Donnerstag, 15. November 2012

Tauglichkeitsuntersuchung 90/5 - 18.10.2012

Der große Tag! Für heute hatte ich einen Termin im SanBereich der Sponeck Kaserne für meine Tauglichkeitsuntersuchung vereinbart. Ein klein wenig unwohl war mir natürlich mit meinen zztl. 51 Jahren schon. Galt es doch diese Hürde zu bestehen, da es ansonsten nichts werden würde mit einer Beorderung zu den RSU-Kräften. Auch eine künftige Teilnahme an den DVags stand auf dem Spiel. Bisher war meine vor über 30 Jahren im Rahmen der Musterung festgestellte Tauglichkeit unverändert gültig. Würde ich jetzt bei  der Untersuchung für untauglich befunden werden, wäre es auch vorbei mit den DVags.

No risk no fun ! Natürlich wusste ich, dass ich gesund bin (Blutdruck etc.). Nur mein Gehör hat erkennbar nachgelassen über die Jahrzehnte. Untersucht wurde ich nach Vordruck 90/5 auf die Tauglichkeit für eine Verwendung als RSU-Soldat, heißt, als Wach- und Sicherungssoldat.

Nachdem im Rahmen eines Formblattes zuächst seitenweise nach Vorerkrankungen und Operationen etc. gefragt wurde (Frage: wieviel Alkohol trinken Sie? - Antwort: Nicht mehr als reingeht ;-) ging es zum Sehtest inkl. farbliches und räumliches Sehen. Danach Hörtest (naja ...), Urinprobe, Blutdruck im Ruhezustand sowie nach Belastung, danach zum Zahnarzt. Abschließend noch eine kurze Untersuchung durch den Truppenarzt  (Skelett, Plattfüße, abhören, etc.) und das abschließende Gespräch nach Sichtung aller Teilergebnisse. Ok, auf meinem linken Ohr gibt es wohl deutliche Defizite, aber kurz darauf hielt ich die ersehnte Tauglichkeitsbescheinigung (T2) in Händen!!

Im Einzelnen ist das auch nochmals hier nachlesbar

1 Kommentar:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen