachrohr für die Bundeswehr“ in der Gesellschaft wirken zu können.
Für den Reservistenverband, als parlamentarisch beauftragten Träger der Reservistenarbeit gilt es nun, die Weichen aktiv in Richtung Zukunft zu stellen.
Dabei gilt es sowohl nicht mehr zeitgemäße Strukturen und Ansichten aufzubrechen, wie auch Mandatsträger auf diesen neuen Kurs einzuschwören.
Was im Jahre 2007 mit der „Konzeption 2015“ des VdRBw begann, könnte nun mittelfristig seinen krönenden Abschluss finden.

Heisam El-Araj
Major d.R.

Weisung für die Reservistenarbeit 2013/2014

Wie unsere Landesgruppe Rheinland-Pfalz auf ihrer VdRdBw-Seite dieser Tage bekannt machte, ist die "Weisung  für die Reservistenarbeit in den Jahren 2013/2014" vom 07.12.2012 seit dem 01.01.2013 in Kraft. Richtig werten kann ich -der dem Verband gerade seit 5 Monaten angehöre- das Papier in Unkenntnis vergleichbarer (?) Vorgaben der Vorjahre nicht. Ich habe jedoch nach Durchsicht der Weisung den Eindruck, dass man sich der Bedeutung der Reserve bewusst ist und daher klare -nicht nur zeitliche- Zielvorgaben setzt. Dem VdRdBw kommt dabei zweifellos eine besondere Rolle zu.

Einer der Schwerpunkte ist dabei die Aufstellung und Erstbefähigung der RSUKr.

Aufgefallen ist mir dabei auch der Schwerpunkt (11), nämlich "die weitere Anpassung der beorderungsunabhängigen Reservistenarbeit, gemeinsam mit dem VdRdBw und dem Beirat, an die Erfordernise der Bundeswehr".
Dazu wird als Ziel u.a. die Validierung des Grades der Zielerreichung in der beorderungsunabhängigen Reservistenarbeit konkretisiert. "Zielerreichung" - ein Begriff, der uns aus der Privatwirtschaft nur zu bekannt ist! Man könnte da IMHO zwischen den Zeilen auch herauslesen, dass die Bundeswehr künftig verstärkt prüfen will, wie sich ihre "Investition"  u.a. in die beorderungsunabhängige Reservistenarbeit "rechnet". Angesichts immer knapper werdender Mittel eine vielleicht nicht ganz abwegige Interpretation.

So haben wir Reservisten es sicherlich ein Stück weit mit in der Hand, hier die weitere Entwicklung in unserem Sinne zu gestalten. Und zwar ganz einfach durch konsequente Nutzung aller Angebote (DVags etc.)! Könnte mir vorstellen, dass andernfalls in diesem Bereich über kurz oder lang mehr oder weniger heftig "von oben die Keule kommt!".

Gerade vorgestern bekamen wir in der Kreisgruppe eine Rundmail, wonach die AKRO/AKRU- Veranstaltungen (Taktik) offen seien für alle Dienstgradgruppen. Hatte mich natürlich bisher als OG d.R. des letzten Gliedes :-P dafür nicht angemeldet, dies jetzt aber postwendend nachgeholt. Zumal hier die "Basics" vermittelt werden, worauf dann nachfolgende Veranstaltungen aufbauen.

Wie ich höre, wird dieses Angebot auch von weiteren Kameraden angenommen, so dass die Stube 209 (RSU-Auftaktveranstaltung 11/2012 in Idar-Oberstein) fast geschlossen zur Taktikausbildung antreten wird - thumbs up!

                                            (Stube 209, / 4. Mann s.o.)

Wie wird das denn in den anderen Keisgruppen gehandhabt?

Freitag, 11. Januar 2013

RSU-Handwaffenschießen am 23. Feb. in Idar-Oberstein (RP)

Der RSU-Beauftragte der Kreisgruppe Nahe-Hunsrück, Olt d.R. Joachim Schunack, ließ mir die Info zukommen, dass am 23.02.2013 in Idar-Oberstein eine DVag "Schießen mit Handwaffen der Bundeswehr" stattfindet, die besonders auch für Angehörige der RSU-Kräfte von Interesse sein sollte.

Ich darf den Kameraden Schunack eben kurz auszugsweise zitieren (Anmerkungen von mir):
Wir bieten hier die Schießübungen G36 S-1 bis S-5 für die Teilnehmer an, denen diese Schießübungen noch fehlen (Anmerkung: also für Dinosaurier, wie mich bspw. ;-) , sodass wir im Laufe der Zeit einen einheitlichen Ausbildungsstandard erreichen. Bei der DVag am 20.04.2013 auf der StOSchAnl in Buch werden wir dann für die Teilnehmer und hier insbesondere für die RSU-Angehörigen die Schießübungen G36 S6 und S7 als Wertungsübungen anbieten, damit wir auch mal wieder ein paar Schützenschnüre verleihen können (Anmerkung: Jaaaa ... :-)
Ich gehe davon aus, dass dies in den anderen Kreisgruppen von RP analog läuft. Zu vermuten, auch in allen anderen Bundesländern.

Was den Termin am 23.02. angeht, kann dieser, wie bereits kürzlich angesprochen und im letzten Rundmail unseres Projektoffiziers verlautbart, Kreisgruppen-übergreifend (RP) als Ausweichtermin genutzt werden, sofern absehbar ist, dass der entsprechende Termin in der eigenen Kreisgruppe terminlich nicht wahrgenommen werden kann. Allerdings sollte man sich -so oder so- wie beschrieben "subito" anmelden und nicht unbedingt den Anmeldeschluss abwarten.

Anschreiben
Anlage
Anmeldeformular

Danke an den Kameraden Schunack!

Handwaffen der Bundeswehr

Donnerstag, 10. Januar 2013

Sachstand Rheinland-Pfalz: Bald Details zum Aufstellungsappell

Dass es am 15.03.2013 in RP losgeht, ist seit dieser Woche bekannt. Viel lässt sich darüber hinaus das Projektmanagement leider nicht entlocken, ganz einfach, weil die Details noch nicht spruchreif sind. Soviel aber darf ich sagen:

  1. In der nächsten Woche findet die erste Besprechung der Projektgruppe Aufstellungsappell RSUKp RP statt.
  2. Noch in diesem Monat findet eine Arbeitstagung mit der Kompanieführungsgruppe und den vorgesehenen Zugführern statt.
  3. Nach dieser Arbeitstagung erhalten alle Reservisten ein Schreiben des Projektoffizier RSUKp RP mit den neuesten Informationen.
  4. Der aktive RSUFw wurde dem Landeskommando zu versetzt und nimmt in Kürze seinen Dienst auf.
Unabhängig davon sind Gerüchte unterwegs, was die Kompanieführung angeht. Ich denke, dass wir auch hierzu in Kürze "Offizielles" hören werden.

TV Tipp: "Der Tiger - Militär-Helikopter im Einsatz"

Freitag 11. Januar:


NTV / 1905 - 2000:
Reportage über den Tiger im Einsatz

NTV / 2010 - 2100:
Reportage über den Eurofighter

SAT 1 / 2015 - 2340:
"Independence Day" - immer wieder nett anzusehendes Sci-Fi - Spektakel


                                                               (Foto : Wikipedia)



Mittwoch, 9. Januar 2013

Sachstand Mecklenburg-Vorpommern: "Hundert Mann und ein Befehl"

In der aktuell Ausgabe von "loyal" ist die RSUKp Mecklenburg-Vorpommern bereits in ganzer Pracht zu sehen.

Auch Chef (Otl d.R. Rolf Engeler - links) und Spieß (Stabsbootsmann a.D. Klaus Hofmann- rechts) sind demnach bereits gesetzt.

Hier dürfte es fraglos bald losgehen! Als Termin hierfür wird "Mitte Januar" und als Ort des Geschehens "Schwerin" genannt. Damit dürfte nach Bremen die RSUKp Meck-Pomm die zweite ihrer Art werden!

Dienstag, 8. Januar 2013

Indienststellung der RSUKp RP am 15. März

Kamerad Wolfgang Meyer hat es bereits auf der Landesseite entdeckt, während ich wohl etwa zeitgleich ein Telefonat mit unserem Projektoffizier Major d.R. Heisam El-Araj hatte.

Am Abend des 15. März -ein Freitag- wird es also in Rheinland-Pfalz losgehen. Die RSU-Kompanie RP wird in Dienst gestellt. Vorgesehen ist 18 Uhr und Mainz in der Kurmainz-Kaserne. Uhrzeit und Ort stehen noch nicht 100%ig fest, sagte mir der Herr Major.

Auch die Einladungsliste werde erst geschrieben, so dass noch nicht feststehe, wer (welche VIPs :-) an dem Ereignis teilnehmen werden. Sobald ich etwas Veröffentlichbares erfahre, werden ich es hier kundtun.

Die Kurmainz-Kaserne selbst kenne ich nicht. Kamerad Meyer scheint kein ausgesprochener Fan von ihr zu sein. Aber wie repräsentativ das Umfeld auch sein mag, der Glanz wird ohnehin und ohne jeden Zweifel von den Hauptdarstellern selbst, nämlich uns RSU-Soldaten, ausgehen :-))

Zur Kurmainz-Kaserne finde ich bspw. folgendes Bild:

                                        (Quelle: Wikimedia)

Oder auch dieses  ... ich finde, die Location hat was ;-)







TV Tipp: "Operation Rückzug"

Mittwoch, 9. Januar / Phoenix / 2100 - 2145

ARD-Dokumentation Operation Rückzug . Filmisch begleitet wird die Räumung des Afghanistan Außenpostens Faizabad durch die Bundeswehr.
In der aktuellen Ausgabe von "loyal" ist übrigens ein Interview mit dem zuständigen Generalmajor Erich Pfeffer zum Thema "Insider-Attacks".

                                                (Foto: Soldatenglück.de/bundeswehr.de)

Montag, 7. Januar 2013

TV Tipp: "Der Soldat James Ryan"

Dienstag 8. Januar / Kabel 1 / 2015 - 2330

Mehrfach preisgekröntes Kriegsdrama von Spielberg mit Tom Hanks.

Nachdem bei der Invasion der Alliierten in der Normandie am 6. Juni 1944 zwei von vier Brüdern, die in der US Army dienen, ums Leben kommen, und der dritte bereits eine Woche vorher in Neuguinea im Kampf gegen die Japaner gefallen war, entscheidet der Generalstab, den vierten Bruder, James Francis Ryan, nach Hause zu seiner Mutter zu schicken, um deren Leid zu lindern. Als Fallschirmjäger, kurz nach der Landung in der Normandie, befindet sich James Ryan in einer gefährlichen Lage, da er hinter den feindlichen Linien abgesprungen ist. Daher wird ein achtköpfiges Einsatzteam ausgeschickt, um ihn zu finden.
Die Rahmenhandlung basiert in ihren Grundzügen auf einer wahren Begebenheit: zwei der vier Niland-Brüder waren während der Invasion in der Normandie gefallen, und der dritte, ein Bomberpilot, wurde vermisst (und aufgrund der Umstände ebenfalls für tot gehalten). Davon abgesehen sind die Details der Handlung und die Charaktere des Filmes frei erfunden (Wikipedia)

Hintergrund ist die die Sole Survivor Policy (auf Deutsch in etwa: „Regelung für einzig Überlebende“ oder „Verfahren bei einzig Überlebenden“) handelt es sich um eine Reihe verschiedener Regelwerke der US-Streitkräfte, die entwickelt wurden, um das Leben eines Militärangehörigen, der bereits Familienmitglieder bei Kampfhandlungen o. Ä. verloren hat und dadurch letzter Überlebender einer Familie ist, zu schützen, indem diese Person aus Gebieten, in denen Kampfhandlungen stattfinden, abgezogen wird (Wikipedia).

Sonntag, 6. Januar 2013

RSUKr als Bestandteil definierter Aufgabenbereiche der Reserve

Verteidigungsminister de Maiziere hat die Aufgabenbrereiche der Reservisten in drei große Bereiche definiert, womit den Möglichkeiten, dem Ausbildungsstand, der regionalen Einbindung und der gesellschaftlichen Aufgabe Rechnung getragen wird:

Truppenreserve: Reservisten, "die sehr nahe an der aktiven Truppe sind" und sich zum Teil verpflichten, in einem bestimmten Zeitraum regelmäßig Reservistendienst zu leisten. Sie bilden das Aufwuchspotential, um im Bedarfsfall schnell zusätzliche Kräfte, vor allem zur Landesverteidigung, aufstellen zu können. Aber auch Reservisten, die bereit sind, bei der Truppe bestimmte Aufgaben zur Personalergänzung zu übernehmen, werden dabei erfasst.

Territoriale Reserve: In dieser Kategorie finden sich Reservisten wieder, die bereit sind, in ihrer Region die Bundeswehr, aber auch die Zivilgesellschaft als Bindeglied zwischen zivilen Behörden und Truppe zu unterstützen. Gerade bei Katastrophen ist so sichergestellt, dass Verbände und Einheiten der Bw subsidiär zum Einsatz kommen können. Nach anfänglicher Skepsis hat sich dieses Element bewährt. In der Territorialen Reserve werden im Jahr 2013 als neues Strukturelement die Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte aufgestellt. Diese sollen dabei mithelfen, die verfassungsmäßige Sicherheitsvorsorge der Bw für Deutschland voll umfänglich sicherzustellen.

Allgemeine Reserve: Hier können sich alle Reservisten wiederfinden, ob als ehemaliger Soldat, der aus beruflichen Gründen keine Möglichkeiten zum Reservistendienst hat, Reservisten, die aus Altersgründen keinen Reservistendienst mehr leisten können, oder auch Ehemalige, die ihre Kenntnisse als Bürger weitergeben wollen. Gleichzeitig können sich dort auch Reservisten einbringen, die für ihren Dienst in der Truppenreserve und in der Territorialen Reserve werben möchten.

(Quelle: "loyal" / Reiner Erdel MdB, Stellv. Präsident des VdRdBw)



Samstag, 5. Januar 2013

Der "Marauder" - urbanes Transportmittel nach Maß

Unbestätigten Gerüchten zufolge, wird der "Marauder" bei den RSU-Kräften eingeführt. Natürlich mit einer angemessenen Tarn-Lackierung und nur für die kleinen Besorgungen ;-)

                               (Es lohnt sich, das Video bis zu Ende anzusehen)

Freitag, 4. Januar 2013

Donnerstag, 3. Januar 2013

Literatur: Visier Special - Infanterie heute und morgen

Habe mir soeben im Bahnhofsbuchhandel die Visier-Spezialausgabe "Infanterie heute und morgen" für € 9,50 besorgt. Gut angelegtes Geld für den interessierten RSU-Soldaten, angesichts des reich bebilderten Magazins, in dem Alles ... oder doch zumindest sehr Vieles über Waffen, Ausrüstung und Fahrzeuge etc. der Infanterie behandelt wird.



Ich habe das Heft (114 Seiten) noch nicht gelesen, bin aber als Sportschütze regelmäßiger Konsument der Zeitschrift "Visier" und kenne daher deren Qualität - auch und insbesondere der von Zeit zu Zeit erscheinenden "Specials"!

Mittwoch, 2. Januar 2013

Andere Sichtweisen

Bin kürzlich beim Googeln auf diesen schon etwas älteren Bericht der "taz" über die RSUKr gestoßen. Auch wenn es sich dabei sicherlich nicht um meine "bevorzugte Informationsquelle" handelt, ist es doch nicht uninteressant, einmal die "Denke der anderen Seite" zu sehen. Was davon zu halten ist, möge jeder für sich selbst entscheiden.

Dienstag, 1. Januar 2013

Respekt und Anerkennung für unsere Einsatzkräfte

Als ich dieser Tage den Kommentar zu meinem Post vom 28.12. schrieb, kannte ich dieses schöne Bild noch nicht. Exakt so stelle ich mir das vor. Und zwar als gelebte/erlebte Realität!